Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Senderlogo: 3 Sat

3 Sat: Heute im Fernsehen

01:05
Spielfilm - ThrillerTod in SevillaDer Polizeichef von Sevilla, Javier Falcón, wird von seinem alten Freund Yacub um Hilfe gebeten. Der hatte sich vor einiger Zeit undercover in eine islamistische Terrorzelle eingeschleust. Die hat es nun auf seinen Sohn abgesehen, der sich zunehmend radikalisiert. Die Gruppe spannt ihn jetzt für ihre Zwecke ein. Gleichzeitig wird der achtjährige Sohn von Falcóns Freundin Consuelo entführt. Die Spuren führen in die Kreise der russischen MafiaJahr: 2014
Land: Spanien
Regie: Manuel Gómez Pereira
Darsteller: Juan Diego Botto (Falcón) / Paz Vega (Consuelo) / Alberto San Juan (Yacub) / Ken Appledorn (Inglès) / Cuca Escribano (Cristina Ferrera)

02:40
Dokumentation - EntdeckungAndalusien - Wo Spanien am spanischsten ist (6)Der Fluss Guadiana bildet den südlichen Grenzabschnitt zwischen Portugal und Spanien. Auf spanischer Seite erstrecken sich riesige Plantagen mit Oliven, Zitrusfrüchten und Erdbeeren. Die Erdbeeren werden zum Teil illegal angepflanzt. Das ist nicht unproblematisch, denn Wasser für die durstigen Beeren ist knapp in Andalusien, betont Felipe Fuentelsaz, der das ökologische Gleichgewicht dadurch in Gefahr sieht. Im Nationalpark Doñana hat der Luchs noch ein Refugium. Ziel der hier arbeitenden Biologen ist die Verbreitung des Luchses in ausgewählten Regionen auf der gesamten Iberischen HalbinselRegie: Marcus Fischötter

03:25
Dokumentation - EntdeckungCosta del Sol - Küste der Sonne (7)Schon vor 6000 Jahren wurden im Süden Andalusiens die ersten Olivenbäume gepflanzt. Fast jedes Dorf beginnt die Ernte mit einer Fiesta. In der Provinz Jaén herrscht dann Ausnahmezustand. Dort, wo die Olivenhaine aufhören, beginnt das Biosphärenreservat Sierras de Cazorla. In dieser Region wird der «Knochenbrecher» wieder gezüchtet und ausgewildert. Das Tier mit dem seltsamen Namen ist ein Geier. Er lässt die Knochen von verendeten Tieren hoch aus der Luft auf Felsen fallen. Aus den Splittern kann er sich dann leicht das Mark herausholen. Die Reise führt weiter nach Granada. Dort steht ein Besuch beim Chefhistoriker Ramón Rubio und «seiner» Alhambra auf dem ProgrammRegie: Marco Berger / Ana-Maria Marín Pulgarín

04:10
Dokumentation - EntdeckungCosta Blanca - Von Almeria bis Valencia (8)Entlang der Costa Brava führt ein Bummelzug in die Vergangenheit. Eine Historikerin begleitet die Reisenden nach Vallarta. Dort ritzten in der Steinzeit Menschen ihre Geschichten in Felsen. In der Nähe am Strand stehen heute Hochhäuser. Auf einer Hochebene liegt Bullas, eines der kleinsten Weinanbaugebiete Spaniens. Hier wächst die besondere Traube Monastrell. Aus ihr werden schwere Weine gekeltert. Es folgt ein Abstecher nach ValenciaRegie: Marco Berger / Ana-Maria Marín Pulgarín

04:50
Dokumentation - EntdeckungSpaniens magischer Norden (10)Das Baskenland hat eine eigene Sportart: Pelota. Die Spieler brauchen keinen Schläger, um den Hartgummiball zu schlagen, sie benutzen ihre Hand - eine schmerz - und ehrenhafte Angelegenheit. San Sebastián ist ein elegantes Seebad an der Atlantikküste mit einem Traumstrand und ein Mekka für Feinschmecker. Hier gibt es die höchste Michelin-Stern-Dichte der Welt. Daneben gibt es etwa 100 gastronomische Gesellschaften, alles reine Männerbünde. Man trifft sich in der clubeigenen Küche zum gemeinsamen Genuss. Frauen werden inzwischen allerdings als Gäste geduldetRegie: Marcus Fischötter

