Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Senderlogo: ZDF Neo

ZDF Neo: Heute im Fernsehen

00:55
Serie - KrimiArne DahlEine U-Bahn explodiert in einer Novembernacht in Stockholms Tunnelsystem. Die Explosion ist heftig und die Zerstörung verheerend. Das Land steht unter Schock. Und als sich dann eine Gruppe zu dem Anschlag bekennt, die sich selbst «Die heiligen Reiter von Siffin» nennt, wird die Panik noch größer. Denn alle Indizien deuten auf islamistische Terroristen hin. Polizeikommissar Frank Albrekt und der Chef der Sicherheitspolizei , Tillberg, berufen eine Pressekonferenz ein und mahnen zu Ruhe und Umsicht. Sie selbst sind aber auch zutiefst beunruhigt und beauftragen die A-Gruppe mit den Ermittlungen - unter der Obhut der Säpo. Kerstin Holm trifft sich mit der schwedischen Ministerin Annie Brandt, die tief in den Friedensverhandlungen mit Syrien steckt. Die Säpo hat sich entschieden, sie unter Schutz zu stellen und in einem Hotel unterzubringen. Kerstin Holm will nun herausfinden, ob Brandt glaubt, dass der Anschlag irgendetwas mit ihrer Arbeit zu tun haben könnte. «Es dürfte vielen Leuten gefallen, wenn sich der Friedensprozess aushebeln ließe», sagt Annie BrandtJahr: 2017
Land: Schweden
Regie: Pontus Klänge
Buch: Peter Emanuel Falck
Darsteller: Malin Arvidsson (Kerstin Holm) / Natalie Minnevik (Ida Jankowicz) / Shanti Roney (Paul Hjelm) / Alexander Salzberger (Jorge Chavez) / Magnus Samuelsson (Gunnar Nyberg) / Vera Vitali (Sara Svenhagen)

07:00
Magazin - TierZugvögel (1)Die Dokumentation begleitet unsere Zugvögel in alle Welt - mit atemberaubenden Luftbildern von den Reisen derer, die die «Vogelperspektive» erfunden haben. Wir begleiten Gänseküken beim Abenteuer des Fliegenlernens. Und der Kamera-Helikopter überquert mit unseren Störchen die gefährliche Straße von Gibraltar und fliegt mit ihnen bis in ihr Winterquartier in Tansania und Kenia. Ende August werden die Störche im rheinland-pfälzischen Bornheim langsam unruhig. Der Nachwuchs unternimmt immer weitere Ausflüge rund ums elterliche Nest. Und eines Tages sind alle Storchenkinder plötzlich verschwunden. «Terra X - Zugvögel» begleitet Jungstorch Borni auf seiner ersten langen Reise nach Afrika. Allein - lange vor seinen Eltern - zieht Borni mit seinen drei Geschwistern Richtung Süden. Eine gefährliche Reise mit zahlreichen mörderischen Etappen. Den Flug mit Tausenden anderer Störche über die Straße von Gibraltar wurde dabei erstmals mit einer gyrostabilisierten Helikopter-Kamera begleitet. Wenn ein Storch aus Erschöpfung im Wasser notlanden muss, ist er dem Tod geweiht. Selbst Vogelforscher waren erstaunt, dass nicht nur Borni sich auf dieser Horror-Etappe in der Luft übergeben hat. Vor 150 Jahren mussten Vogelkundler noch Pfeilspitzen analysieren, mit denen Störche aus Afrika nach Europa zurückkehrten - um herauszufinden, wo sie den Winter verbracht hatten. Inzwischen zeichnen möglichst kleine, möglichst leichte Hightech-Sender jede Flugbewegung eines Vogels als GPS-Koordinaten auf - und melden dazu Flughöhe und -geschwindigkeit, Luftwiderstand und Energieverbrauch. Künftig sollen diese Sender live per Satellit auszulesen sein - von der Sahara bis nach Sibirien. Für Martin Wikelski, Leiter des Max-Planck-Instituts für Ornithologie in Radolfzell, beginnt damit eine neue Ära. «Über das Flugverhalten der Vögel können wir dann herausfinden, wie die Welt sich an diesem Fleck gerade verändert.» Doch bis dahin ist es noch ein weiter Weg. Mit Graugansküken, die sich - wie man seit Konrad Lorenz weiß - leicht auf Menschen prägen lassen, wird gerade die erste Sender-Generation in mühevoller Kleinarbeit kalibriert. Denn nur, wenn die Sender präzise und konstant messen, wird man in Zukunft Erstaunliches per Vogelzug erfassen und vorhersagen können - von lokalen Windverhältnissen bis zu Unwettern, drohenden Erdbeben oder Riesenheuschrecken-Plagen. Denn wenn Vögel ihre Flugroute ändern, hat das immer einen Grund. Mauersegler etwa können Unwetter erspüren, die noch 600 Kilometer entfernt sind. Sie können auch während des Fluges schlafen - und so Tage oder Wochen in der Luft verbringen. Die aufwendig produzierte «Terra X"-Dokumentation fliegt mit umfangreichen CGI-Animationen und atemberaubenden Luftbildern mit unseren Zugvögeln bis nach Afrika. Sie begleitet die Graugansküken-Trainingsgruppe beim großen Abenteuer des Fliegenlernens - im Dienste der Wissenschaft. Denn trotz aller bahnbrechender Erkenntnisse der vergangenen Jahre: Selbst wie Vögel navigieren, ist noch immer nicht restlos erforscht. «Es gibt schon noch ein paar Fragen, die uns absolut unter den Nägeln brennen», meint Vogelforscher Peter Berthold, Wikelskis Vorgänger in Radolfzell. «Vielleicht gibt es dafür irgendwann den Nobelpreis.»Jahr: 2016
Land: Deutschland

