Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Senderlogo: 3 Sat

3 Sat: Heute im Fernsehen

00:45
Dokumentation Abenteuer Kreuzfahrt (1)Kreuzfahrten sind für viele ein Traum. Der Film begleitet ein Klassentreffen auf einem Kreuzfahrtschiff in der Karibik und ein Ehepaar auf einem Expeditionsschiff Richtung Grönland. Vergnügen, Luxus und Exotik - das suchen Astrid Lehni und Urs Birchmeier, die sich zusammen mit ihren Klassenkameraden des Jahrgangs 1947 eine Woche auf dem größten Kreuzfahrtschiff der Welt gönnen: der «Allure of the Seas». Ganz im Gegensatz dazu fährt an Bord eines kleinen Expeditionsschiffes, der MV «Plancius», das Tischler-Ehepaar Maya und Adrian Nussbaumer Richtung Grönland, auf der Suche nach Naturerlebnissen der besonderen Art. In der Grönländischen See stoßen sie auf Wale, unternehmen eine Schlauchbootfahrt zwischen turmhohen Eisbergen im Scoresbysund, dem längsten Fjord der Welt, und besuchen das abgelegene Inuit-Dorf IttoqqortoormiitRegie: Jochen Frank

01:55
Reportage HessenreporterRegie: Antonella Berta

05:20
Dokumentation StockholmOb Theater im Park, Fitness unter Brücken oder Klettertouren über die Dächer der Stadt - im sommerlichen Stockholm gibt es viel zu entdecken. Außerdem locken die große Mittsommerfeier im Open-Air-Museum Skansen, moderne Kunst in der U-Bahn und romantische Bootsfahrten - schließlich wurde Stockholm dicht am Wasser gebaut. Der Film stellt auch Bewohner Stockholms vor, darunter Benny Andersson. Der Musiker, der mit ABBA zum Weltstar wurde, betreibt heute in Stockholm ein Boutique-HotelRegie: Stephan Dufel

05:50
Magazin - WissenschaftNewtonDas neugierige Wissenschaftsformat sorgt dafür, dass den Zuschauern garantiert ein Licht aufgeht. Komplexe Vorgänge und Phänomene werden ebenso wie Alltägliches unter die Lupe genommenRegie: Almut Demmrich / Herbert Hackl / Anke Rau / Harald Singer / Christian Stiefenhofer

06:15
Information 3satTextVisionDas Informationsangebot wird nachts zur programmfreien Sendezeit ausgestrahlt. Aktuelle Nachrichten sowie Wetter- und Sport-News werden dabei ebenso integriert wie das Sender-Programm des nächsten Tages
10:15
Talk Markus LanzIn dieser Diskussionsrunde geht es meist nicht so gesittet zu wie bei der Konkurrenz. Der Moderator bringt seine prominenten Gäste mit Zitaten und Filmausschnitten schnell in Fahrt
11:30
Talk-show Vera. Das kommt in den besten Familien vorSabine Klosterer und ihre Klientin Gabriele Fuchs sind zu Gast und berichten, wie sie ein «Superpatchwork» mit fünf Kindern und ständigen Problemen in den Griff bekommen haben. Arnold Fass aus Wiener Neustadt berichtet, wie er Herr seiner Depressionen wurde. Hilfestellung gab es von Psychotherapeutin Dr. Charlotte Mitch, die ebenfalls zu Gast ist. Maria Grossauer berichtet: «Seit mein Sohn Felix aus 'meinem Bauch heraus ist', höre ich viel mehr auf ihn, diesen meinen Bauch. Ich lerne seit diesem Tag auch das Loslassen in einer mir bis dahin unbekannten Dimension. Hätte mir jemand vor sieben Jahren gesagt, dass ich richtig glücklich mit einem Kind mit Down-Syndrom sein werde, hätte ich das sicher nicht geglaubt. Aber es ist so.»
12:15
Dokumentation - EntdeckungStreifzug durch Istrien: PulaDie kroatische Halbinsel Istrien gilt noch immer als Geheimtipp unter den Touristen, die ein wenig Ruhe abseits der überlaufenen Küstenstädte suchen. Italienische Einflüsse lassen sich nicht leugnen, und auch die sanfte hügelige Landschaft erinnert teilweise an die Toskana. Die Sendung führt an die schönsten Plätze der kroatischen Halbinsel Istrien und stellt faszinierende Urlaubsorte vorRegie: Thomas Knoglinger

