oder

Mademoiselle (2000)

Konstruiert wirkende, aber dennoch charmante französische Komödie um eine Ehefrau, die sich in einen Schauspieler verliebt und einfach dessen Truppe anschließt...User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse ??? / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben bislang 0 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Die Pharmazie-Vertreterin Claire ist glücklich verheiratet und hat zwei Kinder. Eines Abends trifft sie auf einer Party ihrer Firma ein ungewöhnliches Schauspielertrio. Claire verpasst den Zug nach Hause und wird von der Truppe mitgenommen. Sie verliebt sich in den Improvisations-Spezialisten Pierre und für 24 Stunden ist alles andere egal...

Filmkritik

Es gibt Filme, denen merkt man an, dass sie dem Regisseur sehr wichtig gewesen sind. Meistens muss man dann ein ausgesprochen angestrengtes Werk ertragen, da der Regisseur alles überinszeniert, um auch sicher zu sein, dass sein Anliegen deutlich wird. Aber wenn man Glück hat, dann entsteht daraus ein Film wie „Mademoiselle“. Die kleine französische Produktion zeichnet sich dadurch aus, dass das Thema den Machern nicht nur sehr wichtig war, sondern sie sich auch der Kraft ihrer Erzählung sicher waren. Insofern durchzieht „Mademoiselle“ eine angenehme Atmosphäre der Zurückhaltung, die sich ausgesprochen positiv auf das Seherlebnis auswirkt.

Mit lockerer Handschrift nimmt Regisseur Philippe Lioret das Motiv des Improvisationstheaters auf, um dadurch den Moment im Leben einer Frau zu beschreiben, an dem sich ihr Dasein hätte ändern können. Das Zusammentreffen von ihr und einem Mann entwickelt sich so als romantische Möglichkeit. Dabei enthält sich der Film jeder Form eines rührseligen Kitsches. Statt dessen spürt Lioret auf stimmige Weise der Gefühlswelt seiner Protagonistin nach. Dabei entwickelt er aber nicht eine bessere Gegenwelt zur tatsächlichen Existenz der Frau, sondern es geht ihm um eine möglichst präzise Beschreibung des Moments.

„Mademoiselle“ beschwört die Magie bestimmter Erlebnisse der Vergangenheit, deren Linie sich aber nicht weiter fortgesetzt hat. Ein Gefühl, dass viele Menschen kennen. Mit Humor und dem nötigen Sinn für die emotionale Ernsthaftigkeit seiner Geschichte gelingt es Lioret, eine Grunderfahrung im Leben eines jeden Menschen, nämlich an Scheidewegen Weichen stellen zu müssen, in berührende Bilder zu gießen.





Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Frankreich
Jahr: 2000
Genre: Komödie
Länge: 85 Minuten
FSK: 0
Kinostart: 21.02.2002
Regie: Philippe Lioret
Darsteller: Alain Cauchi, Jacques Boudet, Pierre-Jean Chérer
Verleih: Alamode Film, MFA Film



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.