VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Martin Scorsese cancelt Sinatra-Film
Martin Scorsese cancelt Sinatra-Film
© BANG Showbiz

Martin Scorsese cancelt Sinatra Film

Biopic über legendären Entertainer auf Eis gelegt

(14.05.2009) - Scorsese inszeniert "Sinatra"

Martin Scorsese
wird für Universal und Mandalay Pictures ein Biopic über Frank Sinatra Jr.inszenieren. Universal Pictures stemmt das Projekt "Sinatra" für Mandalay Pictures. Das Studio bringt außerdem Martin Scorsese als Regisseur mit an Bord. Mandalay hatte sich zuvor bereits die Musikrechte von Frank Sinatra Enterprises (FSE) gesichert - nach zwei Jahre dauernden Verhandlungen. Das Drehbuch schrieb Phil Alden Robinson. "Sinatra" wird kein geradliniges Biopic, sondern eher eine Collage von Szenen aus seinem Leben. Der Entertainer kam 1915 in Hoboken (New Jersey) zur Welt, als Sohn italienischer Einwanderer. Im Laufe seiner Karriere nahm er über 1.400 Lieder auf und erhielt zehn Grammys. Parallel trat er in 58 Filmen auf und wurde zweimal mit Oscars ausgzeichnet. Auch sein Privatleben war spannend: Er engagierte sich für das Ende der Rassentrennung in den USA, unterstütze erst Kennedy und später Reagan, bildete mit Sammy Davis Jr., Dean Martin, Joey Bishop und Peter Lawford das legendäre Pary-"Rat Pack", pflegte enge Kontakte zur Mafia und war unter anderem mit Ava Gardner und Mia Farrow verheiratet. Scorsese ließ Gardner bereits vor fünf Jahren in Gestalt von Kate Beckinsale wiederauferstehen, in seinem Howard Hughes-Biopic "Aviator". Wer die Hauptrollen in "Sinatra" spielt, ist noch offen. Es gibt bereits zwei TV-Filme über "Ol' Blue Eyes": "Sinatra" (1992), mit Philip Casnoff in der Titelrolle, und "The Rat Pack" (1998), mit Ray Liotta als Sinatra.


(22.11.2016) Update
Martin Scorsese hat angeblich das Projekt über Frank Sinatra gecancelt. Der Regisseur bringt noch im Dezember sein Werk "Silence" in die deutschen Kinos, im nächsten Jahr wird er die Dreharbeiten zum Mafiafilm "The Irishman" beginnen. Der Drehbuchautor Michael Chabon verriet nun im Interview mit "Vulture", dass er für eine gewisse Zeit in das Projekt um Sinatra involviert war. Laut ihm sei das Ergebnis "sehr cool" geworden, allerdings ist dieses nun angeblich tot. Laut Chabon hätte sich "das Übliche" ereignet. Das bedeutet wohl, dass es am Timing scheiterte. So hatte Scorsese zunächst Al Pacino in der Rolle eines alternden Sinatra im Sinn, Robert De Niro sollte Dean Martin spielen, auch sein Schützling Leonardo DiCaprio soll im Gespräch für eine Rolle gewesen sein. Aus Angst, ein großer Name könne abspringen, überlegte sich der Regisseur, einen unbekannten Newcomer zu casten, um den Film auf die Jugend von Sinatra aufzubauen. Auch wurde gemunkelt, dass vielleicht eine Serie entstehen könne. Seine Serie "Vinyl" wurde allerdings gerade abgesetzt.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.