oder

Linda Boston (69)

Wissenswertes

Geboren: ✹ 26. August 1954 in Chicago, Illinois, USA
Name: Linda Beatrice Boston
Größe: 175 cm

Biographie

Es gibt einen Grund, warum Linda Boston in das National Women's History Museum unter Chronicles of American Women: Your History Makers (https://www.womenshistory.org/linda-boston) aufgenommen wurde. Als darstellende, literarische und unterrichtende Künstlerin erinnert Linda uns daran, dass wir jedes Mal, wenn wir das tun, was wir tun, jemandem etwas beibringen und in irgendeiner Weise etwas dienen. Ihre Freunde und Familie werden zustimmen, dass die Schauspielerei seit ihrer Kindheit der Kern von Lindas Wesen ist. Mit diesem Hintergrund hat sie Jahrzehnte an Erfahrung gesammelt und Anerkennung für ihre Auftritte in zahlreichen Werbespots, Theaterstücken, TV- und Filmproduktionen erhalten. Als gebürtige Chicagoerin und langjährige Bewohnerin der Metro Detroit Gegend geht ihr Rundfunkhintergrund ihr als Industrie- und Werbesprecherin sowie On-Camera-Talent, Jingle- und Parodie-Song-Talent für Radio und TV voraus.
Linda wird sicherlich als "Professional Woman" für fast ein Jahrzehnt in der international anerkannten GFour-Produktion von "Menopause the Musical" in Erinnerung bleiben und man kann sich an ihre Leistung als "Mother Shaw" in der Alabama Shakespeare Festival Produktion von "Crowns" erinnern. Darüber hinaus bleiben ihre Auftritte in der hoch angesehenen und ausgezeichneten Ein-Frau-Show "Moms Mabley: The Naked Truth" und als Ella Fitzgerald in "How High The Moon: Sarah, Ella & Pops" beliebte Favoriten der Zuschauer. Die Menschen im Mittleren Westen mögen sich an sie als eine der gefragten Sängerinnen für die Detroiter Bürgermeistereinweihung, das 52. NAACP Fight for Freedom Fund Dinner, verschiedene Jazzclubs in der Region Detroit und Chicagos bekanntes Lonie Walker's Underground Wonderbar erinnern. Nehmen Sie sich die Zeit, ihr inspirierendes Jazz-Album "Permission: The Power Of Being" anzuhören, das praktisch überall erhältlich ist.
Mentoring und das Unterrichten junger Künstler liegt ihr weiterhin am Herzen. Sie hat zahlreiche Auszeichnungen für die Zusammenarbeit mit anderen Künstlern über gemeinnützige Organisationen wie das Galef Institute, die VSA-Sonderprogramme des Kennedy Center, StateraArts und ihre eigene PEER Inc (Portable Educational and Entertainment Repertoire) erhalten. Ihr langjähriges Engagement hat dazu geführt, dass sie in Beverly Gandaras international ausgezeichnetem Buch mit dem Titel "Women, Work and Triumph: Interviews with Fascinating Women" vorgestellt wurde.
Wenn sie jemand fragt: "Wie können wir positiven, nachhaltigen Wandel erreichen?" sagt Linda: "Realisiere, dass wir universell UND intuitiv denken müssen, akzeptiere, dass wir alle miteinander verbunden sind und wisse, dass wir die Veränderung sind, die wir suchen. Ase'."


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.