12:30
Magazin - InformationSehen statt HörenAlle Beiträge sind mit Gebärdenbegleitung und Untertitel versehen. Sendeformat und Themenwahl orientieren sich außerdem an den Bedürfnissen hörgeschädigter Zuschauer
13:20
Dokumentation Ägypten - Geburt des Pharaonenreichs (1)Die Reihe lässt das alte Ägypten in Spielszenen und Computeranimationen lebendig werden. Ganze Städte wie Hierakonpolis, Theben und Amarna werden in 3-D-Animationen rekonstruiert. Jede Folge beleuchtet einige der wichtigsten Fundamente, auf denen diese außergewöhnliche Zivilisation fußt. Im Mittelpunkt des ersten Teils steht die Reichsgründung unter König Narmer. Um 3000 vor Christus werden Ober - und Unterägypten zu einem mächtigen Königreich vereint. Eine der faszinierendsten Kulturen der Menschheit nimmt ihren Anfang. Drei Jahrtausende lang wird das Reich am Nil bestehen bleiben, regiert von 30 Dynastien «gottgleicher» Pharaonen. Keine Zivilisation war langlebiger, künstlerisch erfinderischer oder erschuf mehr imposante Bauten als die der alten Ägypter. Was war das Geheimnis ihres Erfolgs? Archäologische Grabungen und wissenschaftliche Expeditionen im ganzen Land widmen sich seit Jahrzehnten der Frage nach dem Kitt, der das Land am Nil so lange zusammenhieltRegie: Susanne Utzt / Christian Feyerabend / Tilman Remme

14:05
Dokumentation Ägypten - Großmacht am Nil (2)Unter Pharao Thutmosis dem Dritten steigt Ägypten zur Weltmacht auf. Der geniale Militärstratege verteidigt sein Reich am Nil gegen die Bedrohung durch die Völker Vorderasiens und bringt Gebiete weit über Ägypten hinaus unter seinen Einfluss. Thutmosis wächst um 1500 vor Christus in einer Zeit des Friedens und Wohlstands auf. In Theben regiert seine Stiefmutter Hatschepsut, die als Regentin die Macht übernommen hat und später mit Thutmosis gemeinsam herrscht. Ägypten ist reich, das Niltal ist fruchtbar und die Ernten üppig. Das sehen auch andere Völker. Und so kommt es immer wieder dazu, dass das Pharaonenreich von fremden Heeren bedroht wirdRegie: Susanne Utzt / Christian Feyerabend / Tilman Remme

14:50
Dokumentation Ägypten - Im Zeichen des Sonnengottes (3)Mit dem Amun-Tempel in Karnak, dem Hauptheiligtum des Landes, ist eine zweite Kraft neben den Pharao getreten, der ihm seine Herrschaft streitig macht. Bis Echnaton um 1350 vor Christus den Thron besteigt. Er fordert die alten Götter zum Kampf, bricht mit dem Kult, der das Land seit 2000 Jahren zusammenhält. Er entmachtet die Priesterschaft. Ein Großteil der Ägypter verliert damit Lohn und Brot. Es ist die größte Kulturrevolution in der ägyptischen Geschichte. Der Sonnengott steht im Mittelpunkt der Revolution. Er ist seit alters her der höchste Gott in Ägypten, doch jetzt wird er zum einzigen. Für die Menschen ist Echnatons Reform eine Katastrophe. Durch das Verbot der Götter fehlt den Ägyptern der spirituelle Halt, durch die Schließung der Tempel auch die LebensgrundlageRegie: Susanne Utzt / Christian Feyerabend / Tilman Remme

