VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Kritik: Tolle Lage (1999)


"Tolle Lage" ist der Name eines Campingplatzes an der Ostsee. Doch die goldenen Zeiten als Camping in der DDR noch Volkssport war sind lange vorbei. Heute herrscht hier Tristesse in DDR Ambiente.

"Tolle Lage" ist als Filmtitel somit pure Ironie. Das passt zu einem Film, den man am ehesten als Gesellschaftssatire bezeichnen könnte. Er beschreibt das von Vorurteilen geprägte Aufeinandertreffen von Ost- und Westdeutschen auf engstem Raum. Sehr bewegt, im Stil eines Urlaubsvideos (auf Film!) gedreht, beschreibt er 24 Stunden pralles Camper-Leben.

Die Hauptrolle des Pit Sun spielt Ill-Young Kim der schon in "St. Pauli Nacht" sehr positiv aufgefallen ist. Er spielt den Platzwart, der den Betrieb am Laufen hält. Sein Chef, der Platzbesitzer, ist gleichzeitig auch der Vater seiner Freundin, mit der er nach Vietnam auswandern möchte. (Kommentar des Vaters: "Noch weiter nach Osten?") Dieser ist in Goldgräberstimmung vom Ruhrgebiet in den Osten gezogen um dort die schnelle Mark zu machen. Doch wie viele andere, ist auch dieser Traum geplatzt. Heute erklärt er seinen Gästen, dass sie früher nicht in einem Urlaubs- sondern in Feindesland gelebt haben.

Die Gäste bilden einen ziemlich bunten Haufen. Da gibt es den DDR Nostalgiker, der heute noch vom Fußballsieg über die BRD schwärmt. Oder den Schlagerstar Michi Fanselow, der sich selber spielt (!) und der vom Ruhm vergangener Erfolge zehrt. Außerdem gibt es neben einer Gruppe wachsamer Campingplatzkontrolleure auch noch eine frustrierte Ehefrau die einst für Fanselow schwärmte und heute mit einem Mann verheiratet ist, der seine eigene Bank ausraubt, weil er glaubt das Glück kaufen zu können.

An diesem deutsch-deutschen Begegnungsort kommt es zwangsläufig zu Konflikten, die teils komisch, teils tragisch auf eine finale Eskalation zusteuern.

"Tolle Lage" ist ein Film über die deutsch-deutsche Befindlichkeit mehr als 10 Jahre nach der Wiedervereinigung. Mit Ironie zeigt er ein Volk, das nicht so recht zusammenwachsen will. Dabei ist er zugleich anspruchsvoll und unterhaltsam. Abgerundet wird dieses positive Bild durch eine Schar toller Schauspieler.






Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.