05:35
Dokumentation Die Osterinsel - ein Paradies in GefahrDie Osterinsel zählt zu den geheimnisvollsten Orten der Erde. Bekannt ist die Insel vor allem aufgrund der monumentalen Steinskulpturen, die sich dort befinden - die sogenannten «Moai». Bis heute beschäftigen sie die Wissenschaft. Wegen seiner mystischen Vergangenheit und Naturschönheiten kommen immer mehr Touristen auf das Eiland mitten im Pazifik, tausende Kilometer vom chilenischen Festland entfernt. Geografisch gehört die Osterinsel zu Polynesien, politisch zu Chile. Nur 5000 Einwohner hat die Insel, jährlich kommen jedoch bis zu 50 000 Touristen. Dieser Andrang ist ein Problem: Die Behörden fürchten den «Galapagos-Effekt» - drohende Zerstörung eines Naturparadieses durch Massentourismus. Dagegen will die chilenische Regierung angehenRegie: Andreas Wunn

06:10
Information 3satTextVisionDas Informationsangebot wird nachts zur programmfreien Sendezeit ausgestrahlt. Aktuelle Nachrichten sowie Wetter- und Sport-News werden dabei ebenso integriert wie das Sender-Programm des nächsten Tages
06:15
Dokumentation - NaturWiener Wälder - Grüne JuweleDie Wälder von Wien prägen das Erscheinungsbild der Stadt, sind Lebensader und Zuflucht zugleich. Kaum eine andere europäische Hauptstadt besitzt pro Einwohner so viel Wald wie Wien. Im Westen und im Norden der Donaumetropole erstreckt sich der Wienerwald, im Osten liegt der Nationalpark Donau-Auen. Unzählige Wäldchen und Grünanlagen finden sich direkt im Stadtgebiet. Die Kernzone des Waldbesitzes liegt jedoch 150 Kilometer von der Stadt entfernt. Die Kalkalpen rund um die Rax, den Schneeberg und das Hochschwab-Massiv stehen in Wiener Gemeindebesitz, zumindest jene 32 000 Hektar, die im Einzugsgebiet der beiden berühmten Hochquellwasserleitungen liegen. All diese grünen Juwele stehen unter der Obhut einer beachtlichen Garde von Förstern, Landwirten, Winzern, Berufsjägern und Holzarbeitern, die vor allem im Dienst der Lebensqualität tätig sindRegie: Georg Riha

07:00
Dokumentation - NaturItalien, meine Liebe (1)Italien hat nicht nur schöne Badestrände und ideale Wassersportmöglichkeiten. Das Landesinnere überrascht oft mit einer unberührten Natur, malerischen Dörfern und Städten. Die Dokumentationsreihe stellt die verschiedenen Regionen und ihre ganz besonderen Menschen vor. Tief unten im Süden, an der Spitze des italienischen Stiefels, liegt Kalabrien. Im Sommer ist in dem kleinen Ort Scilla Schwertfischzeit; Schwertfisch ist hier eine typische Delikatesse. Auf einem mächtigen Felsen liegt die Stadt Pizzo mit wunderbarem Ausblick auf die Äolischen Inseln. Und im Bergmassiv Aspromonte leben die letzten Griechen KalabriensRegie: Emanuela Casentini

07:45
Reportage Hawaii - Inside Paradise (1)Hawaii - das ist für viele Europäer noch immer ein Ort der Sehnsucht: der Traum vom palmengesäumten Pazifik-Paradies. Sieben Millionen Touristen reisen jedes Jahr zu den Inseln. Die Reihe «Hawaii - Inside Paradise» enthüllt, was die meisten von ihnen nicht sehen: faszinierende Landschaften und magische Orte jenseits der Klischees. Der erste Teil der Reihe führt nach Big Island. Sie ist die mit Abstand größte der hawaiianischen Inseln. Mit ihr begann vor 800 000 Jahren die Entstehung des Archipels. Noch heute geben die gewaltigen vulkanischen Kräfte unter der Meeresoberfläche keine RuheRegie: Philip Flämig / Klaus Kastenholz