15:30
Dokumentation Ägypten - Das Geheimnis des ewigen Lebens (4)Von der Zeit der ersten Königsgräber bis zum Ende der pharaonischen Geschichte vereint die Ägypter das Interesse, ihr Leben bis in die Ewigkeit fortzusetzen. Dafür bauten sie gigantische Pyramiden, riesige Tempel und farbenprächtige Gräber. Schon früh wurde der Totenkult zu einem bedeutenden Wirtschaftsfaktor. Er war ein emotionales Band und eigentlich eine Verherrlichung des Lebens. Denn die Ägypter empfanden ihr Dasein am Nil bereits als Paradies auf Erden. Um es in die Ewigkeit auszudehnen, entwickelten sie in allen Details ausgeschmückte Visionen ihrer Jenseitswelt. Der Film dokumentiert die magischen Rituale - von der Mumifizierung bis hin zur Versorgung mit allem, was im jenseitigen Leben benötigt wird. «Terra X» begibt sich in das Ägypten zur Zeit Ramses des Großen. Seine lange Regentschaft gilt als das «goldene Zeitalter». Er selbst wird zum größten Gräberbauer der ägyptischen Geschichte. Bei Ausgrabungen auf dem ältesten Königsfriedhof Ägyptens und im berühmten Tal der Könige kommen Archäologen dem Geheimnis des ewigen Lebens bei den Ägyptern auf die SpurRegie: Susanne Utzt / Christian Feyerabend / Tilman Remme

16:15
Dokumentation - GeschichtsfilmGroße VölkerDemokratie, Gesetze, Wissenschaft, Literatur, Theater, Olympische Spiele, Wasserversorgung, Straßennetze, Fernhandel, Überquerung der Weltmeere, Globalisierung - die Liste der Errungenschaften, die das Europa von heute kennzeichnen, ließe sich endlos fortführen. Doch ausnahmslos alles, was unser heutiges Leben prägt, basiert auf über 2000 Jahre alten Ideen und Erfindungen. Die Reihe «Große Völker» versteht sich als Zeitreise zu den Wurzeln Europas und den Nationen, die den Weg in die Moderne geebnet haben. Hier werden die Pionierleistungen der Griechen, Römer, Germanen, Araber, Karthager und Wikinger vorgestelltRegie: Cristina Trebbi / Susanne Utzt

