VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Marabus!
Marabus!
© Pierre Grise Productions

Marabus! (1999)

Adieu, plancher des vaches

User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse ??? / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben bislang 0 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Das Paris von heute: hart, erbarmungslos. Nicolas ist 19 Jahre alt; er ist ein junger Dilettant, scheinbar für viele Dinge begabt: ein wenig Mathematik, ein wenig Physik, ein wenig Kunstgeschichte, ein wenig Musik... Nicolas ist hinter den Mauern des großen Anwesens von Papa und Mama groß geworden, wo man ihn sicher vor der anderen Welt schützen wollte. Kindermädchen, Hauslehrer, Nachmittagskaffee und mondäne Rallyes haben ihn aufwachsen lassen wie eine Pflanze im Treibhaus.
Aber er ist in das Alter gekommen, so scheint es zumindest, in dem er auf eigenen Füßen stehen sollte: Er ist 19. Er zieht auf die Straße hinaus – pfeifend, guter Dinge. Er ist neugierig darauf, diese andere Welt kennenzulernen, und hat nur einen Gedanken im Kopf: der Zukunft zu entkommen, die seine Eltern für ihn vorgesehen haben. Zunächst verbringt er seine Tage auf der Straße und nimmt Gelegenheitsjobs an, knüpft neue Freundschaften. Er ist sich absolut im klaren über seinen geschlossenen Kreis von habgierigen Snobs, erkennt aber in keiner Weise die niedere Gesinnung seiner neuen Bekanntschaften: Händler, Kleinbürger, junge Rumtreiber "...die sind echt, mutig und ohne Umschweife".
Und er verliebt sich ganz unausweichlich in Paulette, die schöne und berechnende Tochter des Bistrobesitzers. Wenn Paulette nur wüßte, welche Chance sie sich mit diesem "armen Typen" entgehen läßt, der zwar ganz amüsant ist, aber dermaßen schlecht angezogen, dass sie ihn keines Blickes würdigt! ...

FilmkritikKritik anzeigen

Mit bizarre Figuren und Begebenheiten steigen wir in die Geschichte ein, doch was anfangs noch reizvoll ist, wird später mühselig. Zu lange verhält die Kamera auf Einzelheiten und suggeriert uns die Bedeutsamkeit von eigentlich Nichtssagendem. Der Film lässt uns ungern an sich teilhaben, der Zuschauer hat Schwierigkeiten, sich mit der Hauptfigur Nicolas zu identifizieren. Seine Bemühungen und [...mehr]

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Italien, Schweiz, Frankreich
Jahr: 1999
Genre: Komödie
Länge: 118 Minuten
FSK: 12
Kinostart: 12.10.2000
Regie: Otar Iosseliani
Darsteller: Lily Lavina, Otar Iosseliani, Niko Tarielaschwili
Verleih: Arsenal




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.