Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Zum Video: Die Spiegel-Affäre

Die Spiegel-Affäre (2014)

User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 1 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Während die Welt durch die Kubakrise 1962 an den Rand eines atomar geführten dritten Weltkriegs gerät, führen in der Bundesrepublik zwei charismatische Machtmenschen, Strauß und Augstein, eine erbitterte Fehde: Strauß will ein atomares Gleichgewicht des Schreckens, um Krieg für alle Zeiten auszuschließen, für Augstein führt jeder Rüstungswettlauf unweigerlich genau in die nächste kriegerische Katastrophe. In der "Spiegel-Affäre" kollidieren unterschiedliche politische Ansichten im Streit um das gleiche Ziel: Nie wieder Krieg. Im Kampf um Demokratie, Moral und Ethik in der Politik und der Rolle der Presse als vierter Macht im Staat treffen zwei politische ‚Alphatiere‘ aufeinander, die sich gegenseitig nichts schenken. Der Ausgang der Affäre markierte das Ende der Ära Adenauer und wird als Sieg der Pressefreiheit und jungen Demokratie über alte Obrigkeitsstrukturen gefeiert.

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland
Jahr: 2014
Genre: Historie
Länge: 90 Minuten
FSK: 12
Regie: Roland Suso Richter
Darsteller: Nora von Waldstätten als Maria Carlsson, André Hennicke als Josef Augstein, Henning Baum als Oberst Martin

ZusatzinformationAlles anzeigen

962: Vor dem Hintergrund der Wiederbewaffnung Deutschlands auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges entbrannte in der jungen Bundesrepublik ein erbitterter Kampf zwischen zwei außergewöhnlichen [...mehr] Persönlichkeiten, dem damaligen Verteidigungsminister Franz-Josef Strauß und dem "Spiegel"-Herausgeber Rudolf Augstein. Ein Kampf, bei dem sich die Macht des Staates und die Freiheit der Presse unversöhnlich gegenüberstanden. Johannes W. Betz ("Der Tunnel", "Hindenburg") hat aus diesem Stoff unter Mitarbeit von Gabriela Sperl ("Operation Zucker", "Mogadischu") und Stefan Aust, dem ehemaligen Chefredakteur von "Der Spiegel", ein spannendes Drehbuch entwickelt. Regie führt Roland Suso Richter, der sein Gespür für brisante historische Stoffe schon bei "Der Tunnel" und "Mogadischu" unter Beweis gestellt hat. Der Hamburger Theaterstar Sebastian Rudolph spielt den Spiegelchef Augstein. Sein Gegenspieler Strauß wirdvon Francis Fulton-Smith verkörpert. In weiteren Rollen spielen David Rott, Johann von Bülow, Franz Dinda, Max Hopp, Nora von Waldstätten, Franziska Schlattner, Gesine Cukrowski, Alexander Held, André Hennicke, Henning Baum, Michael Schönborn und Otto Mellies. Die Dreharbeiten dauernbis Mitte Mai. Gedreht wird in Hamburg, Berlin und Bayern. Der Ausstrahlungstermin im Ersten ist für 2014 geplant.

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen






Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.