Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Zum Video: Pension Freiheit

Pension Freiheit (2011)

Deutsche Krimi-Komödie, basierend auf im Buch "Mordsgeschichten aus Bad Tölz und dem Isarwinkel" beschriebenen wahren Ereignissen aus den 80er Jahren: Kommissar Walter Degenhardt und sein Kollege Rio Hartmann sind im Jahr 1988 auf der Spur von zwei Stasi-Agenten, die im bayerischen Bad Tölz ihr Unwesen treiben...User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4.5 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 4 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Bad Tölz im Jahr 1988: Kommissar Walter Degenhardt kehrt von einem Ausflug mit seiner Geliebten Patrizia Lehmann zurück, als eine Detonation die Luft erschüttert. Wie die Ermittlungen später ergeben, handelt es sich dabei um die Explosion einer Briefbombe – adressiert an den Besitzer der Pension Freiheit. Degenhardt und sein Kollege Rio Hartmann übernehmen den brenzligen Fall. Doch dann reißen plötzlich zwei Beamte des BND die Ermittlungen an sich. Wenig später wird Patrizia Lehmann tot aufgefunden. Und Degenhardt ist der festen Überzeugung, dass seine Geliebte, mit der er aufgrund seiner desolaten Ehe ein neues Leben anfangen wollte, ermordet wurde. Nun gibt es für die beiden Kommissare, die gegensätzlicher nicht sein könnten, kein Halten mehr. Sie beginnen, auf eigenen Faust zu recherchieren und kommen so einer Schleuserbande und der Stasi auf die Spur. Mit Hilfe eines Franziskaner-Paters und dem gewitzten Polizisten Stevie können sie einen weiteren Mord gerade noch verhindern und die beiden Stasi-Agenten zur Strecke bringen.

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland
Jahr: 2011
Genre: Komödie, Krimi
Länge: 90 Minuten
Kinostart: 26.04.2012
Regie: Markus Kleinhans
Darsteller: Luky Zappatta, Herbert Uebelacker, Adnan Erten
Verleih: Movienet

ZusatzinformationAlles anzeigen

Nahezu alle Beteiligten, einschließlich der Produzenten und des Regisseurs, gehen einem normalen Job nach und haben den Film in ihrer Freizeit aus Spaß am Filmemachen gedreht - aus eigenem Antrieb, [...mehr] nach eigener Regie und auf eigenes Risiko. Die meisten Teammitglieder und Schauspieler arbeiteten ehrenamtlich. Zudem konnten die Produzenten die Gastregisseure, Marcus H. Rosenmüller, Burghard Feige, Benedikt Fuhrmann davon überzeugen, jeweils rund 5 Minuten der Krimikomödie zu inszenieren.

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen






Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.