Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Pets 2 - Poster
Pets 2 - Poster
© Universal Pictures International

Deutsche Filmstarts: "Pets 2" lässt die Haustiere wieder los

Diane Keaton gründet Senioren-Cheerleader-Gruppe

Drei Premieren haben die undankbare Aufgabe, mit dem erneut tollen Sommerwetter konkurrieren zu müssen. Sie versuchen es mit leichter, familienfreundlicher Ware, die zum Lachen anregen soll. "Pets 2" zeigt neue Abenteuer des von Jan Josef Liefers gesprochenen Hundes Max, während Diane Keaton & Co. in "Dancing Queens" eine Cheerleader-Gruppe gründen und Mathieu Amalric in "Ein Becken voller Männer" steigt. Was lohnt den Kinobesuch? Und wann lässt man die Geldbörse besser stecken?

"Pets 2"
Animation
USA
86 Minuten
FSK 0

Der Hund Max (gesprochen von Jan Josef Liefers) und seine Freunde müssen mit Veränderungen in ihrem Haustierleben klarkommen, die Babys, Ausflüge und Tiger mit einschließen.

Es gibt bei dieser Fortsetzung zum Hit vor drei Jahren dasselbe vom Gleichen. Die kleinen und großen Zuschauer müssen nun selbst entscheiden, ob das ausreichend ist oder nicht. Die gemischten Kritiken und Zuschauerreaktionen zu diesem US-Animationsstreifen zeigen an, dass man "The Secret Life of Pets 2" - so der Originaltitel - beidseitig aufnehmen kann. Nichts Neues also, was vielleicht auch nicht wundert, sind mit Regisseur Chris Renaud und Drehbuchautor Brian Lynch doch dieselben Künstler wie beim Original verantwortlich gewesen. Aber witzig und schwungvoll ist das Ganze auf jeden Fall.

Unser Kritiker Björn Schneider hebt den Daumen: "Kunterbunter, von liebenswürdigen Figuren bevölkerter Animationsspaß, der sich – in manchen Episoden – als erstaunlich tiefgründig erweist."

__________________________________________________________

"Dancing Queens"
Komödie
USA
91 Minuten
FSK 0

Unsere Empfehlung: Spart Euch das Geld!

Eine Gruppe von Seniorinnen (Pam Grier, Diane Keaton, Rhea Perlman und Jacki Weaver) gründet eine Cheerleading-Truppe.

Zara Hayes gibt mit dieser US-Komödie ihr Regiedebut und beeindruckt auf jeden Fall schon mal mit ihrer stattlichen Besetzung - die sie dann aber an eine klischeehafte Handlung verschwendet, die vor allem der Altersgruppe nicht gerecht wird, welche sie eigentlich feiern möchte. Die Universum-Produktion ist in den USA unter ihrem Originaltitel "Poms" bereits gefloppt und hat schlechte Kritiken erhalten.

Unser Kollege Andreas Köhnemann sieht das nicht anders: "Eine aufmunternde Geschichte mit guter Besetzung und ein paar gelungenen Momenten, die letztlich jedoch zu stereotyp daherkommt."

__________________________________________________________

"Ein Becken voller Männer"
Komödie
Frankreich
122 Minuten
FSK 6

Unsere Empfehlung: Reingehen!

Ein depressiver Mann (Mathieu Amalric) schließt sich einer Gruppe männlicher Synchronschwimmer an.

Man könnte annehmen, dass diese französische Komödie eine Neuverfilmung der britischen Komödie "Swimming with Men" ist, die bereits letztes Jahr in unsere Filmtheater gelangte. Aber es handelt sich hier um einen reinen Zufall: Die Briten wie die Franzosen arbeiteten parallel an der Bearbeitung einer wahren Geschichte um eine schwedische Schwimm-Combo, die 2007 die Weltmeisterschaft im Synchronschwimmen gewonnen hatte. Vorteil Frankreich: "Le grand bain" - "Das große Becken", so der Originaltitel - von Regisseur und Drehbuchautor Gilles Lellouche ist der britischen Version überlegen. Die Studiocanal-Produktion erhielt gute Kritiken und wurde im Nachbarland mit 4,2 Millionen Besuchern ein Riesenerfolg.

Unser Rezensent Andreas Köhnemann versteht, warum: "Eine sympathische Underdog-Tragikomödie, die sich auf ihre Figuren konzentriert und auch schauspielerisch überzeugt."

Hier geht es zu den kompletten Filmstarts


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.