Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Beastly - Linda Taylor (Vanessa Hudgens)
Beastly - Linda Taylor (Vanessa Hudgens)
© 2010 Concorde Filmverleih GmbH

Zac Efron:

Meine Freunde wollen, dass ich flirte

Schauspieler Zac Efron überlegt, ob er nicht eher "draußen spielen sollte", anstatt mit seiner Kollegin Vanessa Hudgens eine ernste Beziehung zu führen.

Angst, was zu verpassen: Zac Efron (22) macht sich Gedanken, ob er nicht eher noch Erfahrungen sammeln sollte, anstatt sich so fest an seine Freundin Vanessa Hudgens (21) zu binden.
Der Schauspieler ("Ich und Orson Welles") ist mit Hudgens seit 2005 zusammen, seitdem die beiden sich bei den Dreharbeiten zu "High School Musical 3: Senior Year" kennenlernten. Sie sind sehr glücklich miteinander, allerdings gibt Efron zu, dass seine Freunde ihre Liebe oft in Frage stellen. Seine Rolle als Troy Bolton in der 'HSM'-Reihe hat ihm eine Horde junger, weiblicher Fans beschert und seine Kumpel finden, er sollte diese Situation ausnutzen und genießen.
"Glaubt mir, ich zermartere mein Hirn, ob ich nicht lieber da draußen ein bisschen spielen sollte", erklärte er im Interview mit dem 'Details'-Magazin. "Einer meiner Kumpel sagte: 'Du hast keine Idee, was da draußen abgeht. Du erlebst nichts und schaust nur Fernsehen.' Aber das ist nicht, was ich in meinem Herzen fühle. Jeder sagt mir das [,mehr auszugehen]. Ich denke, viele Typen würden es genießen. Aber ich bin einfach nicht so."
Der Teenieschwarm fügte noch hinzu, dass er genervt davon sei, dass die Aufrichtigkeit seiner Beziehung mit Hudgens immer wieder angezweifelt würde. Er glaube, ihr beider Leben wäre sehr viel einfacher, wenn sie nicht zusammen wären, aber sie geben sich Mühe, ihre Beziehung am Leben zu erhalten, weil sie ihnen so viel bedeute.
Neben seiner Beziehung hat Efron allerdings noch ein Problem: Er ist einfach zu glücklich, was ihn wirklich nervt. Regisseure haben demnach auch schon mehrfach mit ihm geschimpft, weil er bei Castings zu glücklich wirkt und er wünschte, er könnte einfach so cool wie sein Vorbild Shia LaBeouf sein: "Ich bin so neidisch darauf. Ja, es ist fantastisch, einfach drauf zu schei*en. Das ist so cool. Es ist einfach großartig. Einigen Leuten fällt es einfach leicht", fand Zac Efron.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.