07:45
Magazin - TierZugvögel (2)Die Dokumentation begleitet unsere Zugvögel in alle Welt - mit atemberaubenden Luftbildern von den Reisen derer, die die «Vogelperspektive» erfunden haben. Milliarden von Zugvögeln sterben jedes Jahr auf ihren Reisen. Wir fliegen mit ihnen nach Italien und Sibirien und erleben hautnah, welche Strapazen die tapferen Vielflieger zu überstehen haben. Der Vogelzug war schon immer eine Frage des Überlebens. Nur wenn es sich lohnt, lernen Tiere im Lauf der Evolution zu wandern - meist auf der Suche nach Nahrung oder besseren Brutrevieren. Doch Zugvögel leben heute gefährlich. Im Anthropozän - im Zeitalter der Menschen - sind die Todesraten unter Langstreckenziehern in schwindelerregende Höhen gestiegen: Biotope verschwinden, Vögel werden gejagt oder verenden in Hochspannungsleitungen. Bei vielen Zugvogel-Arten überleben 80 Prozent der Jungvögel nicht einmal das erste Jahr. Die Tundra, in der Bless- und Nonnengänse am liebsten brüten, reichte am Ende der letzten Eiszeit noch bis nach Köln. Heute ziehen die Gänse von Westeuropa, wo sie den vergleichsweise milden Winter verbringen, Tausende von Kilometern bis an den Polarkreis - am liebsten auf die Insel Kolgujew in der Barentssee. Die «Terra X"-Dokumentation «Zugvögel» ist mit hochauflösenden Kameras am Boden und in der Luft dabei, wenn sich die Küken in ihren «Daunenmänteln» bei eisigem Wind aus dem Ei pellen - und die Eismöwen ihre ersten Raubzüge starten. Auch, wenn in der Dämmerung über Rom Hunderttausende von Staren gigantische Wolken und Schläuche bilden, als folgten sie einer unsichtbaren Choreografie, geht es in Wirklichkeit - ums Überleben. Mit solch pfeilschnellen Formationsflügen wehren kleinere Vögel in großen Schwärmen Raubvögel ab, die etwa an den Schlafplätzen der Stare am Tiber lauern. Für «Zugvögel» wurde der spektakuläre Überlebenstanz der Stare aus der Luft gedreht. Genau wie die Winterreise der Waldrappe nach Italien. Den drollig aussehenden Ibis-Vögeln wurde ihre große Zutraulichkeit bereits im 17. Jahrhundert zum Verhängnis. Als leichte Beute für Jäger waren sie bald komplett ausgerottet. Heute wird dieses Manko zum Vorteil: Von Hand aufgezogen, folgen junge Waldrappe ihren menschlichen Zieh-Eltern, selbst wenn die in einen Ultraleicht-Flieger steigen und von der deutsch-österreichischen Grenze in die Toskana reisen - ins Überwinterungsrevier. Schon auf dem Rückweg finden die Waldrappe dann ihren Weg allein - ein Beleg dafür, wie tief das Zugprogramm als Überlebensstrategie eingebrannt ist. Doch von 20 Milliarden Singvögeln weltweit sterben inzwischen jedes Jahr zehn Milliarden. Die meisten Vögel, die wir aus unseren Gärten kennen, ziehen über unsere Köpfe, wenn wir schlafen. Im Schutz der Dunkelheit entgehen sie am ehesten Raubvögeln und Überanstrengung. Welche Gefahren ihnen dennoch auf der langen Reise drohen, macht eine Animation der nächtlichen Massen-Wanderung sichtbar. Denn was Vögel im Lauf der Evolution gelernt haben, können sie auch wieder verlernen - wenn es dem Überleben dient. Peter Berthold, Deutschlands Guru unter den Vogelforschern, sagt im Film: «Meine persönliche Prognose ist, dass wir, wenn die Klimaerwärmung so weitergeht wie jetzt, in 100 Jahren bei uns keine Zugvögel mehr haben.»Jahr: 2016
Land: Deutschland

