Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Golden Globes-Gewinner Michael Keaton
Golden Globes-Gewinner Michael Keaton
© BANG Showbiz

Golden Globes: "Boyhood" und "Grand Budapest Hotel" sind beste Filme 2014

Gedenkminute an Opfer von Paris

Am Sonntagabend sind in Los Angeles zum 72. Mal die Golden Globes Awards durch die Hollywood Foreign Press Association, den Zusammenschluss der ausländischen Journalisten in der Filmmetropole, vergeben worden. Zum dritten und letzten Mal führten Tina Fey und Amy Poehler durch die Preisverleihung, die als wichtigster Indikator für den Ausgang der "Oscar"-Verleihung Ende Februar gilt.

Da in einer Woche die "Oscar"-Nominierungen bekannt gegeben werden, hat sie mutmaßlich auch einen Einfluss auf die Entscheidungen in letzter Minute bei vielen unentschlossenen Mitgliedern der Academy of Motion Pictures Arts and Sciences, wen sie ins Rennen um den "Oscar" schicken werden.

Die Globes verteilten sich dabei über mehrere Filme, so dass jener Ausgang spannend bleibt. Julianne Moore hat mit ihrem Gewinn für "Still Alice" ihre Chancen erheblich verbessert; das Gleiche dürfte für Michael Keaton für "Birdman" gelten - zumal Benedict Cumberbatch leer ausging. Aber nicht "Birdman" wurde "Beste Komödie" des Jahres, sondern "Grand Budapest Hotel", der am Freitag die meisten Nominierungen bei den Britischen Filmpreisen erhalten hatte. In der Kategorie "Bestes Drama" siegte "Boyhood", dessen Chancen sich dadurch nochmals gegenüber "Birdman" bei den "Oscars" erhöht haben dürften, zumal auch Regisseur Richard Linklater ausgezeichnet wurde. Mit drei Trophäen (auch Patricia Arquette gewann als "Beste Nebendarstellerin in einem Drama") war "Boyhood" der am meisten ausgezeichnete Film des Abends.

Große Überraschungen blieben aus: Amy Adams gewann für den an den Kinokassen untergegangenen "Big Fish". Ihre Leistung darin ist zwar ausgezeichnet, dennoch hatte Emily Blunt für das Musical "Into the Woods", das aktuell erfolgreich in den US-Kinos gezeigt wird, in der Kategorie "Beste Hauptdarstellerin in einer Komödie oder in einem Musical" als Favoritin gegolten. Bei den Animationsfilmen war "Drachenzähmen leicht gemacht 2" eine sicherlich überraschende Bevorzugung vor einer der Erfolgsgeschichten 2014, dem allseits gefeierten und sehr erfolgreichen "The LEGO Movie", dem charmant-skurrilen "The Boxtrolls" oder Disney's hochgelobten "Baymax".

Die normalerweise eher ausgelassene Stimmung bei den Globes war in diesem Jahr etwas gedämpft. Hollywood Foreign Press Association President Theo Kingma nahm in seiner Rede Bezug auf die Terroropfer von Paris und erhielt eine Stehende Ovation. Auch Schauspieler Jared Leto erklärte auf Englisch und auf Französisch: "Für unsere Brüder, Schwestern, Freunde und Familie in Frankreich. Unsere Herzen sind heute Abend bei Euch." George Clooney, der für sein Lebenswerk den Cecil B de Mille-Award erhielt, meinte zu den gestern Abend weltweit stattgefundenen Kundgebungen: "Die Menschen marschieren nicht aus Protest. Sie marschieren, um die Idee zu unterstützen, dass wir nicht aus Angst marschieren müssen."

Hier die vollständige Liste der Gewinner:

Bester Film - Drama:
"Boyhood"
"Selma"
"The Imitation Game - Ein streng geheimes Leben"
"Foxcatcher"
"Die Entdeckung der Unendlichkeit"

Bester Film - Komödie oder Musical:
"Birdman (oder die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit)"
"Grand Budapest Hotel"
"St. Vincent"
"Into the Woods"
"Pride"

Bester Animationsfilm:
"Manolo und das Buch des Lebens"
"Die Boxtrolls"
"Baymax - Riesiges Robowabohu"
"Drachenzähmen leicht gemacht 2"
"The Lego Movie"

Bester nichtenglischsprachiger Film:
"Ida" (Polen)
"Leviathan" (Russland)
"Höhere Gewalt" (Schweden)
"Gett: Der Prozess der Viviane Amsalem" (Israel)
"Mandariinid" (Estland)

Bester Regisseur:
Alejandro González Iñárritu ("Birdman")
Richard Linklater ("Boyhood")
Ava DuVernay ("Selma")
David Fincher ("Gone Girl - Das perfekte Opfer")
Wes Anderson ("Grand Budapest Hotel")

Bestes Drehbuch:
Richard Linklater ("Boyhood")
Alejandro González Iñárritu, Nicolás Giacobone, Alexander Dinelaris, Armando Bo ("Birdman")
Gillian Flynn ("Gone Girl - Das perfekte Opfer")
Graham Moore ("The Imitation Game - Ein streng geheimes Leben")
Wes Anderson ("Grand Budapest Hotel")

Beste Leistung einer Hauptdarstellerin in einem Drama:
Jennifer Aniston ("Cake")
Julianne Moore ("Still Alice")
Rosamund Pike ("Gone Girl - Das perfekte Opfer")
Reese Witherspoon ("Der große Trip - Wild")
Felicity Jones ("Die Entdeckung der Unendlichkeit")

