oder

"Mo Asumang und der Kampf der Linken" nochmal sehen: Wiederholung der Dokureihe im TV und online

Am Montag (05.09.2022) lief der Dokureihe "Mo Asumang und der Kampf der Linken" im TV. Alle Informationen zur Wiederholung online in der Mediathek und im TV erfahren Sie hier.

Am Montag (05.09.2022) lief um 23:00 Uhr "Mo Asumang und der Kampf der Linken" im TV.
Sie haben die Sendung bei 3sat nicht sehen können, möchten "Mo Asumang und der Kampf der Linken" aber unbedingt noch sehen? Werfen Sie doch mal einen Blick in die 3sat-Mediathek. Dort finden Sie zahlreiche TV-Beiträge nach der Ausstrahlung online als Video on Demand zum streamen. In der Regel finden Sie die Sendung nach der TV-Ausstrahlung online vor. Doch leider gilt dies nicht für alle Sendungen. Eine Wiederholung im klassichen Fernsehen wird es bei 3sat vorerst leider nicht geben.

"Mo Asumang und der Kampf der Linken" im TV: Darum geht es in der Dokureihe

Mo Asumang, Filmemacherin und Buchautorin, stellt sich der Auseinandersetzung mit den Vertretern extremer Positionen und versucht zu verstehen, was ihre Motivation ist. Die sechsteilige Reihe führt sie an die äußersten Enden des gesellschaftlichen Spektrums. In dieser Folge trifft die Filmemacherin auf Menschen aus dem gewaltbereiten Spektrum der linken Szene. In ihren Filmen "Roots Germania" und "Die Arier" setzte Mo Asumang sich mit Rassisten und Rechtsradikalen auseinander. Nun begegnet sie in einer auseinanderdriftenden Gesellschaft in der ihr eigenen unerschrockenen Art Extremen aller Couleur.Bei einer Solidaritätsdemo für eine Antifa-Aktivistin in Leipzig gerät sie zwischen die Fronten, lernt einen Steine werfenden Demonstranten kennen und folgt ihm in seinen Fitnesskeller, in dem er sich für Auseinandersetzungen mit der Polizei in Form bringt. In Ingelheim begegnet sie dem Organisator einer Demo gegen Rechte und begleitet ihn dorthin. Im Ruhrgebiet trifft sie auf zwei Altlinke, deren antifaschistisches Engagement bis heute nicht nachgelassen hat. Und im Bremen lässt sie sich von einem Vertreter des Bündnisses gegen Zwangsräumungen erklären, wie und warum sich die Aktivisten gegen die Ordnungsmacht zur Wehr setzen.Querdenker und Rassisten, Frauen- und Schwulenfeinde, radikale Linke und Christen - unsere Gesellschaft driftet auseinander. Mo Asumang, Filmemacherin und Buchautorin, stellt sich der Auseinandersetzung mit den Vertretern extremer Positionen und versucht zu verstehen, was ihre Motivation ist. Bei all diesen Begegnungen geht es Mo Asumang einerseits darum, klare Kante gegenüber radikalen Ansichten zu zeigen. Andererseits bemüht sie sich jedoch, zu verstehen, was die Menschen bewegt, die sich in dieser Weise positionieren - und was sie antreibt. Auf diese Weise versucht sie, den Dialog in unserer Gesellschaft zu fördern. Einen Dialog, der heute dringend notwendiger erscheint denn je. (Quelle: 3sat, übermittelt durch FUNKE Programmzeitschriften)

"Mo Asumang und der Kampf der Linken" im TV: Alle Infos auf einen Blick

Thema: Dokureihe

Bei: 3sat

Produktionsjahr: 2022

Länge: 40 Minuten

In HD: Ja



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.