10:00
Dokumentation Der Raub der Mona LisaEgal ob auf Klassenfahrt oder auf Hochzeitsreise, fast jeder Paris-Reisende hat schon einmal vor dieser sagenumwobenen Frau gestanden, der Mona Lisa von Leonardo da Vinci. Doch was macht die unglaubliche Anziehungskraft dieses 500 Jahre alten Bildes eigentlich aus? Ist es wirklich der mysteriöse Blick, der dem Betrachter zu folgen scheint? Warum dieses Gemälde zum berühmtesten Bild der Welt wurde, ist heutzutage fast vergessen. 1911 geschah im Pariser Louvre das Unfassbare: Leonardos Meisterwerk wurde auf spektakuläre Art und Weise gestohlenRegie: Michael Höft / Bernd Liebner

10:45
Magazin - GesellschaftGeheimakte SophienschatzEs ist der größte Kunstraub der DDR. Im September 1977 stehlen unbekannte Täter den bedeutendsten archäologischen Fund der sächsischen Geschichte aus dem Dresdner Stadtmuseum. Einhundert Ringe aus purem Gold, Dutzende Armbänder und Ketten aus Gold und Emaille sowie acht goldene Ordensketten. Der Sophienschatz ist millionenschweres Kulturgut und Publikumsliebling der Dresdner. Den unbekannten Dieben aber gelingt nicht nur der Coup bei helllichtem Tag. Trotz Kamera-Überwachung des Museums, trotz der größten Fahndungsaktion in der Geschichte der DDR, trotz zwölf Verdächtiger und 3600 Vernehmungen - die Täter werden nicht gefasst. Auch der Schatz bleibt verschwunden. Seit Dezember 1977 gilt der Fall als Cold Case. Deshalb bleibt der Coup von Dresden auch der einzige ungelöste Fall von Jürgen Oelsner. Oelsner ist eine Art Vorzeige-Cop der DDR: Er verhaftete Honecker und die RAF-Terroristin Susanne Albrecht, er ermittelte gegen Stasi-Chef Mielke. Als Ermittler im Dresden-Coup jedoch fand er weder Schatz noch Täter. Bis zu jenem Tag im Juli 1999, als sich bei Jürgen Oelsner, dem neuen Dezernatsleiter für Sonderaufgaben im Landeskriminalamt Sachsen, ein Tippgeber aus der Kunstszene meldet. Der Sophienschatz sei in Oslo. Der jetzige Besitzer wolle den Schatz verkaufen. Die Polizei müsse schnellstens handeln, denn die Gefahr, dass der Schatz erneut in dunklen Kanälen des internationalen Kunsthandels verschwinde, sei sehr groß. Einen Monat und eine Interpol-Blitzfahndung später sitzt Oelsner im Flugzeug nach Oslo. Als Käufer getarnt will er den Schatz identifizieren und zurückbringen. Der konspirative Coup gelingt - 22 Jahre nach dem Raub kehrt der Sophienschatz nach Dresden zurück. Aufgeklärt ist Oelsners letzter Fall damit aber noch nicht. Denn Täter und Hintermänner bleiben nach wie vor im Dunkeln. Erst im Sommer 2008 liefern ZDF-Recherchen den letzten Puzzlestein. Ein Regierungs-Insider aus dem Umfeld des DDR-Kunsthandels sagt aus, der Auftrag zum Schatzraub sei aus dem Regierungsapparat gekommen, und zwar direkt aus dem Büro von Stasi-Chef Mielke. Es wäre ein, auch zwanzig Jahre nach dem Mauerfall, kaum bekanntes Stück DDR-Regierungskriminalität
11:25
Unterhaltung Die glorreichen 10 (2)"Die glorreichen 10» geht in die dritte Runde und fragt in ungewöhnlichen Rankings nach den «beschwerlichsten Berufen», den «krassesten Kindheiten» und den «kämpferischsten Comebacks». Wir küren die «gruseligsten Geschichten», «die hippsten Haare» und «die dreistesten Fake News der Geschichte». Hannes Jaenicke kommentiert die neuen Folgen des völlig willkürlichen Rankings - bewusst subjektiv und ohne Anspruch auf Repräsentativität. Tutanchamun, Jeanne d'Arc und Heinrich IV. teilen ein Schicksal: Sie hatten eine Kindheit, um die man sie nicht beneidet. Bereits mit sechs Jahren wird Heinrich nach dem Tod seines Vaters einer der mächtigsten «Männer» Europas. Seine Mutter Agnes führt für ihn die Regierungsgeschäfte. 1062 lässt der Erzbischof von Köln den Kindkönig entführen. Eine Aktion, bei der Heinrich beinahe ums Leben gekommen wäre. Andere Kinder hatten es vielleicht noch schlimmer. Kastraten wurden auf den großen Bühnen für ihre göttlichen Stimmen gefeiert und zahlten dafür einen hohen Preis. Das Wachstum ihrer Stimmbänder ließ sich nur mit einer drastischen Maßnahme aufhalten: einem kurzen, aber folgenschweren Eingriff im Kindesalter, der die Entwicklung zum Mann unterband. Nur etwa die Hälfte aller Jungen überlebte die Operation, und eine große Karriere war nur wenigen von ihnen vergönnt. «Die glorreichen 10 - Die krassesten Kindheiten der Geschichte» wirft einen ungewöhnlichen Blick auf zehn außergewöhnliche Kindheiten. Für die Dokumentationsreihe wurde keine Abstimmung durchgeführt. Die Redaktion hat eine subjektive Auswahl getroffen und sich bewusst, und ohne Anspruch auf Repräsentativität, für eine bestimmte Reihenfolge entschiedenJahr: 2018
Land: Deutschland

