oder

Ich, Beide & Sie (2000)

Me, Myself and Irene

Plagiate gibt es viele, aber nur ein Original: Ja, die Farrelly-Brüder haben wieder zuschlagen. Und deren Nachfolger zur epochalen Krawall-Komödie "Verrückt nach Mary" zeigt erneut, woher der Wind im Kino weht – nämlich aus dem Fäkal- und GenitalbereichUser-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 5.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 1 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Charlie Baileygates ist Veteran der Polizei von Rhode Island. Er ist Freund und Helfer par excellence, zuverlässig und ein hingebungsvoller Vater von drei prächtigen Söhnen. Zu schade, dass Charlie unter einer gespaltenen Persönlichkeit leidet und wenn er mal vergisst seine Medikamente zu nehmen, tritt Hank Baileygatesin Erscheinung, Charlies hyper-aggressives Alter-ego. Hank hat ein schmutziges Mundwerk, säuft wie ein Loch, schlägt gerne Schädel ein und steht auf richtig dreckigen Sex.
Charlie und Hank haben rein gar nichts gemeinsam … mit der Ausnahme von Irene Waters, einer hübschen Frau auf der Flucht, in die sich beide verliebt haben. Hank/Charlie befindet sich nun im Krieg – mit sich selbst – um die Zuneigung der verwirrten Irene zu gewinnen.

Filmkritik

Plagiate gibt es viele, aber nur ein Original: Ja, die Farrelly-Brüder haben wieder zuschlagen. Und deren Nachfolger zur epochalen Krawall-Komödie "Verrückt nach Mary" zeigt erneut, woher der Wind im Kino weht – nämlich aus dem Fäkal- und Genitalbereich. Mit haarsträubender Chuzpe verteidigt das Regie- und Drehbuch-Duo dabei seine Sonderstellung. Mit ihrer unentschlossenen Kreuzung aus Road-Movie, Thriller und Romanze haben sich die Komik-Spezialisten allerdings ins Bein geschossen. Jim Carrey – der wohl bedeutendste Comedian unserer Zeit – meistert die Richtungswechsel und zahlreichen strukturellen Schwächen freilich spielend, und seine Partnerin Renée Zellweger erträgt Carreys groteske Akrobatik auch mit Würde. Zwar hat der Plot einige Längen, doch wenn's drauf ankommt, kennen die Filmemacher keine Gnade. Kinder, Tiere und Behinderte – niemand ist vor den Farrellys sicher. Doch die versöhnliche Grundstimmung mildert die Wirkung der Attacken und nimmt dem Publikum, das über all das herzhaft lachen soll (und kann), das ungute Gewissen. Ausgewalzte Platitüden wie in "Scary Movie" gibt es nicht – das neueste Farrelly-Happening ist somit origineller, wenn auch sicherlich kein Meilenstein.


Fazit: Erneute brachiale Zwerchfellattacke der Propheten des Fäkalwitz-Genres – diesmal leider mit mauem Plot.




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: Ich, Beide & Sie

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: USA
Jahr: 2000
Genre: Komödie
Länge: 116 Minuten
FSK: 16
Kinostart: 19.10.2000
Regie: Bobby Farrelly, Peter Farrelly
Darsteller: Jim Carrey als Charlie / Hank, Renée Zellweger als Irene, Anthony Anderson
Verleih: 20th Century Fox

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen





Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.