17:45
Dokumentation - GeschichtsfilmGroße VölkerAls wilde Horde aus dem Norden machen die Wikinger 739 nach Christus zum ersten Mal von sich reden. Der Blitzangriff auf das nordenglische Kloster Lindisfarne ist der Auftakt. Mit einer Reihe von Plünderungen versetzen die Wikinger Europa in Angst und Schrecken. Mancher Regent bezahlt den «Seekriegern» sogar eine Art Schutzgeld, nur damit sie nicht wiederkommen. Ihr Ruf als mordlüsterne Barbaren hält sich über viele Jahrhunderte. Dabei sind ihre Leistungen als mutige Entdecker, visionäre Händler und Begründer von Städten und Königreichen in Vergessenheit geraten. Doch es sind die Wikinger, die durch ihr Wirken den Verlauf der europäischen Geschichte im Mittelalter maßgeblich beeinflusst haben. Die ursprüngliche Heimat der Wikinger ist Skandinavien, genauer gesagt Dänemark, Norwegen und Schweden. In erster Linie leben die «Nordmänner» von der Landwirtschaft und der Fischerei. Ihre Höfe liegen weit voneinander entfernt, Städte gibt es anfangs nicht. Auf Raubzug gehen die Wikinger zunächst nur in den Sommermonaten, den Rest des Jahres verbringen sie mit ihren Sippen am heimischen Herd. Die Gründe für die saisonalen Kaperfahrten sind nicht ganz geklärt. Aber vieles deutet darauf hin, dass sich die Versorgungslage wegen der stetig steigenden Bevölkerungszahlen zunehmend verschlechtert hat. Deshalb waren die Raubzüge ein willkommener Nebenerwerb. Sie haben aber auch dazu gedient, neuen Siedlungsraum aufzutun. Ob aus Not oder purer Beutelust - als unerschrockene Entdecker stellen die Wikinger ihre Fähigkeiten unter Beweis. Und überall hinterlassen sie ihren historischen Fußabdruck. Dazu gehören unter anderem Gebiete im heutigen Irland, in England, Frankreich und auch in Deutschland. Doch schon früh steuern die Nordmänner immer weiter nordwärts. So erreichen sie Island. Obwohl die eisige Insel nur in den Ebenen und Tälern fruchtbaren Boden bietet, setzt schon bald eine große Einwanderungswelle ein. Auch Erik der Rote befindet sich unter den Emigranten. Als er aus Jähzorn zwei Morde begeht, wird er von der Insel verbannt. Die Zeit nutzt er, um im Atlantischen Ozean nach einer neuen Heimat zu suchen. Er findet sie auf Grönland - Grünland, wie Erik die Insel nennt. Sie bleibt bis Anfang des 15. Jahrhunderts fest in Wikingerhand. Die historisch spektakulärste Entdeckung aber macht Eriks Sohn Leif. Bereits 500 Jahre vor Christoph Kolumbus betritt er als erster Europäer im Norden Neufundlands amerikanischen Boden. Viel ist über den Namen Vinland - Weinland - gerätselt worden, den die Wikinger ihrer Entdeckung gaben. Weinreben haben die Männer dort nachweislich nicht gefunden, sondern Wiesen und Weiden. Trotz günstiger Bedingungen können sich die Wikinger dort nicht halten, die Eingeborenen schlagen sie irgendwann in die Flucht. Ohne ihre Schiffe wäre die Geschichte der Wikinger ganz anders verlaufen. Sie sind legendär und haben dem Volk sogar ihren Namen gegeben. «Vikingr» bedeutet soviel wie «Krieger, die zur See fahren». Berühmt-berüchtigt sind die Drachenschiffe, hochwandige Segler aus Eichenholz mit grellbunten Rahsegeln, spitz zulaufendem Bug und Heck sowie einem flachen Kiel. Sie kommen immer dann zum Einsatz, wenn die Wikinger in kriegerischer Absicht über die Meere fahren. Für den Handel entwerfen sie die «Knorr». Sie ist zwar weniger schnell und wendig, kann dafür aber große Lasten transportieren. Der Schiffstyp wird noch jahrhundertelang nachgebaut - auch als die Wikinger als eigenständiges Volk schon nicht mehr existieren. Als Kaufleute machen sich die «Wilden aus dem Norden» rasch einen Namen. Vom Norden aus erschließen sie völlig neue Routen, die bis ins heutige Russland und in den Vorderen Orient führen. Mit Fellen, Bernstein, Waffen und vor allem mit Sklaven werden die Wikinger reich. Aus ihren Siedlungen werden blühende Städte, Geschäftspartner aus aller Herren Länder kommen ins Land. Eine der bekanntesten Handelsplätze ist Haithabu. Die Metropole gilt als erste mittelalterliche Stadt in Nordeuropa. Die Gründe für das Ende der Wikingerzeit sind vielseitig. Einen erheblichen Beitrag leistet die Christianisierung in Skandinavien. Viele Heiden lassen sich bekehren. Denn anders als in ihrem Volksglauben verspricht die neue Religion jedem Menschen das Paradies. Die Missionierung führt zu einem Wandel der gesellschaftlichen wie politischen Struktur. Es gibt Könige und Staaten, die Krieger werden sesshaft und gehen nicht mehr auf Beutezug. Auch haben sich die anderen Völker die Kenntnisse der Wikinger zunutze und ihnen das Handelsmonopol abspenstig gemacht. Die Wikinger passen sich den neuen Verhältnissen in Europa an, gehen in anderen Völkern auf. So auch in der Normandie, die der dänische Wikinger-Anführer Rollo vom französischen König als Lehen erhält. Sein direkter Nachfahre, Wilhelm der Eroberer, ist es, der 1066 in der Schlacht bei Hastings die Engländer besiegt. So wird ein normannischer Wikinger König von England. Seine sozialen, politischen und rechtlichen Veränderungen bilden bis heute den Grundstein der britischen MonarchieRegie: Susanne Utzt / Cristina Trebbi

