Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Felicity Jones in Rogue One - A Star Wars Story
Felicity Jones in Rogue One - A Star Wars Story
© Walt Disney Studios Motion Pictures Germany

US-Filmstarts: "Rogue One" vor Hattrick

Walt Disney erfolgreichstes Studio 2016

Am letzten Wochenende des Jahres 2016, das bisher ein hervorragendes für die Kinobesitzer und Filmstudios gewesen ist, gönnen sich die Marketing-Abteilungen einmal etwas Weihnachtsferienruhe und schicken keine neuen Produktionen in die Lichtspielhäuser. Daher ist auch garantiert, dass "Rogue One - A Star Wars Story" unangefochten den Hattrick an der Spitze der Charts feiern wird. Mit unverändert 4157 Kopien bleibt der Science Fiction-Film, der Walt Disney Studios bereits alleine in den USA 360 Millionen Dollar eingebracht hat, auch der meistgezeigte Streifen in den Staaten. Analysten rechnen mit 60 bis 75 Millionen Dollar am dritten Wochenende.

Das wäre mehr als am zweiten Wochenende, was aber nicht verwundert, denn Christmas Eve am Samstag sorgte mehr oder minder für einen Streichtag; an Silvester gehen die Amerikaner traditionell mehr ins Kino. So sollten auch die Ergebnisse für "Sing", der bis jetzt rund 110 Millionen Dollar umgesetzt hat, "Passengers", der bei 40 Millionen Dollar steht, und "Why Him?", der bis jetzt Karten im Wert von 21 Millionen Dollar absetzen konnte, gegenüber der Vorwoche mindestens gleichwertig werden.

Mit bis jetzt insgesamt 11,1 Milliarden Dollar im Jahr 2016 werden die US-Kinos den Rekord von 2015 übertreffen; gegenüber dem Vorjahr ist das ein Plus von 2 Prozent; gegenüber 2011 sogar von plus 11 Prozent. Solche Steigerungen sind keine Selbstverständlichkeit, wie die durchwachsenen bis schwachen Jahre 2011 bis 2014 zeigten.

Den Großteil des Umsatzes machte dabei das Haus mit der Maus: Mit 25 Prozent ging ein Viertel aller Einnahmen an Walt Disney, die damit dieses Jahr Universal Pictures als Box Office-Champion ablösen werden. Mit "Finding Dory" (486 Millionen Dollar) auf dem ersten Platz, "Captain America: Civil War" (408 Mio.) auf dem zweiten Platz, "The Jungle Book" (364 Mio.) auf dem vierten Rang der Jahresbesten stellen Disney den Großteil der vorderen Top Ten, in die sich nun noch "Rogue One" nach dem Wochenende gesellen wird. Dazu kommen noch Top Ten-Platzierungen von "Zootopia" (341 Mio.) und "Doctor Strange" (229 Mio.).



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.