Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Kuhle Wampe oder: Wem gehört die Welt?
Kuhle Wampe oder: Wem gehört die Welt?
© absolut Medien GmbH

Kuhle Wampe oder: Wem gehört die Welt? (1932)

"Und wer wird die Welt ändern?" - "Na die, denen sie nicht gefällt!"User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse ??? / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben bislang 0 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Bertolt Brecht interessierte sich früh für das neue Medium Film:" Der Filmsehende liest Erzählungen anders. Aber auch der Erzählung schreibt, ist seinerseits ein Filmesehender", schrieb er 1931 in "Der Dreigroschenprozess". Noch im selben Jahr machte er sich gemeinsam mit dem Regisseur Slatan Dudow und dem Komponisten Hanns Eisler an ein eigenes Filmprojekt: 'Kuhle Wampe oder wem gehört die Welt?' Der Film erzählt die Geschichte der Arbeiterfamilie Bönicke, die während der Weltwirtschaftskrise aus ihrer Wohnung vertrieben wird und in die Gartenkolonie "Kuhle Wampe" im Osten Berlins zieht. Formal setzen Brecht und Dudow dabei auf die Montagetechnik, die in den zwanziger Jahren von Sergej Eisenstein entwickelt worden dar. Unmittelbar nach der Fertigstellung verhinderte die Zensur im März 1932 zunächst die Uraufführung mit der Begründung, die politische Tendenz sei 'längst nicht so grob und stark aufgetragen' wie üblich, und genau das macht den Film gefährlich; 1933 verboten die Nationalsozialisten "Kuhle Wampe" endgültig. heute gilt "Kuhle Wampe" als Meilenstein des politischen Kinos.

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Schweiz, Deutschland
Jahr: 1932
Genre: Drama
Länge: 69 Minuten
Kinostart: 30.05.1932
Regie: Slatan Dudow
Darsteller: Gerhard Bienert, Ernst Busch, Hertha Thiele




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.