12:10
Unterhaltung Sketch HistoryDie «Sketch History» zeigt opulent und bildgewaltig die großen und kleinen Ereignisse der Weltgeschichte aus völlig neuer Perspektive. Satirisch, humorvoll und richtig schön absurd. Die Weltgeschichte ist eine verlässliche Aneinanderreihung von peinlichen Missverständnissen, diplomatischen Fehlentscheidungen und grotesken Szenen sinnlosen Blutvergießens. Genügend Stoff als Steilvorlagen für die dritte Staffel. Max Giermann, Matthias Matschke, Valerie Niehaus, Isabell Polak, Judith Richter, Alexander Schubert, Paul Sedlmeir, Holger Stockhaus und Carsten Strauch bilden das hochkarätige Ensemble. Max Giermann kehrt noch einmal als Klaus Kinski zurück und ist in seiner neuen Rolle als Ex-Bundeskanzler Helmut Schmidt zu sehenJahr: 2018
Land: Deutschland

12:30
Magazin - GartenUnsere WälderWir Deutschen lieben den Wald. Kein anderes Land Europas hat eine derart tiefe Verbindung zur Heimat der Bäume. Ein Drittel unseres Landes ist mit Wald bedeckt - 90 Milliarden Bäume insgesamt. Und kein Naturraum ist so stark mit unserer Identität verbunden wie der Wald. Nicht das Wattenmeer, nicht die Berge spiegeln die Seele und die Befindlichkeiten der Deutschen, sondern - unsere Wälder. Auch wenn sie ihr Leben lang am selben Fleck stehen: Bäume sind keine stummen, einsamen Wesen. Im Wald haben sie Freunde und Geschäftspartner, Familienangehörige und Feinde. Und mit allen sind sie vernetzt. Unter der Erde nimmt jede Baumwurzel etwa doppelt so viel Fläche ein wie die Krone in luftiger Höhe. Und in einem einzigen Teelöffel Walderde befinden sich kilometerlange Pilzgeflechte, winzige Leitungen, die ganze Wälder vernetzen - wie das Internet unsere Computer. Fast alle Bäume im Wald kooperieren mit einem oder mehreren Pilzfreunden. Das unterirdische Netz hilft den Bäumen sogar, ihren Nachwuchs zu versorgen, der im Dämmerlicht des Waldes allzu oft im Schatten steht. Über das «Wood Wide Web» der Pilze wird der Wald quasi zum gigantischen Organismus. Hier tauscht er Nährstoffe aus - und Nachrichten. Auch in der Waldluft schweben ständig chemische Botschaften, mit deren Hilfe Bäume kommunizieren oder Feinde abwehren. Wie unsichtbare Kommunikations-Fahnen durchwehen sie den Wald. Zudem ist die Luft hier reich an Sauerstoff - einem Abfallprodukt der Photosynthese. Ein einziger Baum deckt den Tagesbedarf von zehn Menschen. Deswegen gilt das «Waldbad» nicht nur in Japan, wo es erfunden wurde, längst als Therapie. Unter Bäumen werden wir ruhiger und gesünder. Denn auch wenn wir sie nicht verstehen: Die geheime Sprache der Bäume wirkt auch auf uns. Vielleicht lieben wir den Wald ja auch deshalb so sehrJahr: 2017
Land: Deutschland
Regie: Petra Höfer / Freddie Röckenhaus

