VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Selbst die Moderatorin war schwarz

Whoopi Goldberg führte souverän durch "Oscar"-Show

Vor drei Jahren war Whoopi Goldbergs "Oscar"-Moderation vielen zu zotig, aber Sonntagabend überzeugte die Komikerin mit einigen Spitzen

Vor drei Jahren hatte Whoopi Goldberg zuletzt die Academy Awards moderiert - aber ihre vielen Zoten rund um den Sexskandal von Präsident Bill Clinton hatten nicht jedem geschmeckt, und die Komikerin schwor, nie mehr einen "Oscar"-Abend zu leiten. So waren die "Oscar"-Show-Produzenten erleichtert, als 2000 ihr Lieblingsmoderator Billy Crystal zurückkehrte und vergangenes Jahr Steve Martin ohne befürchtete Anzüglichkeiten eine gut aufgenommene Moderation ablieferte.

Doch für dieses Jahr, in dem Crystal wieder nicht wollte und man Martin aus unbekannten Gründen nicht ein zweites Mal einsetzen wollte oder konnte, griff man auf Whoopi zurück - die passende Moderatorin für die 74. Academy Awards, wie sich dann zeigen sollte: Auch sie ist Afro-Amerikanerin. Und zur Freude der Produzenten hielt sie sich mit Anzüglichkeiten zurück.

In "Moulin Rouge"-Manier wurde sie zu Beginn der Show spektakulär auf einem Trapez von der Decke gelassen, mit Zylinder und Federkleid bekleidet, und widmete sich gleich der Schmutzkampagne gegen den "Oscar"-Favoriten "A Beautiful Mind": "Mit so viel Schlamm ist in diesem Jahr geworfen worden, dass alle Nominierten schwarz sind", witzelte die 46jährige. "Ich bekam heute früh eine e-mail, in der es hieß, Frodo Baggins sei Antisemit." In einer der wenigen sexuellen Anspielungen - und die berüchtigte Länge der Show - meinte sie: "Oscar ist der einzige 74 Jahre alte Mann in Hollywood, der kein Viagra braucht, um drei Stunden zu können. Die Show heute Abend wird lang sein, aber nicht so lang, wie es gebraucht hat, Mulholland Drive zu erklären."

Erfreulicherweise ließ Miss Goldberg jeglichem Pathos rund um die Ereignisse des 11. Septembers schnell die Luft raus: "Es ist ein Höllenjahr geworden, Amerika hat eine große nationale Tragödie erlitten. Aber wir haben uns erholt - Mariah Carey dreht bereits den nächsten Film." Auch auf die strengen Sicherheitsmaßnahmen nahm sie Bezug: "Einige Dinge haben sich geändert. Die Sicherheit ist heute Abend straffer als einige der Gesichter hier."

Am Ende der wirklich langen Show - die vier Stunden und 16 Minuten sind neuer Rekord - erwies Whoopi den Opfern der Tragödie von New York aber doch noch ihre Reverenz: Auf die Rückseite ihres Kleides waren die Abzeichen der New Yorker Feuerwehr und verschiedener Rettungsdienste gestickt worden.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.