08:30
Information AlpenpanoramaDie schönsten Städte und Gemeinden der deutschsprachigen Alpenländer werden mit der Kamera eingefangen. Dazu gibt es Informationen über die Wetterverhältnisse vor Ort
09:00
Nachrichten ZIBDie Nachrichtensendung des ORF informiert über das aktuelle Geschehen in Politik, Wirtschaft, Sport und Gesellschaft. Täglich wird außerdem über Neues aus der Kulturszene berichtet
09:05
Magazin - kulturellKulturzeitDie Sendung setzt einen Fokus auf Kultur und Gesellschaftspolitik. Hintergrundberichte und Porträts gehören dabei genauso ins Porgramm wie Diskussionen zu aktuellen Fragen
09:45
Magazin - InformationnanoDie Welt von morgen
10:15
Dokumentation Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa (1)Schweizer Journalisten reisen entlang der Donau vom Quellgebiet im Schwarzwald bis zur Mündung ins Schwarze Meer. Die erste Etappe führt Werner van Gent bis nach Linz. Bei Immendingen beobachtet der Reporter ein Naturphänomen der besonderen Art: das Versickern des Flusses im Karstgestein. In Ulm wird er Zeuge fastnachtlicher Ausgelassenheit mitten im Sommer. In Bayern erlebt Werner van Gent sowohl die weltliche als auch die geistliche Seite des Benediktinerklosters Weltenburg. Ab Passau macht er sich auf einem der schönsten Fahrradwege Europas auf nach Linz
11:00
Magazin - TierDie Tricks der Tiere - Wunderwelt WasserDie Reihe «Die Tricks der Tiere» begibt sich auf eine Reise rund um den Erdball und zeigt außergewöhnliche Verbindungen zwischen Tieren und Pflanzen, die das Leben auf der Erde in Gang halten. Im Mittelpunkt dieses Teils steht die «Wunderwelt Wasser». Er führt vom brasilianischen Pantanal zu den Mangrovenwäldern der Sundarbans in Bangladesch und den Korallenriffen der Malediven in atemberaubende Tiefen des Ozeans. Mehr als zwei Drittel der Erdoberfläche des Blauen Planeten sind von Wasser bedeckt. Ausnehmender Wasserreichtum herrscht auf der südlichen Hemisphäre. Allianzen unter Tieren und Pflanzen gibt es sowohl im Süßwasser als auch im Salzwasser. Ein Beispiel dafür kann in den Sundarbans in Bangladesch beobachtet werden. In den schier endlosen Mangrovenwäldern sorgen Krabben dafür, dass der nährstoffreiche Boden Sauerstoff bekommen kann. Sie sind es somit, die die Grundlage dafür schaffen, dass Pflanzen gedeihen können. Und diese Pflanzen versorgen wiederum die Tierwelt mit Nahrung. Nicht selten sind es Verbindungen, die man auf den ersten Blick nicht erkennen kann, etwa im brasilianischen Pantanal. Das größte Feuchtgebiet der Erde, das eine Fläche vergleichbar mit jener Kaliforniens aufweist, ist Bühne für eine ganze Reihe unterschiedlichster Allianzen zwischen Pflanzen und Tieren. Von wesentlicher Bedeutung ist etwa die Arbeit einer Süßwasserschnecke. Ein Produkt ihres Verdauungsprozesses sind Nährstoffe wie Stickstoff und Phosphor. Diese Nähstoffe sind ein unverzichtbarer Dünger für das Pantanal. Pflanzen können gedeihen und Tiere finden NahrungRegie: Gavin Maxwell / Paul Williams

