VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

FBW-Bewertung: Ostwind 2 (2015)

Prädikat besonders wertvoll

Jurybegründung: Die Sehnsucht nach ihrem geliebten Hengst Ostwind ist einfach stärker als die Verlockungen eines schönen Sommerferienaufenthaltes in Frankreich. Und so macht sich Mika auf den Weg zum Reiterhof Kaltenbach, wo sie leider schlimme Nachrichten erfahren muss: Die Bank will ihrer Oma und dem hoch verschuldeten Gut den Kredit kündigen und gibt ihr nur noch zwei Wochen Zeit. Ein hoch dotiertes Turnier soll die Rettung bringen. Aber Ostwind ist außer Form und benimmt sich außerdem sehr merkwürdig. Mika entdeckt tief im Wald nicht nur des Rätsels Lösung in Gestalt einer schönen weißen Pferdedame, sondern auch noch einen jungen Pferdemann namens Milan, derihr seine Hilfe anbietet und vielleicht noch mehr?.
Auch im zweiten Teil von Mika und Ostwinds Abenteuern begeistern großartige Landschaftsaufnahmen und mitreißende Pferdeszenen in freiem Feld und beim Turnier. Ein besonderer Leckerbissen für Pferdefreunde dürfte die Dressurprüfung mit Ostwind ohne Sattel sein. Das Zusammenspiel von Mika und ihrem neuen Freund Milan mit den Pferden ist Harmonie pur.
Die Besetzung mit namhaften Stars wie Tilo Prückner, Jürgen Vogel, Walter Sittler, Conny Froboess, Nina Kronjäger und Max Tidorf ist eindrucksvoll. Und Hanna Binke als Mika und Jannis Niewöhner als Milan spielen ihre Rollen überzeugend frisch und natürlich.
Ein besonderes Lob verdienen die Kamera und die Musik mit einigen sehr passenden und eingängigen Songs. Dazu eine tolle Montage, welche im perfekten Fluss und bester Dynamik die Übergänge gestaltet, die Stimmungen und Zeitsprünge perfekt setzt.
Sicher: Mit Realität hat diese Geschichte, dieses Wunschkonstrukt, nicht allzu viel zu tun.
Andererseits ist OSTWIND 2 ein wunderschönes Märchen, eine Phantasiewelt voller schöner Illusionen. Das will der Film sein und er wird eine bestimmte Zielgruppe sicher mitreißen und begeistern. Und ein weiteres beachtenswertes Plus, das dieser Film zu bieten vermag, ist die Vermittlung besonderer Werte für junge Menschen: Mika ist nicht das ihrem Alter sonst entsprechende Stereotyp, sondern ein junges Mädchen, das den Schutz von Tier, Natur und Freiheit vor den Turnier-Ruhm und schicke Attribute der Konsumgesellschaft stellt.




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.