oder

Düstere Legenden (1998)

Urban Legend

User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 1 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Angst un Schrecken haben Besitz ergriffen vom ehrwürdigen Pendleton College, der einst sichersten Schule des Landes. Unberechenbar und ohne erkennbares Motiv wählt ein irrer Mörder seine Opfer und tötet sie auf grausame Weise. Die Studentin Natalie glaubt, den Schlüssel zu den Bluttaten des Psychopathen gefunden zu haben. Er mordet nach dem Vorbild "urbaner Legenden" - moderner Volksmärchen, die sich wie ein Virus verbreiten und im kollektiven Bewußtsein festsetzen. Weil ihr kein Freund glaubt, setzt Natalie schließlich alles auf eine Karte, dem Killer eigenhändig auf die Schliche zu kommen. Dabei macht sie eine grausame Entdeckung: Der wahnsinnige Mörder plant seine eigene düstere Legende, in Blut geschrieben - und Natalie spielt darin die Hauptrolle!

Filmkritik

Der Dozent (Robert Englund) sieht aus wie Freddy Krueger, der Dekan (John Neville) kommt aus den "X-Files" und der Tankwart (Brad Dourif) ist die Stimme von "Chucky": Kein Wunder, daß die Studenten am ehrwürdigen Pendleton College wie die Fliegen sterben. Ein irrer Killer wütet auf dem Campus, und weil Jamie Blanks' Kinodebut auf den seichten Ausläufern der "Scream"-Welle havariert, sind die jugendlichen Opfer mit den Konventionen des blutigen Genres bestens vertraut.

Anstatt mit originellen Einfällen aber ängstigt "Düstere Legenden" sein Publikum vor allem mit einer langen Reihe überflüssiger Möchtegern-Schocks, so daß sich die tatsächlichen Morde beinahe im Dickicht der Bluffs und falschen Fährten verlieren. Immerhin läßt der Film dabei die Metzgerei im Dorf und verzichtet auf die Ausbeutung plakativ-blutrünstiger Details.

Daß die Freude am Gruseln letztlich auf der Strecke bleibt, liegt am vorhersehbaren Plot und dem gründlich mißratenen Finale der formelhaften Schlitzersaga, deren Logik sich dem gesunden Menschenverstand über weite Strecken verschließt. Die Akteure – darunter TV-Sternchen wie Joshua Jackson ("Dawson's Creek") – komplettieren das cineastische Debakel, indem die ihre schauspielerischen Darbietungen immer wieder darauf reduzieren, hübsch auszusehen.

"Düstere Legenden" ist, wie ein kluger Kopf bemerkte, der "Anaconda" unter den Horrorfilmen: hastig zusammengestellte Massenware, deren nahezu rührender Dilletantismus den abgeklärten Teil des Publikums mit unfreiwilliger Komik versöhnt. Und so könnten uns die Produzenten am Ende gar ein "Düstere Legenden 2" bescheren.

Der reinste Horror!




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: Düstere Legenden

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: USA
Jahr: 1998
Genre: Horror
Länge: 99 Minuten
FSK: 16
Kinostart: 04.02.1999
Regie: Jamie Blanks
Darsteller: Jared Leto, Alicia Witt, Rebecca Gayheart
Verleih: Columbia TriStar

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen





Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.