Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Zum Video: Max Frisch - Citoyen

Max Frisch - Citoyen (2008)

Dokumentarfilm über den Autor Max Frisch und seine Rolle als engagierter, zeit- und gesellschaftskritischer IntellektuellerUser-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 1 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Vom „Verstummen der Intellektuellen“ ist heutzutage immer häufiger die Rede. Viele haben es bereits vergessen und Junge können es sich meist gar nicht vorstellen, wie das eigentlich ist: wenn ein Autor „teilnimmt“ an seiner Zeit und für seine Mitmenschen zu einer wichtigen und prägenden Stimme wird. Max Frisch war einer der letzten große deutschsprachige Intellektuelle, der eine solche Rolle bewußt wahrnahm und von seiner Umwelt auch so wahrgenommen wurde. Vor dem Hintergrund des vergehenden 20. Jahrhunderts spürt der Film Max Frisch als wachem und neugierigem Zeitgenossen nach. Er nimmt uns mit auf eine Reise durch Frischs Texte und Reden, die zwischen Poesie und Politik immer nach der eigenen Haltung, nach dem eigenen Urteil suchen. Gleichzeitig erzählen wichtige Freunde und Bekannte wie Peter Bichsel, Günter Grass, Christa Wolf, Helmut Schmidt oder Henry Kissinger, wie sie Frisch und dessen Engagement erlebt haben. So entsteht das Bild eines Autors, der nicht nur Theaterstücke und Romane verfasst, sondern auch ein Leben lang teilnimmt am Geschehen seiner Zeit, der Stellung bezieht und der durch sein genaues Hinterfragen und dank seinem sprachlichen Können noch heute so aktuell ist, wie er in seiner Zeit war.

Bildergalerie zum Film

Max Frisch - CitoyenMax Frisch - CitoyenMax Frisch - CitoyenMax Frisch - CitoyenMax Frisch - CitoyenMax Frisch - Citoyen

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Schweiz
Jahr: 2008
Genre: Dokumentation
Länge: 94 Minuten
FSK: 6
Kinostart: 15.05.2011
Regie: Matthias von Gunten
Verleih: Gmfilms

ZusatzinformationAlles anzeigen

Interviewpartner
Helmut Schmidt- Bundeskanzler a. D.
Peter Bichsel - Schrifsteller
Gottfried Honegger - Künstler
Henry Kissinger - [...mehr] ehemaliger Außenminister USA
Günter Grass - Schrifsteller
Christa Wolf - Schriftstellerin

Liste der verwendeten Texte
Bücher
Tagebuch 1946-1949
Achtung die Schweiz
Stiller
Mein Name sei Gantenbein
Tagebuch 1966-1971
Dienstbüchlein
Kleine Prosaschriften
Öffentlichkeit als Partner
Überfremdung
Was bin ich?
Blätter aus dem Brotsack
Über die Grenze
Über Zeitereignis und Dichtung
Verdammen oder Verzeihen?
Death is so permanent
Kultur als Alibi
Demokratie ohne Opposition
Veröffentlichte Zeitungsartikel
Die grosse Devotion
Notizen von einer kurzen Reise nach China
Verfassungsverrat als eidgenössischer Alltag
Briefen an
Peter Suhrkamp, Victor Aerni, Andri Peer
Zeitungsinterviews
Reden
Schweiz als Heimat
Wir hoffen
Hamburg 1977
Rede an junge Aerztinnen und Aerzte
Am Ende der Aufklärung steht das goldene Kalb
Persönliche Notizhefte

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen






Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.