Beste Leistung eines Hauptdarstellers in einem Drama:
Steve Carell ("Foxcatcher")
Benedict Cumberbatch ("The Imitation Game - Ein streng geheimes Leben")
Jake Gyllenhaal ("Nightcrawler - Jede Nacht hat ihren Preis")
Eddie Redmayne ("Die Entdeckung der Unendlichkeit")
David Oyelowo ("Selma")

Beste Leistung einer Hauptdarstellerin in einer Komödie oder in einem Musical:
Amy Adams ("Big Eyes")
Emily Blunt ("Into the Woods")
Julianne Moore ("Maps to the Stars")
Helen Mirren ("Madame Mallory und der Duft von Curry")
Quvenzhané Wallis ("Annie")

Beste Leistung eines Hauptdarstellers in einer Komödie oder in einem Musical:
Michael Keaton ("Birdman")
Ralph Fiennes ("Grand Budapest Hotel")
Christoph Waltz ("Big Eyes")
Bill Murray ("St. Vincent")
Joaquin Phoenix ("Inherent Vice")

Beste Leistung einer Nebendarstellerin:
Patricia Arquette ("Boyhood")
Keira Knightley ("The Imitation Game - Ein streng geheimes Leben")
Emma Stone ("Birdman")
Meryl Streep ("Into the Woods")
Jessica Chastain ("A Most Violent Year")

Beste Leistung eines Nebendarstellers:
Mark Ruffalo ("Foxcatcher")
Ethan Hawke ("Boyhood")
JK Simmons ("Whiplash")
Robert Duvall ("Der Richter - Recht oder Ehre")
Edward Norton ("Birdman")

Bester Song:
Lana Del Ray für "Big Eyes" ("Big Eyes")
John Legend und Common für "Glory" ("Selma")
Patty Smith und Lenny Kaye für "Mercy Is" ("Noah")
Sia für "Opportunity" ("Annie")
Lorde für "Yellow Flicker Beat" ("Die Tribute von Panem - Mockingjay: Teil 1"

Beste Filmmusik:
Alexandre Desplat ("The Imitation Game - Ein streng geheimes Leben")
Jóhann Jóhannsson ("Die Entdeckung der Unendlichkeit")
Trent Reznor und Atticus Ross ("Gone Girl - Das perfekte Opfer")
Antonio Sanchez ("Birdman")
Hans Zimmer ("Interstellar")

Beste Fernsehserie - Drama:
"Downton Abbey"
"Good Wife"
"House of Cards"
"Game of Thrones - Das Lied von Eis und Feuer"
"The Affair"

Beste Fernsehserie - Komödie:
"Girls"
"Orange Is the New Black"
"Transparent"
"Silicon Valley"
"Jane the Virgin"

Beste Miniserie oder Fernsehfilm:
"Olive Kitteridge"
"True Detective"
"Fargo"
"The Missing"
"The Normal Heart"

Beste Leistung einer Darstellerin in einer Fernsehserie - Drama:
Robin Wright ("House of Cards")
Julianna Margulies ("Good Wife")
Viola Davis ("How to Get Away with Murder")
Claire Danes ("Homeland")
Ruth Wilson ("The Affair")

Beste Leistung eines Darstellers in einer Fernsehserie - Drama:
Kevin Spacey ("House of Cards")
Liev Schreiber ("Ray Donovan")
James Spader ("The Blacklist")
Dominic West ("The Affair")
Clive Owen ("The Knick")

Beste Leistung einer Darstellerin in einer Fernsehserie - Komödie:
Lena Dunham ("Girls")
Edie Falco ("Nurse Jackie")
Julia Louis-Dreyfus ("Veep - Die Vizepräsidentin")
Taylor Schilling ("Orange Is the New Black")
Gina Rodriguez ("Jane the Virgin")

Beste Leistung eines Darstellers in einer Fernsehserie - Komödie:
Don Cheadle ("House of Lies")
Ricky Gervais ("Derek")
Jeffrey Tambor ("Transparent")
William H Macy ("Shameless - Nicht ganz nüchtern")
Louis CK ("Louie")

Beste Leistung einer Darstellerin in einer Mini-Serie oder in einem Fernsehfilm:
Jessica Lange ("American Horror Story")
Maggie Gyllenhaal ("The Honourable Woman")
Frances McDormand ("Olive Kitteridge")
Frances O'Connor ("The Missing")
Allison Tolman ("Fargo")

Beste Leistung eines Darstellers in einer Mini-Serie oder in einem Fernsehfilm:
Martin Freeman ("Fargo")
Billy Bob Thornton ("Fargo")
Matthew McConaughey ("True Detective")
Woody Harrelson ("True Detective")
Mark Ruffalo ("The Normal Heart")

Beste Nebendarstellerin im Fernsehen:
Allison Janney ("Mom")
Uzo Aduba ("Orange Is the New Black")
Kathy Bates ("American Horror Story")
Michelle Monaghan ("True Detective")
Joanne Froggatt ("Downton Abbey")

Bester Nebendarsteller im Fernsehen:
Jon Voight ("Ray Donovan")
Alan Cumming ("Good Wife")
Bill Murray ("Olive Kitteridge")
Colin Hanks ("Fargo")
Matt Bomer ("The Normal Heart")


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.