oder
The Marksman - Liam Neeson
The Marksman - Liam Neeson
© Leonine Distribution

Kinocharts USA (22. - 24.1.): Liam Neeson behält Spitze im Visier

"Wonder Woman 1984" bei 150 Millionen Dollar weltweit

Er bleibt unbeirrt auf Kurs, allerdings bei weiter rund 65 Prozent geschlossenen Kinos und gelichteten Reihen: An seinem zweiten Wochenende hat "The Marksman" alias Liam Neeson mit genau 2,0 Millionen Dollar die Spitze der nordamerikanischen Charts verteidigt. Der 23 Millionen Dollar teure Thriller, der derzeit in 2018 Kinos zu sehen ist, steht nach zehn Tagen bei insgesamt 6 Millionen Dollar.

Lediglich ein kleiner Neustarter kam am Wochenende dazu: Das Drama "Our Friend", das gute Kritiken erhalten hat, debutierte in 543 Filmtheatern und setzte dort 250 000 Dollar um, was zum achten Rang reichte. Der kleine Verleiher Gravitas Ventures bringt den Jason Segel-Film, der bereits vor zwei Jahren gedreht worden ist, in die Säle.

Auf zweistellige Millionenbeträge bringen es derzeit fünf Produktionen. "The Croods: A New Age" steht nach neun Wochen bei 42 Millionen Dollar. Der Animationsstreifen mit den Stimmen von Emma Stone und Nicolas Cage hält sein Niveau erstaunlich gut, wenn man bedenkt, dass er inzwischen auch als Video on Demand abrufbar ist. Aus dem Ausland kommen 98 Millionen Dollar für ein weltweites Gesamtergebnis von 140 Millionen Dollar für die 65 Millionen Dollar teure Universal Pictures-Produktion zusammen.

"Wonder Woman 1984" bringt es nach fünf Wochen auf 37 Millionen Dollar. Der 200 Millionen Dollar teure Fantasy-Film mit Gal Gadot muss dabei ebenfalls - sogar von seiner Premiere an - mit der Konkurrenz als Streaming-Titel auf HBO Max konkurrieren. Im Ausland haben die Zuschauer Karten im Wert von 110 Millionen Dollar erworben, so dass alles in allem 147 Millionen Dollar zu Buche stehen.

Der deutsche, aber für den internationalen Markt auf Englisch gedrehte Fantasy-Film "Monster Hunter" hat in seiner sechsten Woche genau die 10 Millionen Dollar-Marke genommen. Die Videospieladaption mit Milla Jovovich, die 60 Millionen Dollar gekostet hat und bereits 2018 in Südafrika gedreht wurde, steht weltweit bei 22 Millionen Dollar.

Ebenfalls 10 Millionen Dollar hat "News of the World" in fünf Wochen umgesetzt. Der Abenteuerfilm mit Tom Hanks hat Universal Pictures 38 Millionen Dollar gekostet und soll international bei Netflix gestreamt werden.

Und schließlich ist da noch - oldie and goldie - Robert De Niro in seiner 16. Woche mit "The War with Grandpa", der 38 Millionen Dollar gekostet hat und jetzt bei 19 Millionen Dollar liegt. Die Komödie wird von 101 Studios verliehen. Das weltweite Ergebnis lautet auf 35 Millionen Dollar.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.