Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
The Doors: When You're Strange - Jim Morrison
The Doors: When You're Strange - Jim Morrison
© Kinowelt

Johnny Depp spricht Jim Morrison

In "The Doors: When You're Strange"

(Pressemitteilung) Wenn am 1. Juli 2010 die erste "Doors"-Kino-Dokumentation "The Doors: When You're Strange" in die deutschen Kinos kommt, wird kein geringer als der Schauspieler Johnny Depp diese Musik-Geschichte erzählen.

Was verbindet Johnny Depp und Jim Morrison? Wir haben es für Euch zusammengefasst und präsentieren einen Überblick über die Beiden.

Sex-Symbole unter sich – Jim Morrison und Johnny Depp

Sexy, erfolgreich und revolutionär – diese drei Worte beschreiben nicht nur den unsterblichen Doors-Frontman Jim Morrison, sie treffen auch auf Johnny Depp zu. In "The Doors: When You're Strange" nimmt Depp die Rolle des Erzählers ein und führt uns charmant durch den Werdegang Jim Morrisons und seiner Band, die das Leben ganzer Generationen veränderte. Das passt, denn die Hauptdarsteller so mancher Frauenträume haben so einiges gemeinsam:

Musik: Johnny: Johnny liebt die rockigen Töne: als Kind versuchte er sein Glück als Gitarrist in der Band "The Kids" und nahm Mitte der 90er mit seiner eigenen Band "P" ein mäßig erfolgreiches Album auf. Egal – Erfolg hat er ja anderweitig genug. Jim: Die Musikkarriere von Jim Morrison begann und endete mit THE DOORS, der Band, die er 1965 in Venice Beach gründete und mit seinem Tod 1971 in Paris zurückließ. Das reichte für ewig, um zum Mythos zu werden. Nicht schlecht!

Frauen: Johnny: Johnny war nie ein Kind von Traurigkeit und vergnügte sich mit Schönheiten wie Kate Moss und Winona Ryder – bis er 1998 seine Langzeit-Freundin Vanessa Paradis kennenlernte, mit der er heute zwei Kinder hat. Es muss halt nur die Richtige kommen, dann werden auch Rebellen zahm. Jim: Jim machte sich vor allem durch seine Eskapaden mit sämtlichen weiblichen Groupies einen Namen als Frauenheld, bis ihn seine Freundin Pamela Courson 1971 davon überzeugen konnte, sich vom Celebrity-Trouble fern zu halten und in Paris ein neues Leben mit ihr zu beginnen. Leider war dies nur von sehr begrenzter Dauer...

Frankreich: Johnny: Vor einigen Jahren zog Johnny Depp mit seiner Familie in ein kleines Dorf nach Südfrankreich, wo er heute auf einem zwölf Hektar großen Anwesen "residiert" und ein Weingut betreibt. Das ist mit Sicherheit so schön, wie es auch klingt – und eine gute Voraussetzung für noch viele Jahre erfüllten Lebens. Jim: Jim liebte Paris und verbrachte zu Lebzeiten gern Zeit auf dem Friedhof Père Lachaise, auf dem Berühmtheiten wie der Dramatiker Molière und der Philosoph Jean-François Lytoard begraben liegen. Nach seinem Tod 1971 fand er dort selbst seine letzte Ruhestätte.

Sex-Appeal: Johnny: 2008 wurde Johnny Depp zum "heißesten Typen der Welt" gewählt. Inoffiziell hatte er den Titel sowieso längst inne, wie jede zweite Frau auf dem Planeten bestätigen wird. Dennoch, offiziell macht es natürlich noch mehr her und welcher Mann hätte nicht gern eine schriftliche Bestätigung dafür, der weltweit Begehrenswerteste zu sein!? Jim: Hätte es den "heißester Typ der Welt"-Titel zu seiner Zeit gegeben, wäre wohl auch Jim Morrison nicht von dieser Ehrung verschont geblieben. Bei einer Internetsuche mit den Stichworten "Jim Morrison" und "sexy", kommt man auf unglaubliche 556,000 Einträge. Das ist zwar kein offizieller Titel, aber eine sehr solide Ausbeute!
Wie man sieht, sind sich Hollywoods Lieblingspirat Depp und Vollblut-Musiker Morrison ähnlicher als man meint, sexy und rebellisch – jeder steht für seine Zeit, aber ihre Faszination scheint zeitlos.

"The Doors: When You're Strange" startet am 1. Juli 2010 im Verleih der KINOWELT




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.