Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Tortuga: Die unglaubliche Reise der Meeresschildkröte...lakat
Tortuga: Die unglaubliche Reise der Meeresschildkröte - Filmplakat
© Polyband

Zum Video: Tortuga: Die unglaubliche Reise der Meeresschildkröte

Tortuga: Die unglaubliche Reise der Meeresschildkröte (2009)

Turtle: The Incredible Journey

Naturdoku von Nick Stringer über die mehrere 1000 Kilometer weite Reise, die Meeresschildkröten per Meeresströmung zurücklegen: Von ihrem Heimatstrand, über die Karibik in den Nordatlantik und zurückUser-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4.3 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 3 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Irgendwo an einem Strand in Florida: Im Sand bewegt sich etwas, der Sand wird aufgeworfen und zum Vorschein kommen winzige Schlüpflinge der Unechten Karettschildkröte (Carettacaretta), sie sind nicht größer als die Handfläche eines Kindes. Rund drei Tage lang haben sie sich ans Licht gegraben. Jetzt beginnt ein gnadenloser Kampf ums Überleben. Mit aller Kraft paddelt die kleine Meeresschildkröte durch den Sand, um das rettende Wasser zu erreichen. 40 Meter nur, doch die sind gesäumt von hungrigen Krabben und Pelikanen, die Jagd auf die winzigen Meeresschildkröten machen. Nur die Hälfte aller Schlüpflinge überlebt die ersten Tage ihres Lebens. Die kleine Schildkröte erreicht im letzten Augenblick die Wellen. Doch das ist erst der Beginn einer der atemberaubendsten Wanderungen in der gesamten Tierwelt.

Einige Tage und Nächte schwimmt der Winzling durch den riesigen Atlantik, seine Flossen sind dabei nicht größer als Schmetterlingsflügel. Die kleine Meeresschildkröte folgt ihrem Instinkt, dem Ruf ihrer Vorfahren, bis das Wasser plötzlich kristallblau schimmert: Sie hat den Rand des Golfstroms erreicht. Die mächtige, warme Strömung fließt von der Karibik bis in den Nordatlantik und ist eine Hauptverkehrsader für die unterschiedlichsten Bewohner des Meeres. Nach über 70 Kilometern hat die kleine Meeresschildkröte endlich ihr erstes Ziel erreicht: Versteckt in einem Floß aus Seetang kann sie zum ersten Mal in ihrem Leben schlafen, und auch Nahrung ist ausreichend vorhanden. Die Strömung nimmt sie mit auf die Reise, zusammen mit anderen Meerestieren, die bis zum Sommer zu ihren Futterplätzen im Norden gelangen wollen. Dabei sind immer wieder Buckelwale, verschiedene Fischschwärme, Blauhaie, Seepferdchen und andere geheimnisvolle Lebewesen temporäre Begleiter der Meeresschildkröte. Doch am Rande des Golfstroms lauern gefährliche Strudel, die den Seetang, in dem die kleine Meeresschildkröte anfangs überlebt, in die Sargassosee abtreiben können. Die Sargassosee ist ein 3 000 Kilometer breites, fast strömungsloses Meeresgebiet. Dort warten weitere Gefahren auf die Meeresschildkröte: Containerschiffe kreuzen die Sargassosee. In dem stillen Gewässer
gibt es außerdem lebensgefährlichen Plastikmüll, Ölflecken und Portugiesische Galeeren, eine Quallenart mit giftigen Tentakeln, gegen die die Schildkröte jedoch immun ist. Einige Jahre verbringt die Schildkröte in diesem Meeresgebiet, sie wird immer kräftiger, ihre Haut dicker und ihr Panzer sehr hart.

Nach etwa fünf Jahren ändert sie ihren Kurs und schwimmt in wenigen Monaten zum Golfstrom zurück. Etwa 2 500 Kilometer von ihrem Heimatstrand entfernt gelangt sie in die wilden Gewässer des Nordatlantiks. Mit dem Golfstrom erreicht sie 4 000 Kilometer nördlich von Florida die Neufundlandbank. Im Alter von sechs Jahren hat sie schon mehr als 7 000 Kilometer von ihrem Strand in Richtung Europa zurückgelegt. Sie kennt ihren Weg, obwohl sie noch niemals hier war, und verlässt den Golfstrom, um sich vom Kanarenstrom in den Süden tragen zu lassen. Die Gewässer der Azoren, rund 1 900 km westlich von Afrika, sind ein Ort mit wertvollen Nährstoffen und zudem die bedeutendste Kreuzung der Unterwasserwelt im Atlantik. Nach Jahren im offenen Ozean findet die jugendliche Schildkröte in den seichten Gewässern vor der Azorenküste einen sicheren Platz.

