Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Zum Video: Winterschläfer

Winterschläfer (1997)

Es ist Winter in einer verschneiten Kleinstadt in den Bergen. Zwei Paare befinden sich zwischen Erschöpfung und Aufbruch in einer kleinen Villa. Ihr Schicksal kreuzt sich durch einen mysteriösen Unfall mit dem eines Bergbauern.User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse ??? / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben bislang 0 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Wo Laura lebt, ist drumherum nichts. Nur Schnee, Berge und Bäume. Ihr Haus liegt an einem Hang mitten in den bayrischen Alpen. Als ihre Tante es ihr vererbte, hat sie gar nicht erst lange nachgedacht, ist gleich aus Berlin weg und mitten ins Nirgendwo gezogen ... nein, geflohen. Nichts wie weg. Sie arbeitet als Krankenschwester, dabei würde sie gern schauspielern. In ihrer Freizeit spielt sie in einer Laiengruppe Theater. Die Hauptrolle in "A Streetcar named Desire”. Bei der Premiere trifft Laura zum ersten Mal Rene. Rene ist ihr unheimlich, sie kann ihm nichts abgewinnen und doch nimmt sie Freikarten für das Kino von ihm an. Laura´s Tante war Sammlerin, und so gleicht die Alpenvilla einem Museum. In mitten des ganzen Plüsch und Nippes fühlt Laura sich wohl. Das Haus ist ihr Refugium, der Kokon, in dem sie sich - zusammen mit ihrer Mitbewohnerin Rebecca - einigelt, die Spießigkeit des Alltags vergißt. Nichts haßt Laura mehr als die Spießigkeit. Heirat, Kinder kriegen sind für sie Todsünden gegen das Leben das sie liebt. Laura hat alles gerne im Griff, und dennoch kann sie nicht alles kontrollieren - vor allem nicht ihre Gefühle, und auch nicht das, was das Schicksal für sie bereit hält. Rene ist 32 und arbeitet als Vorführer in einem Kino. Um seinem verkorksten Leben einen radikalen Schnitt zu verpassen, ist ihm nichts besseres eingefallen, als sich ausgerechnet bei der Bundeswehr zuverpflichten. So ist er im Alpenvorland gelandet. Dann gab es bei einer harmlosen Übung einen Unfall. Ein Granatensplitter hat sein Kurzzeitgedächnis beschädigt, und so trägt er immer eine Lomo bei sich, um seine Erinnerungen in Lomographien zu speichern. Er entwickelt die Lomos selber, klebt sie in ein Album und versieht sie mit Notizen. Jetzt arbeitet er als Filmvorführer in einem Alpenkino. Eigentlich ist Rene ein Fischkopf, Weihnachten hat er bei seiner Familie an der Ostsee verbracht, Sylvester will er in den Bergen feiern. Zurück in den Alpen geht Rene erst einmal ins "Sleepers”, betrinkt sich fürchterlich mit Otto, seinem einzigen Freund und stapft dann im Morgengrauen durch den Schnee nach Hause. So begegnet er zum ersten Mal Marco, Rebecca und auch Theo. Laura lernt er kennen, als er sich eine Vorführung von Tenessee Williams "A Streetcar named Desire” antut. Laura bringt eine längst vergessene Nähe zurück in Rene´s Leben. Es fällt ihm zwar schwer sich zu öffnen, aber er entscheidet sich schließlich, das Risiko zu leben einzugehen...

Bildergalerie zum Film

Winterschläfer

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland
Jahr: 1997
Genre: Drama, Romantik
Länge: 122 Minuten
FSK: 12
Kinostart: 30.10.1997
Regie: Tom Tykwer
Darsteller: Ulrich Matthes als Rene, Marie-Lou Sellem als Laura, Heino Ferch als Marco
Verleih: Prokino

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen






Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.