VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Jacqueline Bisset (73)

Wissenswertes

Geboren: ✹ 13. September 1944 in Weybridge, Surrey, England
Name: Winnifred Jacqueline Fraser-Bisset
Größe: 169 cm

Bildergalerie

Jacqueline Bisset in 'Fascination'Jacqueline Bisset in 'Nora Roberts - Carolina Moon'Le Magnifique mit Jean-Paul Belmondo und Jacqueline BissetJacqueline Bisset, Carré Otis - Wilde OrchideeJacqueline Bisset, Carré Otis - Wilde OrchideeJacqueline Bisset, Carré Otis - Wilde Orchidee

Biographie

Geboren wurde sie 1944 unter dem Namen Winifred Jacqueline Fraser Bisset im englischen Weybridge. Mit 16 ging sie nach Paris, um ihr Französisch zu verbessern, und begann eine Karriere als Fotomodel. Regisseur Richard Lester sah sie auf einem Werbeplakat und gab ihr eine kleine Rolle in "Der gewisse Kniff" (1965). Auch Roman Polanski zeigte Interesse und engagierte sie für "Wenn Katelbach kommt" (1966). Bald darauf ging Jacqueline Bisset nach Hollywood. Hier erhielt sie schnell attraktive Rollen: neben Frank Sinatra in "Der Detektiv" (1967) und Steve McQueen in "Bullitt" (1968). Sie spielte auch neben Burt Lancaster in "Airport" (1970) und Jean-Paul Belmondo in "Le Magnifique - Ich bin der Größte" (1973). Die Kritik war begeistert von ihrer Hauptrolle in Francois Truffauts "Die amerikanische Nacht" (1973) und weniger angetan vom Thriller "Die Tiefe" (1977), wo sie vor allem durch knappe Bademoden auffiel.
Obwohl sie oft nur auf ihr gutes Aussehen reduziert wurde, erhielt sich auch vier Nominierungen für den Golden Globe. Jacqueline arbeitete mit John Huston ("Unter dem Vulkan", 1984) und Claude Chabrol ("Biester", 1995) und dreht fleißig weiter Film um Film. Jacqueline Bisset war nie verheiratet und hat keine Kinder. Zuletzt war sie mit dem Kampfsport-Trainer Emin Boztepe liiert.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.