13:15
Magazin - GartenUnsere WälderWir Deutschen lieben den Wald. Kein anderes Land Europas hat eine derart tiefe Verbindung zur Heimat der Bäume. Ein Drittel unseres Landes ist mit Wald bedeckt - 90 Milliarden Bäume insgesamt. Und kein Naturraum ist so stark mit unserer Identität verbunden wie der Wald. Nicht das Wattenmeer, nicht die Berge spiegeln die Seele und die Befindlichkeiten der Deutschen, sondern - unsere Wälder. Frühling, Sommer, Herbst und Winter bringen nicht nur Farbe in unsere Wälder, sie öffnen kurze Zeitfenster, die viele Waldbewohner nutzen müssen, um zu überleben: von der verschwenderischen Blütenpracht der Frühblüher, denen nur wenige Wochen unter kahlen Bäumen bleiben, um Kohlenhydrate fürs ganze Jahr zu produzieren, bis zur Samenfülle der Mastjahre, in denen Bäume über Hunderte von Kilometern ihre Blüte synchronisieren - und damit die Menge ihrer Früchte. In Mastjahren überschwemmt der Wald seine Bewohner derart mit Nahrung, dass genug Samen überbleiben, aus denen neue Bäume wachsen können. Sind Zapfen und Bucheckern, Eicheln und Nüsse im Herbst von den Bäumen gefallen, folgen wenig später die Blätter. Die Bäume verhindern so, dass ihnen bei Frost die Leitungen platzen. Und sie bereiten sich auf den Winterschlaf vor, genau wie die Tiere. Manche von ihnen - wie beispielsweise die Siebenschläfer - verbringen bis zu elf Monate im Schlaf. Denn wenn es nichts zu futtern gibt, sind sie so am sichersten vor ihren Feinden. Andere - wie die Rothirsche - schlafen quasi im Gehen. Animationen zeigen, wie im Lauf der Jahre Nahrung für alle Waldbewohner entsteht, etwa das Holz der Bäume - und warum Spechte bis zu 10 000 Mal am Tag auf das Holz hämmern können, ohne Kopfschmerzen zu bekommen. Viele Lebewesen im Wald leben im oder vom Holz der Bäume. Doch manche Untermieter - wie die Borkenkäfer - können dabei wahre Massaker anrichten. Ob der massenhafte Tod von Bäumen durch den Schädling nun der Königsweg zum vielerorts erwünschten Urwald sein soll, darüber gibt es nach wie vor leidenschaftliche DiskussionenJahr: 2017
Land: Deutschland
Regie: Petra Höfer / Freddie Röckenhaus

