oder

Die geheimnisvolle Minusch (2001)

Minoes

Komödienhit aus den Niederlanden für Groß und Klein. Eine Katze in Menschengestalt hilft einem tollpatschigen Reporter, einen schurkischen Industriellen zu überführen. Charmanter, witziger und gut gespielter Spaß. Sehenswert...User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse ??? / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben bislang 0 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Dem Nachwuchsjournalisten Tibbe droht die Entlassung - er ist einfach zu schüchtern, um täglich interessante Themen für das Lokalblatt im holländischen Städtchen Killendoorn zu finden. Doch seine Chefin gibt ihm eine letzte Chance. Während sich Tibbe sein Hirn zermartert, worüber er schreiben könnte, lernt er die ängstliche Minusch kennen. Sie möchte bei ihm übernachten. Doch Tibbe wirft sie hinaus - weil sie behauptet, sie sei eigentlich eine Katze, die plötzlich auf unerklärliche Weise in einen Mensch verwandelt worden ist. Als Minusch sich jedoch bereiterklärt, Nachrichten für die Zeitung zu beschaffen, überlegt Tibbe es sich anders. Tatsächlich liefert Minusch heiße Informationen, die niemand sonst erfährt. Tibbe steigt zum Starreporter des Blatts auf. Minusch nutzt den Kontakt zu ihren Katzenfreunden und berichtet brisante Neuigkeiten: Der mächtige Industrielle Ellemeet tritt in der Öffentlichkeit als wohltätiger Fabrikant wunderbar duftender Deodorants auf, doch insgeheim verfolgt er einen korrupten Plan, der zum Himmel stinkt.

Filmkritik

Vincent Bal ist es gelungen, einen wundervollen Kinderfilm zu drehen, der durch seine zauberhaft-humorvolle Art auch die Erwachsenen begeistern dürfte. Neben der klassischen Geschichte für einen Kinderfilm, in der es darum geht, einem angesehenen Bürger die Maske vom Gesicht zu reißen, so dass ihm das schurkische Handwerk gelegt wird, besticht "Die geheimnisvolle Minusch" durch die märchenhafte Inszenierung einer Parallelwelt der Katzen. Über den Dächern der kleinen Stadt, in welcher sich der menschenfreundliche Reporter Tibbe erfolglos durchs Leben schlägt, haben die Katzen ihr Reich errichtet. Ihrem geheimnisvollen Dasein nähert sich der Film über die junge Frau Minusch, welche einst eine Katze war, bis sie unvorsichtigerweise von einem Giftmüllfass naschte. Jetzt ist sie eine Katze in Menschengestalt. Gegen Informationen, die ihr die anderen Katzen zutragen, darf sie bei Tibbe wohnen, der dadurch zum gefeierten Starreporter aufsteigt, bis er es wagt, den unantastbaren Wohltäter der Stadt – Fabrikant Ellemeet – anzugreifen. "Die geheimnisvolle Minusch" bedient das sehnsüchtige Bedürfnis, hinter die Kulissen des Zusammenlebens anderer Lebewesen zu schauen. Wie sich in dieser Vision die Katzen organisieren und füreinander einsetzen, um im Schatten der Menschen ein würdiges sowie überlegenes Leben zu führen, ist von zauberhafter Schönheit. Vor allem die Vermittlerin Minusch, welche hinreißend von Carice van Houten gespielt wird, sorgt für die angenehme Atmosphäre des Films. Sie verkörpert Eigenschaften beider Welten, wie Gewissen (menschliche) oder Köpfchen (Katzenwelt). Dadurch steht sie für eine mögliche Versöhnung von Mensch und Natur, die sie weiterträgt. Der Kampf gegen Ellemeet gibt den Bewohnern der Stadt wieder ihre Menschlichkeit zurück. Beide Systeme (Natur sowie Kultur) können nur im Einklang miteinander existieren. Von diesem Lernprozess erzählt "Die geheimnisvolle Minusch" auf amüsante Weise.




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: Die geheimnisvolle Minusch

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Niederlande
Jahr: 2001
Genre: Komödie
Länge: 86 Minuten
FSK: 0
Kinostart: 08.08.2002
Regie: Vincent Ball
Darsteller: Marisa van Eyle, Hans Kesting, Wim Van den Heuvel
Verleih: Warner Bros.

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen





Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.