Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Zum Video: Liebe hat zwei Gesichter

Liebe hat zwei Gesichter (1996)

The Mirror has two faces

User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse ??? / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben bislang 0 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Sie ist eine brillante Dozentin. Sie weiß, wie man die Literatur-Studenten an der Columbia Universität begeistert, wie man sie selbst für ein solch unzeitgemäßes Thema wie die höfische Liebe mittelalterlicher Minnesänger in den Bann zieht. Denn Rose Morgan (BARBRA STREISAND) ist eine leidenschaftliche Frau. Sie sprüht vor Intelligenz, Temperament, Humor und besitzt ein hohes Maß an Begeisterungsfähigkeit und wissenschaftlicher Neugier.

Doch ihre passionierte Beschäftigung mit der Liebe spielt sich leider auf rein theoretischer Ebene im Hörsaal ab. Wenn Rose nach Hause zurückkehrt, in die Wohnung, die sie mit ihrer dominanten Mutter (LAUREN BACALL) teilt, zeigt sich ihr Leben von der trostlosen Seite. Sie schlüpft vom kartoffelsack-ähnlichen
Uni-Outfit in ihren kartoffelsack-ähnlichen Jogginganzug, hängt sich vor die Glotze und zieht sich Baseballspiele und Süßigkeiten rein. Und wenn ihr einziger Verehrer, der bebrillte, mickrige Barry (AUSTIN PENDLETON) mal wieder anruft, sagt sie das geplante Rendezvous unter fadenscheinigen Gründen ab. Er interessiert sie nicht. Keiner interessiert sie. Denn Rose hat sich mit ihrem Dasein als graue Maus längst abgefunden.


Greg Larkin (JEFF BRIDGES) ist ein wahrlich mieser Mathematik-Dozent an der gleichen Universität. Die Materie fasziniert ihn zwar - manche bezeichnen ihn gar als Genie -, doch er weiß seine abstrakten Zahlenspielereien nicht zu vermitteln. Die Studenten gähnen, schlafen oder bleiben gleich ganz weg. Doch Greg hat ein ganz anderes Problem: Vierzehn Jahre lang hat er an seinem ersten Buch geschrieben, immer wieder aufgehalten von aufregenden Frauen und fesselnden Affären. Sobald ein weibliches Wesen mit einer geballten Ladung erotischer Ausstrahlung in seinem Gesichtskreis auftaucht, verliert er die Fassung, seinen Verstand, ja fast das Bewußtsein. Greg ist ein obsessiver Sex-Maniac, doch insgeheim träumt er von einer dauerhaften Partnerschaft mit einer Frau, die ihm intellektuell das Wasser reichen kann, mit der er sich austauschen und friedlich - ohne die Irrungen und Wirrungen der Liebe -- zusammenleben kann. Also gibt er eine Anzeige auf, in der er eine Frau sucht über 35 Jahren, Aussehen nicht wichtig.

Claire (MIMI ROGERS), die attraktive Schwester von Rose, hat gerade den attraktiven und reichen Alex (PIERCE BROSNAN) geheiratet. Damit auch Rose endlich nicht mehr allein ist, beantwortet sie Gregs Annonce, telefoniert mit ihm und gibt ihm Roses Nummer. Als die beiden sich zum ersten Mal treffen, sind sowohl Rose als auch Greg mehr als zufrieden: Rose zeigt sich beeindruckt von dem gutaussehenden Kollegen und Greg freut sich, daß Rose so unattraktiv ist, daß er nicht ins Schwitzen kommt. Die beiden treffen sich regelmäßig, und es entwickelt sich eine Freundschaft, die auf gegenseitigem Respekt, Verständnis und dem gleichen intellektuellen Niveau fußt.

Nur mit der Liebe und der Leidenschaft hapert es ein wenig. Rose ist zwar innerlich schon Feuer und Flamme für Greg, doch der zieht es vor, ihr ein Arrangement anzutragen, das weitab von ihren eigentlichen Sehnsüchten liegt: Heiraten, aber ohne Sex bitteschön. Rose läßt sich auf das Angebot ein, in der Hoffnung, den Trieb in Greg doch noch wecken zu können. Nach der Trauung zieht sie bei Greg ein. Der Ehealltag gestaltet sich harmonisch, nur die Nächte lassen sehr zu wünschen übrig. Es passiert nichts. Bis sich Rose irgendwann dazu entschließt, die Waffen der Frau einzusetzen und ihren Gatten endlich zu verführen - bei Kerzenlicht, einschmeichelnder Musik und in sündigem Neglige. Doch selbst bei dieser Erotik-Attacke bleibt Greg unter Zuhilfenahme einer kalten Dusche seinen Prinzipien treu. Rose ist verzweifelt, fühlt sich zurückjewiesen und verläßt ihn noch in der gleichen Nacht. Am nächsten Morgen muß Greg auf eine mehrmonatige Vortragsreise nach Europa. Rose nutzt seine Abwesenheit, um ihrem alten Image, den Kartoffelsack-Klamotten und den Schwimmreifen über der Hüfte den Kampf anzusagen. Als Greg von Europa, wo er Rose sehr vermißte, zurückkehrt, findet er eine völlig veränderte Ehefrau vor. Doch auch das paßt ihm nicht in den Kram, und Rose verläßt ihn zum zweiten Mal. Nun beginni für Greg eine Zeit des Leidens und Lernens.

Die eindringlichen Ratschläge seines Freundes Henry (GEORGE SEGAL), daß er seine bescheuerte Theorie von der funktionierenden Beziehung ohne Sex begraben solle, und die eigene Einsamkeit bringen Greg jedoch schließlich auf die richtige Spur: Er liebt Rose tatsächlich. Er begehrt sie, will sie haben, ganz und gar...

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: USA
Jahr: 1996
Genre: Komödie
FSK: 6
Kinostart: 06.02.1997
Regie: Barbra Streisand
Darsteller: Barbra Streisand, Jeff Bridges, Lauren Bacall
Verleih: Columbia TriStar

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen






Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.