14:00
Magazin - GartenUnsere WälderWir Deutschen lieben den Wald. Kein anderes Land Europas hat eine derart tiefe Verbindung zur Heimat der Bäume. Ein Drittel unseres Landes ist mit Wald bedeckt - 90 Milliarden Bäume insgesamt. Und kein Naturraum ist so stark mit unserer Identität verbunden wie der Wald. Nicht das Wattenmeer, nicht die Berge spiegeln die Seele und die Befindlichkeiten der Deutschen, sondern - unsere Wälder. Wälder sind die größten Süßwasserspeicher - denn alles im Wald ist darauf ausgelegt, Wasser für schlechte Zeiten zu bunkern. Die Baumkronen fangen einen Großteil des Niederschlages auf, bevor er zu Boden fällt, wo der humusreiche Untergrund ihn aufsaugt wie ein Schwamm. Baumwurzeln, die von ihren Pilzfreunden in einen zarten Filz gehüllt werden, speichern das kostbare Nass. Und wie durch ein Wunder gelangt es von den Wurzeln wieder hinauf in die Krone - ganz ohne Motorpumpen. Hier oben wird es gebraucht für die Photosynthese. Denn ohne Wasser kommt die Zuckerproduktion in den Blättern zum Stillstand, und dem ganzen Wald knurrt der Magen. Während die Blätter oben die Energie der Sonne einfangen, sorgt das geschlossene Kronendach für grünes Dämmerlicht unter den Bäumen - und für ein gleichmäßig kühles, feuchtes Klima im Waldinneren. Zu viel Wasser allerdings lässt viele Bäume ertrinken. Wie wir erliegen sie dabei einem Erstickungstod. Auenwälder sind deswegen das Terrain der Spezialistenbäume - und Heimat der Biber, der einzigen tierischen Waldbewohner, die Bäume fällen. Doch egal, wo ein Wald wächst: Jeder Wald ist ein gigantischer «Wassereimer» in einer globalen Kette von Pumpstationen. Wälder pumpen den Wasserdampf von den Meeren ins Landesinnere. Ohne sie würden die großen Kontinente im Inneren austrocknen. Nicht nur deswegen sind unsere Wälder unsere wichtigsten Verbündeten im Kampf gegen den Klimawandel. Und so forschen Wissenschaftler mit Klimatürmen und Kronen-Kränen am Wunderwerk WaldJahr: 2017
Land: Deutschland
Regie: Petra Höfer / Freddie Röckenhaus

14:45
Dokumentation - GeschichtsfilmDie Kelten (1)(2. Teil am 28. April, ORF 2)Jahr: 2016
Land: Deutschland
Regie: Johannes Geiger / Heike Schmidt

15:30
Dokumentation - GeschichtsfilmDie Kelten (2)(3. und letzter Teil am 16. Juni, ORF 2)Jahr: 2016
Land: Deutschland
Regie: Johannes Geiger / Heike Schmidt

16:15
Dokumentation - GeschichtsfilmDie Kelten (3)Als die Römer im Jahr 43 nach Christus mit der Eroberung Britanniens beginnen, wird das Land von verschiedenen keltischen Stämmen bewohnt. Einige dieser Stämme schließen schon bald Bündnisse mit den Römern. Als Rom diese Bündnisse jedoch für die Erweiterung seines Herrschaftsraums missbraucht, ruft die Keltenkönigin Boudicca die Stämme zu einem Aufstand auf gegen die römischen Besatzer aufJahr: 2016
Land: Deutschland
Regie: Johannes Geiger / Heike Schmidt

17:00
Serie - KomödieNew TricksScotland Yards Spezialeinheit UCOS löst ungeklärte Kriminalfälle. Die taffe DS Sandra Pullman leitet das Team der pensionierten Polizisten Steve McAndrew, Brian Lane und Gerry Standing. Nach 16 Jahren Haft wird Scott Bunce aus dem Gefängnis entlassen. Er wurde damals wegen des Mordes an seiner Frau Lauren verurteilt, beteuerte jedoch seine Unschuld. Standing hält den Mann für einen Lügner und möchte dem Verbrechen nun endgültig auf den Grund gehen. Obwohl Lane seine Zweifel an der Schuld von Scott Bunce hat, untersucht die UCOS den Fall. Das Team wird unterstützt von Mike Fleming, der den Fall vor 16 Jahren bearbeitet hatte. Schnell gerät Steffan King unter Verdacht, Lauren ermordet zu haben. King war damals ein Teil aus Bunces Bande und wurde verurteilt, weil er seine Freundin erstochen hatte. Als King angegriffen wird, gerät jedoch Bunce wieder in das Visier des TeamsJahr: 2013
Land: Großbritannien
Regie: Metin Hüseyin
Buch: Micheal Crompton
Darsteller: Amanda Redman (Det. Supt. Sandra Pullman) / Dennis Waterman (Gerry Standing) / Alun Armstrong (Brian Lane) / Denis Lawson (Steve McAndrew) / Anthony Calf (DAC Robert Strickland)