11:45
Magazin - TierRift Valley - Der große Graben (1)Das Rift Valley ist kein Tal, sondern ein Landstrich, geschaffen von den Kräften der Erde: Vor 40 Millionen Jahren kollidierte die afrikanische Platte mit Europa. Arabien trennte sich von Afrika ab, im Lauf von Jahrmillionen öffnete sich eine Lücke und machte Platz für das Rote Meer. Unter dem Kontinent sammelten sich in Ostafrika gleichzeitig gewaltige Lavamassen und wölbten das Land auf. Durch den Druck bildeten sich Risse, Magma trat aus und floss wie ein Meer aus Feuer über das Land. So entstanden die Hochebenen von Äthiopien und Kenia, später Naturwunder wie der Kilimandscharo, Mount Kenia, die Virunga-Berge, die Serengeti und der Tanganjikasee. Der erste Teil der dreiteiligen Reihe führt in die Serengeti, Heimat der «Big Five» Elefant, Nashorn, Büffel, Leopard und Löwe, und stellt Menschen vor, die dort lebenRegie: Harald Pokieser

12:30
Dokumentation ZDF.reportageEin Mann wie ein Baum: 1,98 Meter groß, Schuhgröße 48, grauer Bart, 52 Jahre alt. Peter Wohlleben ist Deutschlands bekanntester Förster - und Bestseller-Autor. Der Förster schreibt über «Das geheime Leben der Bäume» und «Das Seelenleben» der Tiere». Seine Erkenntnisse enthalten so viel Neues und Nachdenkenswertes über das Verhältnis von Mensch und Natur, dass der Leser aus dem Staunen gar nicht mehr herauskommtJahr: 2016
Land: Deutschland
Regie: Ulli Rothaus

13:00
Nachrichten ZIBDie Nachrichtensendung des ORF informiert über das aktuelle Geschehen in Politik, Wirtschaft, Sport und Gesellschaft. Täglich wird außerdem über Neues aus der Kulturszene berichtet
13:20
Serie - KrimiVier Frauen und ein Todesfall (1)Nach Jahren im Ausland kehrt der längst tot geglaubte Alexander Zirbner, Julies Schwager, zurück nach Dorf Ilm. Doch kaum «heimgekommen», hat er einen tödlichen Herzinfarkt. Oder war es Mord? Julie ist untröstlich, war Alexander doch einst ihre große Liebe. Die neue Dorfärztin Mona Brandt glaubt nicht, was ihr Vorgänger auf den Totenschein schrieb, und spricht von Giftmord. Keiner glaubt ihr. Doch ihre Recherche bringt Schreckliches zu TageJahr: 2007
Land: Österreich
Regie: Wolfgang Murnberger
Buch: Uli Brée / Uli Bré / Rupert Henning
Darsteller: Adele Neuhauser (Julie) / Brigitte Kren (Maria) / Stefanie Japp (Mona Brand) / Martina Poel (Sabine) / Stephanie Japp (Mona) / Michael Ostrowski (Franzi)

14:05
Serie - KrimiVier Frauen und ein Todesfall (2)Drei Tote auf einen Schlag: Die gesamte Familie Zauner stirbt einen grausigen Vergiftungstod. Bereits am Vortag wurde im Nachbarort der Besitzer der «Alpenblume» tot aufgefunden. Mona Brandt mischt sich in die Ermittlungen ein, nicht gerade zur Freude der übrigen Begräbnisweiber. Und Franzi leidet unter Angstzuständen und Verfolgungswahn. Was hat all das mit der Robin-Hood-Bande, die im Umland ihr Unwesen treibt, zu tun?Jahr: 2007
Land: Österreich
Regie: Claudia Jüptner-Jonstorff / Wolfgang Murnberger
Buch: Uli Brée / Uli Bré / Rupert Henning
Darsteller: Adele Neuhauser (Julie) / Brigitte Kren (Maria) / Stefanie Japp (Mona Brand) / Martina Poel (Sabine) / Michael Ostrowski (Franzi) / Stephanie Japp (Mona)

