oder

Plus-Minus Null (1998)

User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4.5 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 2 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Mehr zu tun als unbedingt nötig, kommt für den Berliner Bauarbeiter Alex nicht in Frage. Obwohl es gerade gar nicht gut läuft. Frau und Kind haben ihn verlassen, das Geld reicht hinten und vorne nicht, und der Baucontainer ist nicht gerade eine Luxusherberge. Eines Nachts lernt Alex die bosnische Prostituierte Svetlana kennen, ein Energiebündel voller Pläne und Hoffnunen. In Kürze läuft ihre Aufenthaltsduldung aus. Könnte die Heirat mt Alex die drohende Abschiebung verhindern?

Mit Verpflichtungen aber hat Alex seine Schwierigkeiten. Gerade hat man ihn beim Werkzeugdiebstahl auf der Baustelle erwischt, seien Job ist er los, und binnen einer Woche muss er tausend Mark für den Schaden auftreiben. Trost findet er in dieser Situation eher bei Svetlanas bodenständiger Kollegin Ruth. Derweil wird für Svetlana die Zeit immer knapper.

Filmkritik

PLUS-MINUS NULList eine grobkörnige Low-Budget-Produktion mit Doku-Flair, die eigentlich im Kino nichts verloren hat. Gegen die Machart dieses Filmes wirkt selbst das BLAIR WITCH PROJECT hoch professionell.

Der von Eoin Moore gedrehte Streifen outet ein typisch deutsches Gossendrama: eine schmucklose, kalte Love-Story ohne Poesie und Hoffnungsschimmer. Der Held ist ein totaler Loser: dumm, mittellos und ohne Zukunft. Jedoch: Auch mit den restlichen Figuren möchte man nichts zu tun haben.

Kurzum: Wer sich im Kino mal wieder so richtig selber quälen will, ist bei PLUS-MINUS NULL gut aufgehoben.




Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland
Jahr: 1998
Genre: Drama
Länge: 81 Minuten
FSK: 12
Kinostart: 30.03.2000
Regie: Eoin Moore
Darsteller: Kathleen Gallego Zapata, Tamara Simunovic, Andreas Schmidt
Verleih: Piffl Medien



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.