oder

Melekler evi - Haus der Engel (2000)

Melekler evi

Hitchcock verirrt sich in die Türkei: Ein Photograph wird zufällig Zeuge eines Mordes und ist danach seines eigenen Lebens nicht mehr sicher. Gut photographierter türkischer Thriller mit einer allerdings abgegriffenen Geschichte...User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse ??? / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben bislang 0 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Achmet, ein Kriegsreporter auf der Suche nach Ruhe, kommt nach Urfa, um verlassene Häuser zu fotographieren. Er wohnt bei seinem alten Freund Ibrahim. Eines Tages wird er Zeuge eines Mordes - und sein Leben wird wieder sehr unruhig: Ibrahim verschwindet, Achmet wird verhaftet und von Killern verfolgt. Außerdem kommt Arzuhan, eine junge Frau auf der Suche nach der Wahrheit, ins Spiel. Doch auch sie verschwindet ganz plötzlich...

Filmkritik

In letzter Zeit erreichen immer verstärkter türkische Filme die deutschen Leinwände in den großen Ballungsräumen, wo sie auf ein interessiertes Publikum treffen. Dabei fällt auf, dass die wenigen darauf spezialisierten Verleiher sich nicht auf ein bestimmtes Genre konzentrieren, sondern ein breiteres Spektrum präsentieren. Mit "Melekler evi – Haus der Engel" kann man sich jetzt einen türkischen Film Noir anschauen. Und der Besuch lohnt sich. In klassischer Manier präsentiert der Film genau das Thema, das den verzweifelt um die Lösung des Rätsels kämpfenden Protagonisten schon immer zum Verhängnis wurde: Den Blick. Er steht auch in "Melekler evi – Haus der Engel" als zentrales Thema im Raum, nachdem die Hauptfigur etwas gesehen hat, was sie nicht sehen sollte. Ein Journalist, der es gewohnt ist mit Fotografien seine persönliche Wahrheit der Ereignisse – zum Beispiel des Bosnienkrieges – einzufangen, sieht sich genau durch dieses Mittel in arge Bedrängnis gebracht. Noch einmal gerät der Mensch, der sich aufgrund einer Verwundung aus dem gefährlichen Geschäft zurück ziehen wollte, wegen seiner Leidenschaft in Gefahr. Im Zuge dessen muss er sowohl um seine persönliche Integrität als auch um die Wahrheit kämpfen.

So thematisiert der Film auf effektive Weise Fragen um die Konstruktion der Realität in Bildern. Die Fotografie erscheint als kleiner Ausschnitt, dessen Interpretation sich einer Eindeutigkeit verweigert. "Melekler evi – Haus der Engel" schleudert über diese Konstruktion den Journalisten in ein Abenteuer, dass auf äußerst spannende Weise eingefangen wird. Das Mysteriöse des Rätsels, die ständige Bedrohung und der flüssige Erzählstil sorgen für ein wunderbares Kinovergnügen, das auch auf die nötige Portion Action nicht verzichtet.





Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Türkei, Ungarn, Rumänien
Jahr: 2000
Genre: Drama
Länge: 109 Minuten
Kinostart: 07.02.2002
Regie: Ömer Kavur
Darsteller: Arslan Kacar, Talat Bulut, Aytac Arman
Verleih: InterForum



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.