14:50
Dokumentation - EntdeckungGriechenland: Von den Gipfeln bis ans Meer (1)Griechenland liegt ganz im Süden Europas. Es ist die Wiege der westlichen Kultur und nach wie vor eines der beliebtesten Reiseziele von Touristen aus aller Welt. Die Reihe widmet sich der Schönheit der Landschaft und stellt Menschen vor, die die Eigenheiten ihrer Heimat zu schätzen wissen. Der erste Teil führt in die Region Epirus im Nordwesten Griechenlands, wo sich pittoreske Bergdörfer finden. Das Film-Team besucht einen Dachdecker, der mit dem für die Region typischen Naturstein eine Kirche deckt, und eine alte Frau, die für ihre Blätterteigpastete frische Kräuter in der Wildnis sammelt. Außerdem erkundet das Team das in einer Felswand errichtete Kloster von Kipina, erforscht einen unterirdischen Fluss und trifft auf einen Krabbenfischer im Ambrakischen Golf, einem Paradies für Anhänger des Kite-Surfens und anderer WassersportartenRegie: Johannes Backes

15:35
Dokumentation - NaturGriechenland von Insel zu Insel (1)Die vom gleißenden Sonnenlicht überfluteten Kykladen mit ihren leuchtend weißen Häusern, über die sich typisch blaue Kuppeldächer wölben, und mit den sich in ihren Häfen sanft schaukelnden Fischerbooten sind der Inbegriff des Inselparadieses. Doch die Inselwelt im Herzen der Ägäis hat mehr zu bieten als Postkartenmotive: Sie ist die Wiege der Bildhauerei, beherbergt einige der heiligsten Stätten Europas und blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. Der Zuschauer begegnet auf seiner Reise über die Kykladen Mönchen, einer Weinbäuerin, Steinbrucharbeitern, einer Bildhauerschülerin und dem Kapitän einer ganz besonderen FähreRegie: Dennis Wells

16:15
Dokumentation Tausend WaleAn Bord des Greenpeace-Schiffes «Esperanza» machen sich 37 Menschen auf eine gefährliche Reise in die Antarktis, auf der Spur der japanischen Walfangflotte. Ein Wettlauf mit der Zeit. Japan will über Tausend der friedlichen Meeressäuger im Walschutzgebiet im Südpolarmeer töten - unter dem Deckmantel der Wissenschaft. Auf der Fangliste stehen neben Zwerg - und Finnwalen erstmals auch Buckelwale. Das Fleisch landet in japanischen Restaurants. Die Crew der «Esperanza» will das verhindern. Eine bunt zusammengewürfelte Truppe aus über 20 Nationen, die eines verbindet: ihre Liebe zu Walen. Um die Tiere zu retten, sind die Aktivisten bereit, ihr Leben zu riskieren. Sie wollen sich in ihren Schlauchbooten als Schutzschild zwischen Wal und Harpune stellen. Doch zuvor muss die Mannschaft das stürmische Südpolarmeer überqueren und die Walfangflotte am endlosen Eisrand aufspüren. Dafür braucht es nicht nur Kalkül, sondern vor allem viel Glück. Japan setzt alles daran, eine Konfrontation mit Greenpeace zu umgehen. In der einsamen Schönheit der Antarktis beginnt für die «Esperanza» ein Wettlauf mit der Zeit. Eine einzigartige Begegnung mit Buckelwalen macht der Mannschaft Mut. Doch im unerwarteten Verlauf der Ereignisse scheint eine Frage immer bohrender zu werden: Was wird der Einsatz der «Esperanza» den Walen am Ende wirklich nützen?Regie: Angela Graas

17:00
Dokumentation - NaturWilde Inseln (1)Sansibar ist ein Land der Giganten. Abgeschieden vom afrikanischen Festland, bieten die Inseln des Archipels einigen einzigartigen Tiere Unterschlupf. Viele von ihnen unterscheiden sich dabei von ihren direkten Verwandten nicht zuletzt durch ihre Größe: Gegen die Riesenschnecke oder den Walhai von Sansibar wirken ihre Cousins geradezu wie Zwerge. Und wenn es Nacht wird auf der Insel, kommt eines der gruseligsten Krabbeltiere aus seinem Versteck gekrochen _ eine Kreatur, die man gesehen haben muss, um an ihre Existenz zu glaubenRegie: Richard Kirby / Colin Collis

