Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Scardanelli (2000)

Deutsches Drama, das die zweite Lebenshälfte des Dichters Friedrich Hölderlin nachstellt. Seine Texte werden dabei per Sprache, Musik und Trickfilm vorgestellt. Alle Szenen und Dialoge beruhen dabei auf historischer Überlieferung...User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 5.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 1 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Der Film rekonstruiert aus allen verfügbaren Perspektiven die zweite Lebenshälfte des Dichters Hölderlin. Kein Satz ist erfunden, alle Szenen, Dialoge und Zeugenaussagen beruhen auf den überlieferten Berichten. Friedrich Hölderlin wird in einer Tübinger Klinik interniert und sieben Monate später als unheilbar, mit einer Lebenserwartung von drei Jahren dem Schreinermeister Ernst Zimmer zur Pflege übergeben. In dessen Handwerkerhaus lebt der Dichter weitere 36 Jahre: Betreut von der Tochter Lotte in einem Turmzimmer am Neckar - dichtend, zeichnend und klavierspielend. Seine von den Psychiatern als Beleg für eine "katatonische Form der Verblödung" gelesenen Texte werden in einer filmischen Mischung aus Musik, Trickanimation und Sprache vorgestellt.

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland
Jahr: 2000
Genre: Drama
Länge: 112 Minuten
FSK: 12
Kinostart: 04.07.2002
Regie: Harald Bergmann
Darsteller: Elisabeth Scheib, Gertrud Fritz, Baki Davrak
Verleih: Arsenal




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.