VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Kritik: Smaragdgrün (2016)

Kritiker-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3 / 5

Nach "Rubinrot" (2013) und "Saphirblau" (2014) findet die auf Kerstin Giers Romanen beruhende Filmtrilogie mit "Smaragdgrün" nun ihren krönenden Abschluss. Die Ereignisse dieses letzten Teils knüpfen dabei unmittelbar an den Vorgängerfilm an und setzen voraus, dass das Publikum mit der Zeitreise-Saga und ihren Eigenheiten vertraut ist. Die Geschichte ist an sich zwar nicht allzu komplex und bietet lediglich konventionelle Genrekost zwischen Fantasy und Romantik, aber vor allem die zahlreichen Details der Handlung könnten bei Uneingeweihten für Verwirrung sorgen.

Fans der Reihe, die wohl größtenteils weiblich sowie unter 18 Jahren sein dürften, werden allerdings keine Schwierigkeiten haben, sich im Film der Regisseure und Drehbuchautoren Felix Fuchssteiner und Katharina Schöde zurechtzufinden. Die beiden Filmemacher leisten wie schon mit den ersten Teilen der Saga solide Arbeit und inszenieren die Story mit rasanter Leichtfüßigkeit sowie gutmütigem Humor.

Mit voranschreitender Laufzeit entwickelt sich "Smaragdgrün" dabei immer mehr zu einem Action-Thriller. Und auch hier kann die deutsche Produktion größtenteils überzeugen: Tolle Schauwerte, abwechslungsreiche Schauplätze sowie gelungene Effekte müssen sich nicht vor der internationalen Konkurrenz verstecken. Dass hier Deutsche Briten spielen irritiert zwar mitunter ein wenig, aber wird vor allem durch den Charme der Hauptdarsteller wettgemacht. Besonders Maria Ehrich weiß als Heldin Gwendolyn zu gefallen und macht sowohl in emotionalen Momenten, als auch in Action-Szenen eine gute Figur.

Fazit: Für Fans der Edelstein-Trilogie stellt "Smaragdgrün" sicherlich den krönenden Abschluss der Zeitreise-Saga dar. Tolle Schauwerte, gelungene Effekte sowie eine sympathische Hauptdarstellerin machen aus dieser konventionellen Fantasygeschichte einen spannenden Unterhaltungsfilm für junge Zuschauerinnen.





Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.