oder

"Jung, rechts, gewaltbereit" nochmal sehen: Wiederholung der Reportagereihe im TV und online

Am Mittwoch (07.09.2022) lief der Reportagereihe "Jung, rechts, gewaltbereit" im TV. Alle Informationen zur Wiederholung online in der Mediathek und im TV erfahren Sie hier.

Am Mittwoch (07.09.2022) lief um 01:40 Uhr "Jung, rechts, gewaltbereit" im TV.
Sie haben die Sendung bei MDR nicht sehen können, wollen "Jung, rechts, gewaltbereit" aber auf jeden Fall noch sehen? Schauen Sie doch mal in der MDR-Mediathek vorbei. Hier finden Sie unzählige Fernsehsendungen nach ihrer Ausstrahlung online als Video on Demand zum streamen. In der Regel finden Sie die Sendung nach der TV-Ausstrahlung in der Mediathek vor. Doch leider gilt das nicht für alle Sendungen. Eine Wiederholung im klassichen Fernsehen wird es bei MDR in der nächsten Zeit nicht geben.

"Jung, rechts, gewaltbereit" im TV: Darum geht es in der Reportagereihe

Sie skandieren "Frei, sozial und national" oder "Bambule, Randale, Rechtsradikale", sind hasserfüllt und gewaltbereit, junge Neonazis auf einem Corona-Spaziergang im sächsischen Zwickau. Viele von ihnen sehen jung aus. Wer sind sie? In den letzten Wochen waren die "FAKT"-Autoren mehrmals in der Region unterwegs. Wie sich herausstellt, waren viele der Demonstranten noch nicht einmal volljährig. Auch junge Demonstrantinnen waren dabei. Ihre Ansichten verstören: Fremdenhass, Ablehnung von Minderheiten, NS-Verbrecher als Idole. Während der Pandemie hat die Radikalisierung Heranwachsender in einigen Regionen Deutschlands spürbar zugenommen. Warum wurden gerade in den letzten Monaten Andersdenkende, Menschen anderer Hautfarbe oder sexueller Orientierung zu Feindbildern? Und wie geraten junge Menschen auf der Suche nach den eigenen Wertvorstellungen in die Fänge radikaler Ideologen? Die "FAKT"-Recherche zeigt, dass rechtsextremistische Gruppierungen die Leerstellen in Jugendarbeit und Schule während der Pandemie zielgerichtet besetzt haben. Durch Hilfe für sozial Benachteiligte, durch Grillnachmittage für Jugendliche, durch gezielte Provokationen in der Öffentlichkeit, durch Angebote wie Kampfsporttraining. Nun trainieren 16-Jährige für den Tag X und den Sturz der Regierung. Wie gehen Sozialarbeiter und Lehrer mit dem Problem um? Was tun gesellschaftliche Gruppen und politisch Verantwortliche gegen die Radikalisierung von Minderjährigen? Welche Bedrohung geht von ihnen in der Zukunft aus? Den "FAKT"-Reportern Ben Arnold, Tim Schulz und Marcel Siepmann gelingt ein Einblick in eine Welt, die sonst kaum wahrgenommen oder verdrängt wird. Junge Minderjährige radikalisieren sich. Das ist erschreckend, denn die Saat, die jetzt aufgeht, wurde von deutschen Neonazis seit den 1990er Jahren gesät. Um dem nicht hilflos zuzusehen, arbeiten Jugendsozialarbeiter, Lehrer und andere an neuen Konzepten. Von ihrem Erfolg hängt der soziale Frieden in Deutschland in den nächsten Jahren ab. Diese Sendung ist online first drei Stunden vor Ausstrahlung und danach ein Jahr lang in der ARD Mediathek verfügbar. (Quelle: MDR, übermittelt durch FUNKE Programmzeitschriften)

"Jung, rechts, gewaltbereit" im TV: Alle Infos auf einen Blick

Thema: Reportagereihe

Bei: MDR

Produktionsjahr: 2022

Länge: 30 Minuten



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.