VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Kritik: Kate & Leopold (2001)


Dem Genre der romantischen Komödie gewinnt "Kate und Leopold" durch die schöne Figurenzeichnung und eine leichte Akzentverschiebung aufgrund der eingewobenen Zeitreise-Geschichte neue Seiten ab. Bereits zu Beginn erscheint Liev Schreiber, dessen Figur durch ein Loch in der Zeit ins New York des ausgehenden 19. Jh. zurückgereist ist, seltsam deplaziert, noch bevor klar ist, dass er aus der Zukunft stammt. Mit Bravour spielt Schreiber den von sich selbst überzeugten Menschen, welcher überall, wo er auftaucht nicht heimisch zu sein scheint, weil er immer damit beschäftigt ist, die anderen Menschen entweder von seinen Gedanken zu überzeugen oder nicht aufzufallen. Beides gelingt ihm nicht, so dass sich eine tragische Komik als ein Leitfaden durch den Film zieht. Der andere Leitfaden entsteht durch eine Panne. Bei der Rückreise ins 20. Jh. nimmt Schreibers Figur aus Versehen den Duke Leopold mit, dessen Aufmerksamkeit er erregte. Der fängt nach erster Verwunderung über die Ereignisse an, die Ex-Freundin des Zeitreiseerfinders näher kennen zu lernen. Möglich wird das, weil ein Unfall Schreibers Figur ins Krankenhaus bringt, so dass der Duke ohne dessen Fähigkeiten in der Gegenwart festsitzt. Da Regisseur Mangold mit Duke Leopold einen ausgesprochen progressiven Geist seiner Epoche – er wird der Erfinder des Fahrstuhls sein – durch die Zeit reisen lässt, fällt der Anpassungsschock moderat aus. Statt dessen erzeugt Mangold über hervorragend getimte Szenen den Witz dadurch, dass die aristokratisch-höfliche Art des Gentlemans mit der Ruppigkeit des 20. Jahrhunderts konfrontiert wird. Der Mann, der für seine Zeit zu fortschrittlich war, erscheint ironischerweise gerade hier als längst ausgestorbenes Idealbild eines Verehrers, der mit seinem Charme sowie dem Gespür für die Bedürfnisse der Frauen Aufmerksamkeit erregt. Durch romantische Dinner auf dem Dach mit Stehgeiger und andere Ideen gräbt er sich langsam seinen Weg zum Herz der Karrierefrau, die Meg Ryan darstellt. Die Zeit spielt dabei dann auch keine Rolle mehr.





Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.