Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
'Betty Boop'
'Betty Boop'
© Fleischer Studios

"Betty Boop"-Film in der Mache

Paramount will der sexy Cartoonfigur angeblich neues Leben einhauchen

Betty Boop, die als erster weiblicher Cartoon-Charakter ab 1930 über die Leinwand tanzte, könnte bald ihre Wiederauferstehung erleben. Berichten zufolge arbeitet "The Lego Movie"-Produzent Simon Cowell bereits seit einigen Monaten für die (inzwischen zum Paramount Konzern gehörenden) Fleischer Studios an einem animierten, Musik-getrieben Spielfilm, der dem sexy Flapper zu neuem Leben verhilft.
Die für die Fleischer Talkartoons entwickelte, stets zu einem Flirt bereite Betty Boop tauchte mit ihrem knappen Kleidchen, Strumpfband und dem typischen Bop der 1920er Jahre ausgestattet in über 100 Cartoons auf und prangte in den über 80 Jahren seit ihrer Erfindung auf weltweit mindestens 600 Produkten, von T-Shirts über Lollies bis hin zu Colaflaschen. Auch ein kurzer Auftritt in "Falsches Spiel mit Roger Rabbit" war ihr 1988 vergönnt, sowie Auftritte in Kurzfilmen und Computerspielen. Als Cartoonfigur in einem eigenständigen Film tauchte Betty Boop mit ihrem Standardspruch "boop-boop-a-doop" allerdings ab Ende der 1930 Jahre nicht mehr auf. Die grassierende Prüderie, der zugehörige "Hays Kodex" mit dem die Moral im Filmgeschäft gesteigert werden sollte und die in Folge notwendig gewordene Umgestaltung der einstmals sexy Figur in eine züchtige Hausfrau hatten ihr den Garaus gemacht.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.