17:45
Dokumentation - NaturWilde Inseln (2)Über 7.000 malerische Inseln hat die Karibik zu bieten _ und jede davon birgt ihre ganz eigenen wilden Geheimnisse. «Wilde Inseln» versucht in dieser Episode, einige davon zu lüften. Dazu taucht die Serie ab ins glasklare Wasser dieser einzigartigen Meeresregion und stellt die faszinierendsten Bewohner der hiesigen Korallenriffen vor. Aber auch in den dichten Wäldern der einzelnen Inseln wimmelt es nur so von Leguanen, Kolibris und anderen exotischen Kreaturen. Und an den einsamen Stränden legen bei Dunkelheit die imposanten Lederrückenschildkröten ihre Eier abRegie: Richard Kirby

18:30
Magazin - InformationnanoDie Welt von morgen
19:00
Nachrichten heuteDas informative Magazin versorgt die Zuschauer mit aktuellen Meldungen aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur, Gesellschaft und Sport
19:19
Wetter 3sat-WetterImmer eine spannende Frage: Wie wird das Wetter in den kommenden Tagen? Gezeigt werden Temperaturentwicklung, Windströmungen und weitere Trends anhand verständlicher Grafiken
19:20
Magazin - kulturellKulturzeitDie Sendung setzt einen Fokus auf Kultur und Gesellschaftspolitik. Hintergrundberichte und Porträts gehören dabei genauso ins Porgramm wie Diskussionen zu aktuellen Fragen
20:15
Magazin - TierDelfine in der HaifischbuchtIn der Shark Bay in Westaustralien lebt eine der größten Delfin-Populationen der Welt. Die geschützte Bucht mit ihrem reichen Nahrungsangebot ist bevorzugter Lebensraum der Großen Tümmler. Hier findet die US-amerikanische Delfin-Forscherin Janet Mann ideale Bedingungen, um die Meeressäuger zu beobachten. Das Film-Team begleitet die Arbeit von Janet Mann und ihrem Team. Erstmals konnte die Schwangerschaft eines Delfin-Weibchens hautnah gefilmt werden. Puck ist die «grande dame» der stärksten Delfin-Dynastie. Sie hat sieben Kinder geboren, jetzt wird sie Großmutter. Ihre älteste Tochter, Piccolo, erwartet ein Baby. Die Meeresbiologin und Psychologin Janet Mann führt durch die Welt der Delfinfamilien, erklärt das Verhalten der Weibchen, die Rangkämpfe der Männer und begleitet die ersten Monate der Delfinjungen. Aber vor allem beobachtet sie das Weibchen Piccolo in den letzten Wochen der Schwangerschaft bis zur Geburt ihres Babys. Zwei Dinge beunruhigen Janet in dieser Zeit: zum einen die überaus zahlreichen Tigerhaie der Bucht, zum andern der Geburtstermin. Denn Piccolo scheint es nicht eilig haben. Doch je später die Geburt sich ins Jahr zieht, umso mehr Tigerhaie bevölkern die Gewässer. Einem ausgewachsenen Delfin können die drei, vier Meter langen Raubtiere kaum etwas anhaben, ein Delfin-Baby aber schwimmt auf alles zu, was sich schnell bewegt - und sei es ein Hai. Endlich ist es soweit: Eines Morgens kommt Piccolo mit ihrem Kälbchen zum Strand. Runzelig und noch ganz weich, planscht es um die stolze Mutter herum. Janet tauft es «Pakko». Da nahen auch schon Geschwister und Tanten, um das Neue zu begrüßen und es im Schoße der Familie aufzunehmen - und um die Mutter beim Schutz des Babys zu entlasten. Denn die wird jetzt fast eine Woche lang nicht schlafen. Janet Mann beobachtet gemeinsam mit ihrem Kollegen Eric Patterson auch die einzigartigen Jagdmethoden der Delfine von Shark Bay. Dicht am Ufer vorbeischießende Delfine treiben ihre Beute an den Strand, schwammtauchende Delfine nutzen Schwämme als Werkzeuge. Die ersten Delfin-Babies versuchen, Muttermilch aus den Milchdrüsen zu säugen - sie formen die Zunge zu einem Strohhalm, während sich die Mutter auf die Seite legt. Janet und Eric finden mutige Babies und ungeschickte, Kälber, die schnell «flügge» werden und solche, die auch im Alter von sechs Jahren noch an der Mutterbrust hängen
Regie: Peter Moers / Leighton de Barros

