VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Jason Scott Lee macht Schluß mit "Matrix"-Gerüchten

"Keanu Reeves stand nie zur Debatte"

Jason Scott Lee ("Soldier") ist in London eingetroffen, wo er auf der Bühne mit der Hauptrolle in dem Stück "The King and I" in die Fußstapfen von Yul Brynner treten wird.

Jason Scott Lee ("Soldier") ist in London eingetroffen, wo er auf der Bühne mit der Hauptrolle in dem Stück "The King and I" in die Fußstapfen von Yul Brynner treten wird. Bei einem Interview mit "The Evening Standard" nutzte er auch die Gelegenheit, mit einem hartnäckigen Gerücht aufzuräumen: Dass nämlich ursprünglich er und nicht Keanu Reeves den führenden Part in dem Science Fiction-Knaller "Die Matrix" übernehmen sollte. "Gerüchte besagen, ich hätte für Die Matrix vorgesprochen", meinte der Schauspieler. "Das habe ich nie. Was passierte, war, dass die Filmemacher die Kampfchoreographen fragten, ob sie Keanu so aussehen lassen könnten wie Jason Scott Lee. Und die Choreographen fragten: Warum holt ihr nicht Jason? Und dann behaupteten die Produzenten, dass mir die Rolle angeboten worden sei, ich aber abgelehnt habe. Das stimmt nicht. Es war bloße Hollywood-Politik. Mit Keanu konnten sie den Film verkaufen. Ich konnte das nicht."


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.