oder
Die Widerständen: Also machen wir das weiter ...
Die Widerständen: Also machen wir das weiter ...
© Basis-Film

Die Widerständen: Also machen wir das weiter ... (2014)

The Resistors 2 - "their spirit prevails..."

Die Filmemacherinnen Katrin Seybold und Ula Stöckl lassen in ihrem Dokumentarfilm Widerstandskämpfer gegen das NS-Regime zu Wort kommen.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 2.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 1 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Mit dem Tod der Geschwister Scholl und der Zerschlagung der Weißen Rose im Jahr 1943 konnte der studentisch-bürgerliche Widerstand gegen die Terrorherrschaft der Nationalsozialisten nicht ausgelöscht werden. Die Flugblätter der Weißen Rose haben junge Menschen in ganz Deutschland inspiriert, für humanistische Ideale wie Freiheit und Gerechtigkeit einzutreten. Auch in Hamburg bildete sich ein Kreis von Studenten, der unter Lebensgefahr Flugblätter verbreitete und politisch Andersdenkende versammelte. Vor allem der Chemiestudent Hans Leipelt prägte den Hamburger Widerstand, von ihm, dem Universitätsbetrieb unterm Hakenkreuz sowie der Verfolgung durch die Gestapo erzählen die Protagonisten dieses Dokumentarfilms.

Bildergalerie zum Film

Die Widerständen: Also machen wir das weiter ...Die Widerständen: Also machen wir das weiter ...Die Widerständen: Also machen wir das weiter ...Die Widerständen: Also machen wir das weiter ...Die Widerständen: Also machen wir das weiter ...Die Widerständen: Also machen wir das weiter ...


Filmkritikunterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse4 / 5

Im Jahr 2008 wurde Katrin Seybolds Dokumentarfilm "Die Widerständigen – Zeugen der Weißen Rose" uraufgeführt, vier Jahre später verstarb die Filmemacherin ohne den geplanten Nachfolgefilm beenden zu können. Ihre Freundin und Kollegin Ula Stöckl hat das Werk Seybolds nun fertiggestellt. Der zweite Teil von "Die Widerständigen" knüpft unmittelbar an den Vorgänger an und lässt Zeitzeugen in ausgedehnten Interviews über die Zeit des Nationalsozialismus sowie den studentischen Widerstand berichten.

Über Jahre hinweg hat Seybold die Widerstandskämpfer von damals interviewt und die Gespräche mit der Kamera aufgezeichnet. Im Grunde besteht der Dokumentarfilm nur aus Talking-Heads-Aufnahmen, wie man sie aus Dokumentationen aller Art kennt, lediglich einige aus Flugblättern rezitierte Passagen ergänzen die Interviewszenen. Doch gerade durch diese konventionelle und reduzierte Form kommt das Erzählen der Protagonisten umso deutlicher zum Tragen.

Die Menschen vor der Kamera sprechen nicht bloß über den mutigen, bisweilen unbedachten Widerstand, sondern auch von Verfolgung, Haft und den Prozessen vor dem Volksgerichtshof. Allein die Wörter der Protagonisten sowie deren Mimik und Gestik schaffen dabei ein dichtes Zeitbild, das sich aus den sehr persönlichen und subjektiven Erinnerungen der Widerständigen speist. Sehenswert ist das vor allem, weil es Vergessene würdigt und Verdrängtes ans Tageslicht zerrt.

Fazit: Die konventionelle Form des Dokumentarfilms betont in ihrer Reduzierung die Wichtigkeit des gesprochenen Wortes. Das Erzählen der Widerstandskämpfer rückt somit ganz in den Fokus und würdigt vergessene Helden ohne falsches Pathos.




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: Die Widerständen: Also machen wir das weiter ...

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland
Jahr: 2014
Genre: Dokumentation
Länge: 87 Minuten
FSK: 0
Kinostart: 07.05.2015
Regie: Katrin Seybold, Ula Stöckl
Verleih: Basis-Film

Zusatzinformation

Die Weiße Rose war eine studentische Widerstandsbewegung gegen das Hitler Regime.
Uraufführung: 8. Februar 2015 65. Berlinale/Panorama

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen





Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.