Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Emile Hirsch
Emile Hirsch
© BANG Showbiz

Emile Hirsch vor Gericht

Knast, Sozialstunden und Geldstrafe

(13.02.2015) Emile Hirsch: Vorwurf auf schwere Körperverletzung

Emile Hirsch hat sich selbst in die Entzugsklinik eingewiesen. Bei einem Vorfall auf einer Party beim "Sundance Festival" in Utah hatte der Schauspieler eine weibliche leitende Angestellte verletzt, wie TMZ berichtet. Die Strafbehörde berichtet, dass am 25. Januar um etwa 4 Uhr ein Notruf bei der Polizei einging, der vom "Tao" Nachtklub in Park City getätigt wurde. Laut der Polizei sei Hirsch "augenscheinlich berauscht gewesen und hatte Daniele Bernfeld gefragt, warum sie so angespannt sei und dass sie ein reiches Kind sei, das nicht auf das Festival gehöre". Die Frau arbeitet für die Firma Paramount. Sie sagte den Beamten, sie wäre davongegangen, um mit ihrer Freundin Platz an einem Tisch zu nehmen. Hirsch soll sie dann wenige Zeit später von hinten in den Würgegriff genommen haben. Bernfeld behauptet, er habe sie dann über den Tisch gezogen, bis sie zu Boden ging und sich auf sie geschmissen. Dabei soll er sie gewürgt haben. Die Frau klagt, dass sie irgendwann nur Schwarz gesehen hätte, Hirsch wurde von zwei Außenstehenden weggezogen.

Als die Polizei eintraf, behauptete Hirsch, er wäre in einer verbalen Auseinandersetzung mit der Dame gewesen und hätte drei bis vier Drinks gehabt. Laut der Polizei habe er extrem verwirrt und zerstört gewirkt. Die Verletzungen an Hals und im oberen Brust-Bereich der Frau hätten ihre Aussagen unterstützt. Hirsch wird beschuldigt, schwere Körperverletzung begangen zu haben, was ihn fünf Jahre hinter Gitter bringen könnte. Zudem wird ihm vorgeworfen, berauscht gewesen zu sein. Ein Insider sagte: "Emile nimmt diese Anschuldigungen sehr ernst und ist völlig entsetzt, dass so etwas passieren konnte. Einige Tage nach dem Vorfall hat er sich Hilfe gesucht und in eine Einrichtung für Alkoholkranke einweisen lassen, in der er sich bis heute befindet. Er will sicherstellen, dass so etwas nicht nochmal passiert."

Am 16. März muss er sich vor Gericht verantworten.

(17.03.2015) Erste Anhörung vor Gericht
Emile Hirsch ist am gestrigen Montag wie verlangt vor einem Gericht in Park City im US-Bundesstaat Utah erschienen. Der Darsteller gab keinen Kommentar für die wartenden Journalisten ab.

Hintergrund ist der Angriff auf eine Angestellte des Filmstudios Paramount Pictures während des Sundance Film Festivals im Januar. Laut der Polizei, die auf einen Notruf reagierte, sei Hirsch "augenscheinlich berauscht gewesen und hatte Daniele Bernfeld gefragt, warum sie so angespannt sei und dass sie ein reiches Kind sei, das nicht auf das Festival gehöre". Bernfeld sagte den Beamten, sie wäre davongegangen, um mit ihrer Freundin Platz an einem Tisch zu nehmen. Hirsch soll sie dann wenige Zeit später von hinten in den Würgegriff genommen haben. Er habe sie dann über den Tisch gezogen, bis sie zu Boden ging und sich auf sie geschmissen. Dabei soll er sie gewürgt haben.

Die nächste Anhörung soll Mitte April stattfinden. Im Falle einer Verurteilung drohen dem Schauspieler bis zu fünf Jahren Haft.

(09.06.2015) Anwälte verhandeln über Deal
Emile Hirsch versucht eine außergerichtliche Einigung abzuschließen, um eine Verurteilung wegen Körperverletzung zu verhindern, die ihm bis zu fünf Jahre Haft einbringen und 5000 Dollar kosten könnte. Bei einer gestrigen weiteren Voranhörung vor einem Gericht in Utah wurden sich die beiden Anwälte des Mimen und die Staatsanwaltschaft einig, sich am 17. August wieder vor Gericht zu treffen, wo dann die Staatsanwaltschaft ihre Beweise vorlegen will.

Hirsch wird vorgeworfen, am Rande des Sundance-Filmfestivals am 25. Januar 2015 in einem Nachtclub in Park City im betrunkenen Zustand die Paramount-Angestellte Daniele Bernfeld angegriffen und verletzt zu haben. Der 30-Jährige gibt an, sich an nichts erinnern zu können. Sollten die Anwälte zu einer Einigung kommen, dann können sie es am 17. August dem Richter vorlegen oder auch eine frühere Verhandlung beantragen.

(03.07.2015) Opfer: "Unglaublich schmerzhaft und absolut furchteinflößend"
Neue Details aus dem Gerichtsverfahren gegen Emile Hirsch wegen dessen mutmaßlicher Körperverletzung gegen eine Mitarbeiterin von Paramount Pictures. Associated Press haben Gerichtsakten veröffentlicht, aus denen hervorgeht, dass das vorgebliche Opfer Daniele Bernfeld den Angriff des Akteurs am Rande des Sundance Film Festivals im Januar 2015 als "unglaublich schmerzhaft und absolut furchteinflößend" beschrieben hat.

Der Polizei hatte Bernfeld erklärt, dass Hirsch sie von hinten in den Schwitzkasten genommen, durch den Raum über einen Tisch gezerrt und sie dann zu Boden geworfen habe. Zwei Gäste des Nachclubs hätten den alkoholisierten 30-Jährigen weggezerrt. Beim Eintreffen der Polizei wies Daniele Verletzungen am Nacken und im oberen Brustbereich auf. Wegen ihrer Position bei Paramount und des Bekanntheitsgrades des Darstellers hat sie laut der Akten zunächst gezögert, Anzeige zu erheben.

Hirsch's Anwalt hat erklärt, sein Mandant habe "eine enorme Menge Alkohol an dem fraglichen Abend konsumiert" und keine Erinnerung an das, was vorgefallen war.


(18.08.2015) Update
Emile Hirsch muss für 15 Tage ins Gefängnis. Der Darsteller ist am Montag (17. August) zu der Haftstrafe verurteilt worden, weil er im Januar betrunken eine Frau angegriffen haben soll. Außerdem muss der Schauspieler laut TMZ eine Geldstrafe von 4.750 Dollar zahlen und 50 Sozialstunden ableisten. Vor Gericht entschuldigte er sich für seine Tat, beschrieb sein Verhalten als Falsch und rücksichtslos. Bereits direkt nach dem Vorfall suchte sich der 30-Jährige ärztliche Hilfe und ließ sich einweisen.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.