oder
Die Croods 2 - Alles auf Anfang
Die Croods 2 - Alles auf Anfang
© 20th Century Fox

"The Croods" läuten neues Zeitalter in der Corona-Krise ein

Animationsstreifen belebt Box Office

Am Thanksgiving-Wochenende konnten die Kinobesitzer erstmals seit langem dankbar sein: Die Familien strömten wieder in die Lichtspielhäuser und machten "The Croods: A New Age" mit 14 Millionen Dollar zum zweiten überzeugenden Box Office-Champion seit "Tenet" und dessen 20 Millionen Dollar im September.

Damit wird auch der Mut von Universal Pictures, als derzeit einziges der großen Filmstudios neue Produktionen anzubieten, belohnt. Ihr Animationsstreifen, die Fortsetzung zu "The Croods", der 2013 mit 43 Millionen Dollar gestartet war und am Ende zu 187 Millionen Dollar kam, startete in 2211 Filmtheatern. Damit war der 65 Millionen Dollar teure Film mit den Stimmen von Emma Stone und Nicolas Cage der mit Abstand meistgespielte Nordamerikas. Dass die Kritiker gewogen waren, schadete sicherlich auch nicht. Aus dem Ausland kommen derzeit 21 Millionen Dollar für ein weltweites Gesamtergebnis von 35 Millionen Dollar zusammen - ein Vermögen in Corona-Zeiten.

Vorwochen-Champ "Freaky", ebenfalls von Universal Pictures, wurde am dritten Wochenende auf den zweiten Rang verwiesen. Nur noch 780 000 Dollar war der Horrorfilm den Zuschauern wert. Insgesamt hat das Vince Vaughn-Werk 7 Millionen Dollar umgesetzt.

Auf zweistellige Millionenbeträge bringen es derzeit die Robert De Niro-Komödie "The War with Grandpa" mit 17 Millionen Dollar in acht Wochen, der Liam Neeson-Thriller "Honest Thief" mit 13 Millionen Dollar in sieben Wochen und natürlich der John David Washington-Science Fiction-Film "Tenet" mit 57 Millionen Dollar in 13 Wochen.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.