Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Zum Video: Geld her oder Autsch'n!

Geld her oder Autsch'n! (2013)

Sein oder nicht'n Gaage! - Der Film

Deutsche (Puppenspiel-)Komödie: Das Comedy-Theater Cabaret Tourjour um Maulwurf und den Eisbär Kalle, geleitet von Frosch Falkenhorst, läuft wie Bolle. Ganz anders das Theater der Freude mit seinem Ensemble Kasper, Seppel, Gretel, Krokodil und Großmutter, Svetlana und Bodo - hier wird bald der letzte Vorhang fallen, wenn nicht schnell etwas passiert. Um das zu verhindern, plant Kasper die Entführung von Kalle...User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 4 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Wenn der Wecker morgens klingelt, ist bei Maulwurf die Welt in Ordnung. Und auch Falkenhorst und Kalle können nicht klagen, denn ihr Comedy-Theater, das Cabaret Toujour, läuft wie Bolle. Das Haus ist jeden Abend rappelvoll und die Kasse klingelt. Kalle sei Dank, denn mit seinem Bühnenprogramm reißt der Eisbär die Zuschauer zu Begeisterungsstürmen hin - und feiert nach seinen Auftritten am liebsten sich selbst. Kalle ist der Star, da kann sich der pedantische Frosch Falkenhorst als Theaterleiter noch so wichtig nehmen und ihn in seinem übermütigen Erfolgsrausch in die Schranken weisen. Aber gut, sonst würde er wohl vollends durchdrehen. Und auch so muss Richy (Holger Kraft), ihr "Mann für alles", noch oft genug zum zwielichtigen Spec (Christoph Maria Herbst), um bei ihm zu besorgen, womit sich Kalle so gern sein Näschen pudert. Nur Maulwurf ist mit sich im Reinen und sagt zu all dem wenig - aber was soll er auch groß sagen?
Ganz anders am anderen Ende der Stadt. Dort steht das Theater der Freude mangels Publikum kurz vor dem Ruin, und seinem unkündbaren Ensemble um Kasper, Seppel, Gretel, Krokodil, Großmutter, Svetlana (Dorka Gryllus) und Bodo (Bodo Goldbeck) das Wasser bis zum Hals. Doch Impresario Kasper hat schon einen Plan: Um die offenen Rechnungen zu begleichen, will er Kalle entführen und von Maulwurf und Falkenhorst Lösegeld erpressen. Gesagt, getan - und eigentlich ganz einfach. Maulwurf hat das Geld flüssig, organisiert mit Falkenhorst die Übergabe, und Kurier Richy macht sich auf den Weg. Dann aber verliert Kasper den Überblick, und sein Plan läuft aus dem Ruder: Kalle entpuppt sich als äußerst unbequemes Entführungsopfer, Gretel und Krokodil sabotieren die Aktion aus gutem Grund, und als auf einmal auch noch Spec im Entführungsreigen mitmischt, ist das Chaos perfekt. Kalle bleibt verschwunden - und Maulwurf und Falkenhorst machen sich fest entschlossen auf den Weg, um ihn den Händen der Entführer zu entreißen..

Bildergalerie zum Film

Geld her oder Autsch'n! - Maulwurf hat das Geld flüssigGeld her oder Autsch'n! - In der Gefangenschaft...chts)Geld her oder Autsch'n! - MaulwurfGeld her oder Autsch'n! - Kriegsrat: Krokodil,...reudeGeld her oder Autsch'n! - Christoph Maria Herbst,....r..)

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland
Jahr: 2013
Genre: Komödie
Länge: 98 Minuten
FSK: 12
Kinostart: 05.09.2013
Regie: René Marik, Johan Robin
Darsteller: René Marik als Maulwurf, Rike Schubert als Gretel, Ulli Voland als Krokodil
Verleih: Universum Film

ZusatzinformationAlles anzeigen

Autoschrauber, Mathe-Nerd, Puppenspieler: René Mariks einmaliger Weg zum Ruhm

Vom Autoschrauber zum Zahlenjongleur: René Mariks Weg hin zur Bühne war nicht von Anfang an [...mehr] vorgezeichnet. Im Westerwald aufgewachsen, sind seine beruflichen Anfänge, vor allem auf Initiative seines Vaters hin, recht konventionell: Er wird Lehrling in einem KFZ-Meisterbetrieb. Doch René merkt schnell, dass dies nicht seine Zukunft ist. Er bricht die Lehre schon nach kurzer Zeit ab und geht von da an seinen eigenen Weg: Realschule, Abitur, Mathe-Studium. Das hätten seine Eltern nicht erwartet! Nach dem Vordiplom zieht es ihn raus aus der Provinz in die Großstadt: Berlin. "Ich wollte unbedingt in einer Stadt leben, und Berlin war eben die einzige wirkliche Stadt”, sagt Marik. "Als ich ankam, war ich ein Mathe-Nerd. Nur der Aktenkoffer hat gefehlt.”

Vom Hausbesetzer zum Puppenspieler: Kaum in der Großstadt angekommen, taucht er in für ihn völlig neue Sphären ein: Er schließt sich der Hausbesetzer-Szene in Berlin Friedrichshain an, lebt fortan in einer knapp dreißigköpfigen WG und spielt in einer Punkband "Die fickenden Turnschuhe". Eine Freundin, die selbst Puppenspielerin bei der Schaubühne ist, nimmt ihn zur Aufführung eines Puppentheaterstückes mit: Eine Offenbarung für Marik! Er beendet seine Laufbahn als Zahlenjongleur und bewirbt sich an der renommierten Schauspielschule Ernst Busch für den Studiengang Puppenspiel – und wird angenommen. In der Folge spielt er an der Schaubühne und wirkt dort mit an der Inszenierung von Shakespeares "Romeo und Julia" – mit vier Kermit-Fröschen!

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen






Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.