Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Starke Nummer eins in Frankreich: Raid Dingue von und...Boon
Starke Nummer eins in Frankreich: Raid Dingue von und mit Dany Boon
© Pathé

Kino international: "La La Land" tanzt sich auch in italienische Herzen

Dany Boon-Komödie startet stark in Frankreich

Momentan dominiert weltweit kein spezieller Film, in den Charts der hier fünf vorgestellten Länder gibt es fünf verschiedene Spitzenreiter, und von denen ist wiederum keiner "Split", der Deutschlands und den USA vorne liegt.

Australien
Das Oscar-nominierte Drama "Lion" schafft mit 3,0 Millionen Australischer Dollar problemlos den Hattrick an der Spitze; der Dev Patel-Streifen büßte im Wochenvergleich lediglich minus 27 Prozent ein und steht nach drei Wochen bei 16 Millionen Dollar. Auch der zweite Rang wird verteidigt: "Split" setzte Karten im Wert von 2,3 Millionen Dollar am zweiten Wochenende ab (minus 33 Prozent); der James McAvoy-Horrorfilm hat bis jetzt 7,2 Millionen Dollar eingespielt. Bronze geht mit mäßigen 1,1 Millionen Dollar an "Patriots Day" ("Boston"), das Drama mit Mark Wahlberg über die Anschläge beim Boston Marathon. Aktuell erfolgreichstes Werk in den Top Ten ist "Rogue One: A Star Wars Story" mit 50 Millionen Dollar in acht Wochen.

China
In der Neujahrswoche schossen die Kinobesuche in die Höhe - und bei manchen Filmen mehr als bei anderen. So entthront der heimische Abenteuerfilm "Kung-Fu Yoga" mit Jackie Chan den Favoriten "Journey to the West". Mit einem gigantischen Besuchersprung von plus 258 Prozent klettert "Kung-Fu Yoga" an seinem zweiten Wochenende vom dritten auf den ersten Platz. Knapp 25 Millionen Zuschauer lösten eine Eintrittskarte; insgesamt sind es nach neun Tagen 32 Millionen. "Journey to the West" wird mit knapp 21 Millionen Zuschauern Zweiter (plus 44 Prozent); hier haben 36 Millionen Kinogänger die Kinosessel besetzt. Damit ist der Fantasy-Film der aktuell erfolgreichste Film in den Charts. Auch die chinesische Komödie "Duckweed" mit Eddie Peng legte mit plus 299 Prozent im Wochenvergleich stark zu und steigt um einen Rang zu Bronze auf. 13 Millionen Besucher in der zweiten Woche lassen das Ergebnis auf 17 Millionen Zuschauer anwachsen.

Frankreich
Dany Boon bleibt eine Bank in Frankreich: Seine Komödie "Raid Dingue" legt mit 1,1 Millionen Zuschauern den mit Abstand stärksten Start des Jahres hin und hat nach fünf Tagen fast so viele Karten verkauft wie seine beiden Verfolger "Sing" und "La La Land" in ihren jeweils zwei Wochen. Der US-Animationsstreifen "Sing" ist als entthronter Spitzenreiter nun Zweiter mit einer halben Million Besuchern (minus 34 Prozent) und insgesamt 1,3 Millionen verkauften Tickets, was ihn zum derzeit erfolgreichsten Streifen in den Top Ten macht. "La La Land" wird um ebenso eine Etage tiefer geführt: 444 000 Kinogänger sahen das Emma Stone-Musical (minus 26 Prozent), das nun bei insgesamt 1,2 Millionen Besuchern liegt und damit ein noch größerer Erfolg als in Deutschland ist.

Großbritannien
"Sing" stürzt mit minus 64 Prozent im Wochenvergleich stark ab, bleibt in seiner zweiten Woche mit 3,8 Millionen Pfund aber unangefochten Tabellenführer. Nach zehn Tagen hat das Werk mit der Stimme von Matthew McConaughey schon 15 Millionen Pfund umgesetzt. Keine Veränderung auch auf den Rängen zwei und drei: "Trainspotting 2" büßt mäßige 43 Prozent an Umsatz ein und verbucht 2,9 Millionen Pfund. Das Drama von Danny Boyle ist mit insgesamt 10 Millionen Pfund nach zwei Wochen ebenfalls auf Erfolgskurs. Dort schon längst angekommen ist "La La Land", der nach vier Wochen 24 Millionen Pfund eingesammelt hat - damit ist er auch aktuell der erfolgreichste Film in den Top Ten. Der große Golden Globes-Gewinner kam am Wochenende auf 1,8 Millionen Pfund. Schwach starteten "Rings", "Resident Evil: The Final Chapter" und "Gold", der weniger erfolgreichere Matthew McConaughey-Streifen, auf den hinteren Rängen.

Italien
Letzte Woche ist "La La Land" als Zweiter gestartet, aber wie im Rest der Welt tanzt sich das Damien Chazelle-Musical auch in die Herzen der Italiener und ist nun Vortänzer in den Charts. Der Besucherstrom ließ nur geringfügig um minus 18 Prozent nach. 1,6 Millionen Euro flossen in die Kassen des Oscar-Favoriten, der insgesamt 4,3 Millionen Euro umgesetzt hat. Platz zwei und drei liegen nur um wenige Euro auseinander mit jeweils 1,2 Millionen Euro: "Split" hat dabei vor der italienischen Komödie und Ex-Tabellenführer "L'ora legale" die Nase knapp vorn. Der Horrorfilm von M. Night Shyamalan klettert um einen Rang am zweiten Wochenende mit einem Umsatzrückgang von minus 32 Prozent und liegt jetzt bei insgesamt 3,7 Millionen Euro. "L'ora legale" mit dem Komikerduo Ficarra & Picone hat in drei Wochen 8,3 Millionen Euro verbucht. Dieser ist aktuell knapp vor "Sing" der erfolgreichste Streifen in den Top Ten. Ganz knapp hinter den Platzhirschen mit ebenfalls 1,2 Millionen Euro stieg die italienische Komödie "Smetto quando voglio: Masterclass" ein, Fortsetzung der Komödie "Smetto quando voglio" von 2014, die es damals auf 4 Millionen Euro brachte. Mit 1,1 Millionen Euro feiert das Mel Gibson-Drama "Hacksaw Ridge" Premiere auf dem fünften Platz.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.