oder

"An allen Fronten" bei ZDF: Wiederholung des Dokumagazin online und im TV

Wann und wo Sie die Wiederholung des Dokumagazin "An allen Fronten" vom Donnerstag (22.09.2022) sehen können, ob im Fernsehen oder auch digital in der Mediathek, erfahren Sie hier.

Am Donnerstag (22.09.2022) gab es um 03:05 Uhr "An allen Fronten" im Fernsehen zu sehen.
Sie haben die Sendung bei ZDF nicht schauen können, möchten "An allen Fronten" aber unbedingt noch sehen? Schauen Sie doch mal in der ZDF-Mediathek vorbei. Dort finden Sie zahlreiche TV-Beiträge nach der Ausstrahlung online als Video on Demand zum streamen. In der Regel finden Sie die Sendung nach der TV-Ausstrahlung in der Mediathek vor. Doch leider gilt das nicht für alle Sendungen. Eine Wiederholung im klassichen Fernsehen wird es bei ZDF vorerst nicht geben.

"An allen Fronten" im TV: Darum geht es in "Wie Kriegsreporter*innen arbeiten"

Sie setzen ihr Leben aufs Spiel, um aus den gefährlichsten Regionen dieser Welt zu berichten. Kriegs- und Krisenreporter erzählen von ihrer riskanten Arbeit. Wie gehen sie mit Gefahr um? Können sie berichten, ohne von den jeweiligen Seiten vereinnahmt zu werden? Diese und mehr Fragen beantworten Frederik Pleitgen (CNN), Mstyslav Chernov (AP), Christoph Reuter (Spiegel), Hind Hassan (VICE) Johannes Hano und Katrin Eigendorf (beide ZDF). Die Reporterinnen und Reporter erzählen in der "ZDFzoom"-Dokumentation "An allen Fronten", wie sie zu diesem Beruf kamen. Katrin Eigendorf berichtete bereits seit Jahren über die Konflikte zwischen Russland und der Ukraine. Christoph Reuter war für die Zeitschrift "Der Spiegel" schon vor den Kriegen in Syrien und im Irak. Die VICE-Reporterin Hind Hassan wiederum ist im Irak geboren. Sie ist zwar in England aufgewachsen, doch die Kriege in ihrem Geburtsland waren immer auch ein Teil ihrer Familiengeschichte. Der Ukrainer Mstyslav Chernov war bereits ein preisgekrönter Fotograf, als Russland 2014 seine Söldner und Milizen in den Donbass schickte und damit jenen Krieg begann, der 2022 eskalierte. Aus der Ukraine haben alle Protagonisten in diesem Jahr berichtet. Dort fließen ihre Geschichten zusammen. In Charkiw, in Butscha, im Donbass und in Mariupol haben sie Tod und Zerstörung erlebt. Und sie alle hatten mit ähnlichen Fragen zu kämpfen: Wie viel Grauen darf man zeigen, wie geht man mit traumatisierten Menschen um? Und wie verarbeitet man all die schrecklichen Erlebnisse, wenn man zurück nach Hause zur Familie kommt? (Quelle: ZDF, übermittelt durch FUNKE Programmzeitschriften)

"An allen Fronten" im TV: Alle Infos nochmal auf einen Blick

Thema: Dokumagazin

Bei: ZDF

Produktionsjahr: 2022

Länge: 45 Minuten

In HD: Ja



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.