Doch die Schildkröte ist noch nicht am Ziel. Sie bricht erneut auf und erreicht nach
einigen weiteren Monaten die Karibischen Inseln. Fünfzehn bis zwanzig Jahre wird sie dort verbringen, um schließlich einem neuen Ruf zu folgen. Sie muss sich paaren und den ganzen Weg zu ihrem Heimatstrand zurückschwimmen, um dort ihre Eier abzulegen. Damit der ewige Kreislauf des Lebens fortgesetzt werden kann, nimmt sie die gefährliche Reise auf sich.

Die Sprecherin des deutschen Off-Kommentars ist die renommierte Schauspielerin
Hannelore Elsner.

Bildergalerie zum Film

Noch wenige Meter bis zum rettenden Wasser - Tortuga:...kröteJunge Karettschildkröten - Tortuga: Die unglaubliche...kröteEine ausgewachsene Unechte Karettschildkröte wird bis...kröteAusgewachsene Unechte Karettschildkröten können bis...kröteKarettschildkröten ernähren sich auch von Quallen -...krötePottwal vor den Azoren - Tortuga: Die unglaubliche...kröte

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Großbritannien, Deutschland, Österreich
Jahr: 2009
Genre: Dokumentation
Länge: 81 Minuten
FSK: 6
Kinostart: 01.10.2009
Regie: Nick Stringer
Verleih: polyband

ZusatzinformationAlles anzeigen

Schildkröten - Fakten

- Meeresschildkröten gehören zu den ältesten lebenden Reptilien.
- Meeresschildkröten unternehmen eine der längsten Wanderungen, die in der Natur [...mehr] vorkommen.
- Unechte Karettschildkröten (Caretta caretta) werden bis zu 364 kg schwer und 1,10 m lang.
- Unechte Karettschildkröten werden bis zu 50 Jahre alt.
- Unechte Karettschildkröten können bis zu 24 km/h schnell schwimmen.
- Unechte Karettschildkröten leben seit über 200 Millionen Jahren auf der Erde.
- Unechte Karettschildkröten legen durchschnittlich etwa 100 Eier pro Eiablage.
- Eine weibliche Unechte Karettschildkröte taucht bis zu 500 Mal in zwölf Stunden.
- Unechte Karettschildkröten können unter Wasser mehrere Stunden lang ruhen oder schlafen.

DIE UNECHTE KARETTSCHILDKRÖTE (Carettacaretta)

Unechte Karettschildkröten sind große, luftatmende Reptilien, die in tropischen und subtropischen Gewässern auf der ganzen Welt leben. Sie gehören zu den meistverbreiteten Meeresschildkrötenarten und legen auch die längsten Strecken zurück; einige durchkreuzen den atlantischen und pazifischen Ozean.

Ihr englischer Name Loggerhead Turtle leitet sich von ihrem großen Kopf ab. Sie haben keine Zähne und ihr Kiefer ist ein modifizierter Schnabel. Ihre Rippen verwuchsen vor Millionen von Jahren zu einem Panzer. Durch den stromlinienförmigen Körper und die großen Schwimmflossen haben sie sich ausgezeichnet an das Leben im Wasser angepasst. Dennoch sind Meeresschildkröten eng mit dem Festland verwurzelt.

Das Weibchen kommt regelmäßig an Land, um seine Eier im Sand abzulegen. Alle Unechten Karettschildkröten werden als winzige Schlüpflinge an Land geboren. Die meisten Ablageplätze findet man im Nahen Osten auf Masirah Island, Oman und an der Atlantikküste des US-Bundesstaates Florida. Hier wurde TORTUGA – DIE UNGLAUBLICHE REISE DER MEERESSCHILDKRÖTE gedreht.

Meeresschildkröten reisen hunderte, manchmal tausende Kilometer von ihren Fanggründen zu den Stränden, an denen sie ihre Eier ablegen. Die Reise der Unechten Karettschildkröte ist eine der außergewöhnlichsten im gesamten Tierreich. Nach einer Odyssee, die bis zu 25 Jahre dauert, kehren die erwachsenen Weibchen an ihren Geburtsort zurück, um dort selbst Eier zu legen.

Viele Schlüpflinge im Atlantik und der Karibik schaffen es bis zum Golfstrom, in dem riesige Algenflöße aus Sargassum treiben. Dort finden die kleinen Schildkröten genügend Nahrung und haben nur wenige Feinde. Wenn sie einige Jahre durch den Atlantik getrieben sind, kehren die jungen Schildkröten in küstennahe Gewässer zurück.

Die Unechte Karettschildkröte steht auf der Roten Liste gefährdeter Tierarten der Weltnaturschutzunion IUCN (International Union for Conservation of Nature and Natural Resources). Die meisten der Schildkröten ertrinken in Krabbenfangnetzen oder sterben durch Langleinen-Fischerei.

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen






Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.