17:50
Serie - KomödieNew TricksEsther Lanes Bekannte Margaret Kirby möchte ihren Bruder Peter Sale wiederfinden, der vor sechs Jahren spurlos verschwand, und bittet Esther um Hilfe. Die UCOS nimmt sich des Falls an und untersucht, weshalb Sale auf einmal nicht mehr zu finden war. Peter Sale arbeitete damals als Buchhalter für Florence Epstein, die kurz vor seinem Verschwinden ermordet wurde. Der Verdacht liegt nahe, dass er etwas mit dem Verbrechen zu tun hatte. So versucht die UCOS nicht nur Peter Sale wiederzufinden, sondern auch den Mord an Florence Epstein aufzuklären. Unterdessen macht Lane sich Gedanken über seine Zukunft, denn vor seinem Haus lauern gleich mehrere ReporterJahr: 2013
Land: Großbritannien
Regie: Metin Hüseyin
Buch: Julian Simpson
Darsteller: Amanda Redman (Det. Supt. Sandra Pullman) / Dennis Waterman (Gerry Standing) / Denis Lawson (Steve McAndrew) / Alun Armstrong (Brian Lane) / Anthony Calf (DAC Robert Strickland)

18:45
Serie - KrimiThe Coroner (9)Die smarte Jane Kennedy kehrt mit ihrer 15-jährigen Tochter in ihre Heimatstadt Lighthaven zurück und arbeitet dort als Coroner. Mit Scharfsinn und Mut löst sie verschiedene Kriminalfälle. Robert Talbot, Besitzer der Firma «Talbot's Ices» wurde betäubt und anschließend in einem Gefrierraum eingeschlossen. Schnell geraten seine attraktive Ehefrau Christine sowie sein eigenwilliger Sohn Andrew unter Verdacht. Denn beide profitieren enorm von dem Erbe. Offenbar wollte Robert Talbot seine Firma in naher Zukunft verkaufen, doch sein Sohn Andrew war gegen diesen Plan. Er befürchtete, dass sein Vater die Firma nur aus Liebe zu seiner neuen Ehefrau verkaufen wollte. Andrew sah in Christine eine Art «Schwarze Witwe», da schon mehrere ihrer Ehemänner unter mysteriösen Umständen verstarben. Christine kann DS Davey Higgins allerdings von ihrer Unschuld überzeugen und weist ihn darauf hin, welche Vorteile Andrew aus dem Tod seines Vaters schlagen kann. Jane Kennedy hingegen misstraut der manipulativen Christine und versucht verzweifelt, Davey die Augen zu öffnen Weitere InformationenJahr: 2015
Land: Großbritannien
Regie: Niall Fraser
Buch: S. Abbott
Darsteller: Claire Goose (Jane Kennedy) / Matt Bardock (DS Davey Higgins) / Beatie Edney (Judith Kennedy) / Oliver Gomm (Clint Holman) / Grace Hogg-Robinson (Beth Kennedy) / Ivan Kaye (Mick Sturrock)

19:30
Serie - KrimiThe Coroner (10)Während eines Salsa-Festivals stirbt die junge Kubanerin Isabella auf offener Straße. Jane und Davey erfahren, dass die Tänzerin mit ihrem Bruder für das Fest angereist war. Sie beginnen zu ermitteln, doch noch vor der Obduktion verschwindet Isabellas Leichnam. Jane und Davey halten zuerst Isabellas Bruder Romario für schuldig an dem Diebstahl, denn er wollte um jeden Preis verhindern, dass die Leiche aufgeschnitten wird. Kurze Zeit später wird Isabellas Leiche am Strand gefunden. Ihr Bauch wurde präzise aufgeschnitten - in ihrem Darm finden die Ermittler ein Drogentütchen mit Kokain. Davey nimmt Romario fest und versucht, ein Geständnis von ihm zu bekommen. Unterdessen nimmt Jane den sympathischen ägyptischen Arzt Mel unter die Lupe, denn die Leiche wurde definitiv von einem Fachmann bearbeitet. Zusätzlich taucht ein Video auf, das den Salsa-Lehrer Yordan mit der Verstorbenen zeigt, obwohl er behauptete, sie nicht zu kennen. Der Fall wird immer komplexer Weitere InformationenJahr: 2015
Land: Großbritannien
Regie: Niall Fraser
Buch: S. Abbott / Ann-Marie di Mambro
Darsteller: Claire Goose (Jane Kennedy) / Matt Bardock (DS Davey Higgins) / Beatie Edney (Judith Kennedy) / Oliver Gomm (Clint Holman) / Grace Hogg-Robinson (Beth Kennedy) / Ivan Kaye (Mick Sturrock)

