oder

"Tatort" bei ARD verpasst?: "Risiken mit Nebenwirkungen" - Wiederholung online und im TV

Am 12.09.2022 (Montag) zeigte ARD den Film "Tatort" von Christine Repond im Fernsehen. Wann und wo noch einmal übertragen wird, ob nur im Netz oder auch im klassischen Fernsehen, erfahren Sie hier.

Am Montag (12.09.2022) lief der Film "Tatort" im TV.
Sie haben es nicht geschafft, um 00:40 Uhr bei ARD einzuschalten, um den Film "Risiken mit Nebenwirkungen" von Christine Repond zu schauen? Werfen Sie doch mal einen Blick in die ARD-Mediathek. Diese bietet online zahlreiche TV-Beiträge als Video on Demand zum streamen - auch und vor allem nach der jeweiligen Ausstrahlung im Fernsehen. In der Regel finden Sie die Sendung nach der TV-Ausstrahlung in der Mediathek vor. Leider gilt das nicht für alle Sendungen. Eine Wiederholung im klassichen Fernsehen wird es bei ARD in der nächsten Zeit leider nicht geben.

"Tatort" im TV: Darum geht es in "Risiken mit Nebenwirkungen"

Die Spitzenanwältin Corinne Perrault kennt keine Gnade, wenn es um die Interessen ihrer Mandantinnen und Mandanten geht. Eines Morgens treibt sie tot im Zürichsee. Was wie ein Suizid erscheint, entpuppt sich als heimtückischer Mord. Als Anwältin der Kanzlei Clement & Widmer vertrat sie das aufstrebende Pharmaunternehmen Argon. Angeblich richtet deren Medikament Volmelia in der Testphase verheerende Schäden an - etwa bei Klara Canetti. Das Mädchen sitzt wegen einer seltenen Krankheit im Rollstuhl. Nach der Einnahme von Volmelia hat sich Klaras Zustand nun noch verschlimmert. Jetzt hat ihre Mutter Argon verklagt. Für den Konzern steht viel auf dem Spiel, denn das sündhaft teure Medikament steht kurz vor der Zulassung. Bei einem Verbot würden dem Unternehmen mit ihrem Shooting-Star Dr. Regula Arnold viele Millionen entgehen, was die Pharmafrau vor allem in den Augen von Tessa zur Hauptverdächtigen im Mord an Corinne Perrault macht. In der Kanzlei löst Perraults Tod Bestürzung aus. Das noble Unternehmen verliert eine qualifizierte Kollegin. Für Anwalt Matteo Riva war Corinne mehr als das, und auch Chefin Martina Widmer verband viel mit der Toten. Doch Isabelle und Tessa trauen der demonstrativen Betroffenheit der beiden nicht. Dann finden die Kommissarinnen heraus, dass Corinne das Volmelia-Mandat abgegeben hatte und daraufhin länger krankgeschrieben war. Die Ermittlerinnen verfolgen noch eine dritte Spur - vor allem auf Betreiben von Isabell. In ihren Augen gibt es für Klaras Mutter Dorit gleich ein doppeltes Mordmotiv. Der Hass auf Corinne Perrault, die ihrer Tochter in einer Befragung aggressiv zusetzte, ebenso wie die Aussicht eine hohe finanzielle Entschädigung. Isabelle versucht das Vertrauen von Klara zu gewinnen. Dann brich Klara bei Befragung durch sie zusammen und muss in ein künstliches Koma versetzt werden. Isabelle macht sich Vorwürfe, denn sie fühlt sich schuldig an Klaras Zustand. Zudem fällt mit dem Mädchen eine wichtige Zeugin weg, die Licht ins Dunkel zum Tod von Corinne Perrault bringen könnte. Diese Sendung ist nach der Ausstrahlung 30 Tage lang in der ARD Mediathek verfügbar. (Quelle: ARD, übermittelt durch FUNKE Programmzeitschriften)

"Tatort": Alle Schauspieler und Infos in "Risiken mit Nebenwirkungen" auf einen Blick

Bei: ARD

Von: Christine Repond

Mit: Anna Pieri Zuercher, Carol Schuler, Rachel Braunschweig, Aaron Arens, Therese Affolter, Benjamin Grüter, Anouk Petri, Annina Butterworth, Peter Jecklin und Igor Kovac

Drehbuch: Nina Vukovic und Stefanie Veith

Kamera: Simon Guy Fässler

Musik Marcel Vaid

Genre: Krimi

Produktionsjahr: 2021

FSK: Ab 12 Jahren freigegeben

Originaltitel: "Tatort"

Untertitel: Ja

In HD: Ja

Audiodeskription: Ja

Den Trailer zu "Tatort" können Sie hier anschauen:



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.