VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Laura San Giacomo in 'Saving Grace'
Laura San Giacomo in 'Saving Grace'
© Turner Network Television (TNT)

Laura San Giacomo (55)

Wissenswertes

Geboren: ✹ 14. November 1962 in Hoboken, New Jersey, USA
Name: Laura A. San Giacomo
Größe: 157 cm

Biographie

Laura San Giacomo war in ihren größten Filmen - bis jetzt- nur kleine Schwester oder Freundin der eigentlichen Heldin. Das liegt sicher auch daran, dass sie sich 1996 entschloss, vorwiegend in einer Sitcom aufzutreten, um mehr Zeit mit ihrem kleinen Sohn zu verbringen. Geboren wurde Laura am 14. November 1962 in New Jersey - entweder in Hoboken oder West Orange (es existieren widersprüchliche Angaben). Sie wuchs in Denville, New Jersey auf. An der dortigen Schule (Morris Knolls High School) trat sie regelmäßig in Theaterstücken auf, und zwar ausschließlich in Hauptrollen. Nach der Schule professionalisierte Laura ihr Interesse am Theater: mit einem Studium an der renommierten Carnegie Mellon School of Drama. 1985 begann sie, in Fernsehserien aufzutreten, zunächst in "The Equalizer" und 1986 in der "Crime Story". Nebenbei spielte sie auch weiterhin Theater, unter anderem 1987 in der Off-Broadway-Produktion von "Beirut". 1989 schaffte Laura mit dem Überraschungshit "Sex, Lügen, Video" den Sprung auf die große Leinwand. Sie spielte die kleine Schwester von Andie MacDowell; ein durchtriebenes, sinnliches Biest, das mit ihrem Schwager schläft. Andie MacDowell wurde durch den Film zum Star, Laura wurde immerhin von der Kritik gelobt und erhielt 1990 Golden Globe- und BAFTA-Nominierungen für die beste Nebendarstellerin. Nach diesem ersten Erfolg sollte sie eigentlich die Hauptrolle in einem Film über Frida Kahlo spielen, wurde aber schließlich abgelehnt- weil sie keine mexikanischen Vorfahren hat. 1990 hatte Laura wiederum eine kleine Rolle in einem großen Film: in "Pretty Woman" spielte sie Julia Roberts Freundin, die gutmütige Prostituierte Kit. Im selben Jahr heiratete sie den Schauspieler Cameron Dye (die Ehe hielt bis 1998), mit dem sie seit 1996 ihren Sohn Mason hat, der mit einem Gehirnschaden geboren wurde. Dem Streifen "Quigley, der Australier" (1990, mit Tom Selleck) ging es wie den meisten ihrer Filme in den 90ern. Er erhielt durchweg schlechte Kritiken. Seit 1994 trat Laura wieder vermehrt im Fernsehen auf, in "The Stand-das letzte Gefecht" (1994, TV-Serie nach einer Stephen King-Geschichte) und "Just shoot me" (seit 1997). Letztere läuft in den USA ziemlich erfolgreich und brachte ihr 1999 eine Golden Globe-Nominierung für die beste Schauspielerin in einer Fernsehserie ein. Laura lebt mit ihrem Sohn Mason und dem Schauspieler Matt Adler im San Fernando Valley bei Los Angeles.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.