VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Der Strand von Trouville (1998)

User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 5.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 1 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Der Klavierlehrer Lukas ist auf der Suche nach der großen Liebe. Dabei widerfährt ihm der Alptraum eines jeden Romantikers: Er trifft die Frau seines Lebens - und verliert ihre Telefonnummer. Er weiß nicht viel von ihr. Sie heißt Natalie und hat in einem Einkaufszentrum einen Reiseführer für die Normandie gekauft. Lukas macht sich auf den Weg, sein Glück zu finden, wobei er eine Menge andere Bekanntschaften macht: Die Käseverkäuferin Elenor will ihm bei der Suche behilflich sein, und ihr Bruder Bill kennt Nathalie - doch die ist noch auf Reisen. Lukas beschließt, einen Job als Wurstverkäufer anzunehmen und auf Natalie zu warten. Da bricht die impulsiv-pragmatische Alice in sein Leben: Sie ist Parfümverkäuferin, sucht die Affäre, und von Romantik hält sie gar nichts. Lukas kann sich der Anmache nicht entziehen, doch wie bei den Mixturen unverträglicher Substanzen, die die beiden an ihrem ersten Abend als "Cocktails" genießen, ist sich Alice bald sicher: "Wir passen überhaupt nicht zusammen. Lukas jedenfalls ist trotzdem bereit, mit Alice das Weite zu suchen: Der Strand von Trouville ist ihr Ziel, jener Ort, der als Puzzle durch ihre gemeinsame Geschichte geistert. Alice wartet schon am Zug, als Lukas Nathalie wiedersieht...

FilmkritikKritik anzeigen

Verwirrt? So wird es auch manchem Kinogänger gehen, denn "Der Strand von Trouville" ist beileibe nicht einfach zu verdauen. Das liegt zum einen an den liebevoll verspielt dargestellten Protagonisten, zum anderen an der scheinbaren Banalität des Drehbuchstoffes. Langsam, sehr langsam läßt es Regisseur Michael Hofmann in seinem ersten Kinofilm angehen. Das er dabei auf zwei eher [...mehr]

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland
Jahr: 1998
Genre: Drama
Länge: 90 Minuten
FSK: 12
Kinostart: 07.05.1998
Regie: Michael Hoffmann
Darsteller: Karin Zinsmeister, Boris Aljinovic, Antje Westermann
Verleih: TiMe




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.