21:45
Dokumentation Schätze der Welt - Erbe der MenschheitWie sie sich verabreden weiß keiner, aber jedes Jahr im Frühsommer, zur gleichen Zeit, in derselben Nacht, entlassen Abermillionen winziger Korallenpolypen Eier und Samen ins Meer. Diese winzigen Polypen sind die Architekten des größten Bauwerks auf Erden. des Great Barrier Riffs. Vor der Ostküste Australiens erstreckt sich die größte Ansammlung von Korallenriffen der Welt über 2.300 Kilometer und bedeckt eine Fläche, die größer als Italien ist. Die Aborigines Australiens nennen es "Waga Gaboo" - das Große Riff. Unzählbare winzige Polypen erzeugen jeden Tag auf einem Quadratkilometer Riff vier Tonnen Kalksteingerippe. In Tausenden von Jahren haben sie die Umwelt für das farbigste und vielseitigste Leben geschaffen. Seit dem Anbeginn der Zeit haben sich hier mehr als 5.000 verschiedene Arten von Meeresfauna und Flora entwickelt. Der Film entführt seine Zuschauer in dieses faszinierende Paradies mit seinen unzähligen Fischen und Pflanzen. Mit einzigartigen Unterwasseraufnahmen zeigt er dabei das bunte Leben in einem einzigartigen Ökosystem
Regie: Werner Meyer

22:00
Nachrichten ZIB 2Die Nachrichtensendung informiert über das aktuelle Geschehen in Politik, Wirtschaft, Sport und Gesellschaft. Täglich wird außerdem über Neues aus der Kulturszene berichtet
22:25
Spielfilm - DokumentationVaters GartenEin Jahr lang hat der Filmemacher Peter Liechti seine Eltern mit der Kamera begleitet. Liechti fühlte sich stets als Fremder der Familie; diesem Gefühl geht er in «Vaters Garten» auf den Grund. Vater und Mutter lassen sich darauf ein. Doch es wird deutlich, dass Max und Hedy Liechti - seit 62 Jahren verheiratet - grundverschiedene Charaktere sind. Beide hatten Träume und Sehnsüchte, die unerfüllt geblieben sind, weil sie so weit auseinanderklaffen. «Um Himmels Willen - das sind Fragen!», erschrickt die Mutter, als der Sohn das Gespräch mit seinen Eltern sucht. Er möchte einen Film über sie machen. Jahrzehntelang war man sich aus dem Weg gegangen. Den Anstoß zur Wiederannäherung gab eine zufällige Begegnung des Filmemachers mit einem Fremden: seinem inzwischen über 80 Jahre alten Vater. Je öfter er daraufhin seine Eltern wieder sah, umso mehr rührten ihn ihr hohes Alter und ihr langsames Verschwinden aus diesem Leben und aus einer Welt, die längst nicht mehr die ihre ist. Um der Gespaltenheit seiner eigenen Position Ausdruck zu verleihen, inszeniert der Filmemacher, der ja auch Beteiligter ist, einen Teil der Interviews und allzu intime Familienszenen als Puppentheater, in welchem auch die «Geister der Vergangenheit» ihren Auftritt haben. Behutsam erzählt er auf diese Weise nicht nur seine, die «Geschichte vom verlorenen Sohn», sondern auch und vor allem die «Geschichte von verlorenen Eltern": der Generation der heute über 80-Jährigen. Sie verweigert sich dem Computer, sie will nicht ins «Netz» und sie denkt nicht «global», sondern dezidiert konservativ. Sie beklagt den allgemeinen Verlust an Identität und Freiheit, das Verschwinden von Respekt und moralischen Werten. Und wird bald selbst verschwunden seinRegie: Peter Liechti




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.