18:30
Magazin - InformationnanoDie totale Sonnenfinsternis am 21.08.2017 ist in den USA ein Jahrhundertereignis. Noch nie haben so viele Freiwillige gleichzeitig an Hunderten wissenschaftlichen Versuchen mitgewirkt, um die kurze Zeitspanne des Naturereignisses für die Forschung maximal auszunutzen. - Pflanzen hat auch er erforscht: der Mediziner und Botaniker Johann Christian Senckenberg. Die nach ihm benannte Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung feiert in diesem Jahr ihren 200. Geburtstag. In sechs Bundesländern ist sie mit Standorten vertreten, darunter in Thüringen und in Sachsen
20:15
Dokumentation Versichert und verlorenBild zur Sendung/Film: 'Versichert und verloren'Es kann jeden treffen, man glaubt sich gut versichert, hat aber oft keine Chance. Wie Claudia Bernert. Sonst hätte sie 30 Jahre Kampf um ihr Recht wohl nicht durchgehalten. 1984 kam ihr Sohn Daniel zur Welt, behindert. Ein Behandlungsfehler, davon ist sie überzeugt. Seither versucht sie von der Versicherung des Arztes und der Hebamme Schadensersatz für ihren Sohn zu bekommen. Zweimal ging der «Fall Daniel» durch alle Instanzen, er ist immer noch nicht entschieden. Nach 30 Jahren
Regie: Stefan Maier

21:00
Reportage makroBild zur Sendung/Film: 'makro'Das Format klärt über globalwirtschaftliche Zusammenhänge und Unternehmensentwicklungen auf. Dabei werden auch Wirtschaftsmacher und deren Arbeit auf den Finanzmärkten der Welt vorgestellt

21:30
Reportage auslandsjournal extraEin Blick hinter die Kulissen der Mächtigen lohnt sich. Die Sendung klärt anhand von Hintergrundinformationen und Reportagen über Konflikte und kontroverse Themen aus aller Welt auf
22:35
Spielfilm - ThrillerDer zerrissene VorhangTorn Curtain
Wegen einer wissenschaftlichen Formel geht der amerikanische Physiker Michael Armstrong nach Ostberlin. Arbeitet er von nun an für das kommunistische Regime? Seine Verlobte Sarah, die ihm heimlich hinter den «Eisernen Vorhang» folgt, glaubt, dass er ein Verräter ist. - Alfred Hitchcocks Kalter-Krieg-Spionage-Thriller wirft einen ebenso spannenden wie humorvollen Blick hinter den «Eisernen Vorhang» Weitere InformationenJahr: 1966
Land: USA
Regie: Alfred Hitchcock
Buch: Brian Moore
Darsteller: Paul Newman (Michael Armstrong) / Julie Andrews (Dr. Sarah Louise Sherman) / Lila Kedrova (Gräfin Kuchinska) / Günter Strack (Professor Karl Manfred) / Lila Kredrova (Countess Kuchinska) / Günther Strack (Professor Karl Manfred)




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.