oder

Do not Disturb (1999)

User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 1 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Walter Richmond ist Manager eines bedeutenden amerikanischen Pharmakonzerns. Er reist mit seiner Frau Cathryn und seiner zehnjährigen Tochter Melissa nach Amsterdam, um ein wichtiges Geschäft abzuschließen.

Die Familie quartiert sich in einem luxuriösen Hotel ein, das von aufgeregten Menschenmassen belagert wird, die sich wegen eines berühmten Pop-Stars hier versammelt haben. Inmitten des Tumults verliert die stumme Melissa im Hotel die Orientierung und läuft blindlings in einen Hinterhof. Dort wird sie unfreiwillig Zeugin eines brutalen Mordes. Als sie von den Attentätern bemerkt wird, flieht sie in die dunklen Straßen der Amsterdamer Innenstadt. Mit Unerschrockenheit, Glück und der Hilfe von Simon kann sie ihren Verfolgern immer wieder um Haaresbreite entkommen. Unterdessen erzählt ihr Vater Walter seinem Geschäftspartner, einem gewissen Hartman, von dem Vorfall. Der aber zeigt sich verdächtigt besorgt um Melissas Wohlergehen. Verfolgt er vielleicht eigene, handfeste Interessen?

Filmkritik

Der Holländer Dick Maas inszeniert eine fröhlich-vertrackte Jagd durch Amsterdam. Anleihen bei Hitchcock bezüglich des temporeichen, irrwitzig arrangierten Katz-und-Maus-Spiels, bei dem der Zuschauer immer mehr weiß, als die Protagonisten, sind durchaus beabsichtigt und effektiv.
Wie eine Fusion aus "Stumme Zeugin" und Maas' eigenem Hit "Verfluchtes Amsterdam" wirkt sein Thriller, den er - "Flodder"-Erfahrung sei dank - mit reichlich schwarzem und skurrilem Humor anreichert.

So geben sich Suspense und befreiender Witz permanent die Klinke in die Hand. Dadurch entstand ein amüsant unterhaltsames Werk, das in puncto Action an den emigrierten Landsmann Jan de Bont erinnert, aber im Gegensatz zu dessen aseptischen Hollywood-Produktionen augenzwinkernden Charme besitzt, der durchaus mal in unvermuteten Slapstick ausartet.
Doch Maas hat den Schalk im Griff - selbst wenn er die Hinrichtung eines gewissen Rockstars namens Billy Boy Manson zelebriert, ein unschwer als solches zu erkennendes Konterfei zu einem gewissen "Schockrocker".

Den Holländern gefiel´s nicht: zu nachteilig sei die Grachtenstadt als Hort von kriminellen Abschaum dargestellt. Man kann nur hoffen, dass die Schmäh hierzulande ausbleibt. Die Darsteller scheinen wenigstens ihren Spaß bei dem in kinetischen Bildern eingefangenen, perfiden Mörderspiel zu haben. Gleich drei bekannte Mimen hat Maas in die Niederlande geholt, um einen respektablen europäischen Kracher zu schaffen, der sich ohne schlechtes Gewissen sehen lassen kann.




Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Niederlande
Jahr: 1999
Genre: Thriller
Länge: 95 Minuten
FSK: 16
Kinostart: 01.06.2000
Regie: Dick Maas
Darsteller: William Hurt, Denis Leary, Michael Chiklis
Verleih: Advanced



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.