oder

Bait- Fette Beute (2000)

Bait

User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 1 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Die staatlichen Goldreserven in New York City werden überfallen: 40 Millionen Dollar in Goldbarren verschwinden...Chief Investigator Edgar Clenteen hat alle Hände voll zu tun. Währenddessen sitzt der Kleinganove Alvin Sanders seine Strafe ab- er hatte einen Garnelen-Truck überfallen. Zufällig ist sein Zellengenosse John Jaster einer der Gold-Diebe, hat außerdem schwere Herzstörungen und bittet Alvin, seiner Frau eine codierte Nachricht zu überbringen. Clenteen ist überzeugt, dass Alvin nun weiss, wo die Ware lagert und veranlasst eine vorzeitige Haftentlassung. Alvin bekommt ein Implantat, das ständig seinen Aufenthaltsort anzeigt. Auch Jasters ehemaliger Partner Bristol ist nun sehr daran interessiert, Alvin zu erwischen...

Filmkritik

Verkorkste Story, zunehmend Leerlauf und dennoch einige gelungene Momente: Antoine Fuquas zweiter Film lässt auch nach seinem missratenen "The Replacement Killers" keinen Grund zum Optimismus aufkommen. Was beim Debüt schwerer wog, dass Fuqua nämlich keine einzige übersichtliche Actionszene inszenieren konnte, sollte durch die Gewichtsverlagerung auf den witzelnden Komödianten Jamie Foxx austariert werden. Theoretisch. Statt dessen sind die Actionszenen (trotz der nervös herumfuchtelnden Kamera) noch am ehesten gelungen.

Nach dem packenden Auftakt, ein riskanter Tresorraub, der tödlich fehlschlägt, verflüchtigt sich die Action und damit auch die Spannung. Über unnötige Umwege schlängelt sich der konfuse Plot durch einen selbstgefälligen, hippen Look. Der kann sich durchaus sehen lassen, tröstet jedoch über die Planlosigkeit und Beliebigkeit der Handlung nicht hinweg.

Manchmal brachial, zumindest aber ungeschickt wechselt Fuqua zwischen Thriller- und Komödienabschnitten, die sich eher behindern, als ergänzen. Nur durch den dauernden Einsatz von hastigen Schnitten und aus dem Drehbuchhut gezauberten Wendungen (die Zeitbombe auf der Pferderennbahn!) entsteht etwas Bewegung in dem sonst abgestorbenen Film. Man sollte diese hektische Gereiztheit jedoch nicht mit Vitalität verwechseln.





TrailerAlle anzeigen

Zum Video: Bait- Fette Beute

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: USA
Jahr: 2000
Genre: Action, Komödie
Länge: 119 Minuten
FSK: 16
Kinostart: 17.05.2001
Regie: Antoine Fuqua
Darsteller: Megan Dodds, Kirk Acevedo, David Morse
Verleih: Warner Bros.

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen





Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.