20:15
Spielfilm - KomödieKalender GirlsCalendar Girls
Ein Pin-up-Kalender sorgt weltweit für Aufregung. Jeder Monat zeigt eine unbekleidete Dame. Doch diesmal sind es keine Models, sondern nette englische Hausfrauen im besten Alter. Keine braven Haushalts - und Naturmotive, sondern nackte Tatsachen jenseits der 50: Ein englischer Frauenclub setzt die mutige Idee gekonnt um. Der Kalender mit den Damen wird ein Verkaufsschlager. Starbesetzte Komödie nach einer wahren Geschichte Weitere Informationen
Jahr: 2003
Land: Großbritannien / USA
Regie: Nigel Cole
Buch: Tim Firth / Juliette Towhide
Darsteller: Helen Mirren / Celia Imrie / John Alderton (John) / Linda Bassett (Cora) / Annette Crosbie (Jessie) / Philip Glenister (Lawrence)

21:55
Magazin - KinoGätjens großes KinoSteven Gätjen präsentiert monatlich mit «Gätjens großes Kino» aktuelle Filmstarts - spannende Blicke hinter die Kulissen und exklusive Interviews mit den ganz großen Stars. Das Kinomagazin im ZDF beleuchtet ausgewählte Filme, die in den nächsten vier Wochen die Kinoleinwand erhellen. Steven Gätjen nimmt die Zuschauer mit hinter die Kulissen, zu den Machern und Stars und auf die roten Teppiche der großen Festivals. Steven Gätjen ist der Mann fürs Kino. Für die Liebe zum Film. Er kennt die Stars - und die Stars kennen ihn - vom roten Teppich der Oscars und von vielen internationalen und nationalen Filmpremieren. In jeder Ausgabe präsentiert der leidenschaftliche Film-Fan Gätjen den Zuschauern die Kinotipps für die jeweils nächsten vier Wochen und liefert spannende Hintergrundgeschichten. Dabei hat jede Sendung einen roten Faden, der das thematische Rückgrat bildet: Das kann der Filmstart des Monats sein oder der Star des Monats. Das Festival, der Award, das Filmset oder das Genre des MonatsJahr: 2018
Land: Deutschland

22:00
Spielfilm - ThrillerBreakdownJeff Taylor hat mit seiner Frau Amy in der Wüste eine Panne. Mit einem Trucker fährt Amy zur nächsten Tankstelle, um Hilfe zu holen - und verschwindet. Als Jeff nämlich den Wagen selbst wieder in Gang bringt und zur Tankstelle fährt, will dort niemand seine Frau gesehen haben. Er prallt auf eine Wand aus Feindseligkeit. Ganz auf sich allein gestellt, zieht Jeff alle Register, um Amy zu finden. Ein inszenatorisch und fotografisch überzeugender Thriller der Produzenten Dino und Martha De Laurentiis, die unbedingt Kurt Russell als Hauptdarsteller wollten Weitere Informationen
Jahr: 1997
Land: USA
Regie: Jonathan Mostow
Buch: Jonathan Mostow / Sam Montgomery
Kamera: Douglas Milsome
Produktion: Martha De Laurentiis / Dino De Laurentiis / Jonathan Fernandez / Harry Colomby
Darsteller: Kurt Russell (Jeffrey Taylor) / J.T. Walsh (Warren Barr) / J. T. Walsh (Warren Red Barr) / M. C. Gainey (Earl) / Kathleen Quinlan (Amy Taylor) / M.C. Gainey (Earl)

23:25
Spielfilm - ActionBackdraft - Männer, die durchs Feuer gehenIn der Kindheit hat Brian mit angesehen, wie sein Vater, ein Feuerwehrmann, bei einem Brand umkam. Als er erwachsen ist, tritt Brian selbst der Feuerbrigade bei und versucht dort, den Respekt seines älteren Bruders zu erlangen. Doch ein alter Konflikt führt zu immer neuen Streitereien, die erst in den Hintergrund treten, als ein perfider Feuerteufel die Stadt unsicher macht. Die Brüder müssen den Brandstifter finden, aber Brian hat inzwischen panische Angst vor dem FeuerJahr: 1991
Land: USA
Regie: Ron Howard / Todd Hallowell
Buch: Gregory Widen
Kamera: Mikael Salomon
Produktion: Raffaella De Laurentiis / Richard Lewis / Larry Dewaay / Pen Densham / John Watson
Darsteller: Kurt Rusell (Stephen McCaffrey) / Kurt Russell (Stephen McCaffrey) / William Baldwin (Brian McCaffrey) / Robert De Niro (Donald Rimgale) / Donald Sutherland (Ronald Bartel) / Jennifer Jason Leigh (Jennifer Vaitkus)



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.