Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Zum Video: Lars und die Frauen

Lars und die Frauen (2007)

Lars and the Real Girl

US-Komödie: Ein junger Mann (Ryan Gosling) mit wahnhaften Störungen beginnt eine ungewöhnliche Beziehung mit einer Sexpuppe, die er im Internet entdeckt hat.User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3.7 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 7 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Lars Lindstroms (RYAN GOSLING) Kontakt zu seinen Mitmenschen beschränkt sich auf ein Minimum. Zurückgezogen und isoliert lebt er in einer kleinen Wohnung über der Garage des elterlichen Hauses, die er nur für seine Arbeit in einem grauen Bürogebäude und zum Gottesdienst verlässt. Da seine Mutter bereits bei seiner Geburt starb und kürzlich auch noch sein Vater aus dem Leben schied, beschränkt sich Lars’ Familie auf seinen älternen Bruder Gus (Paul Schneider) und dessen schwangere Frau Karin (Emily Mortimer).

Alle Versuche, den schüchternen, zurückgezogenen Einzelgänger aus seiner selbstgewählten Isolation zu locken, scheiterten kläglich. So sehr sich Gus und Karin auch bemühen, Lars will und kann sein Schneckenhaus nicht verlassen, obwohl er unter seiner Einsamkeit mehr leidet, als er nach außen hin zeigen will. Auch die zaghaften aber eindeutigen Annäherungsversuche seiner süßen Kollegin Margo (KELLI GARNER) verschrecken ihn eher, als dass sie ihm helfen.
Eine Veränderung des Zustands ist nicht in Sicht, bis ihm ein Kollege im Internet eine Website zeigt, auf der RealGirls angeboten werden – anatomisch korrekte, lebensgroße Sexpuppen, deren Aussehen man selbst bestimmen kann. In Lars arbeitet es und wenig später bringt die Post ein Paket.
Gus und Karin fallen aus allen Wolken, als Lars ihnen seine neue Begleitung vorstellt. Vor ihnen steht Bianca, nach Angaben von Lars eine attraktive, halb dänische und halb brasilianische Missionarin im Rollstuhl, die sich eine Auszeit genommen hat, um die Welt richtig kennen zu lernen. In Wahrheit allerdings ist Bianca eine der RealGirls, eine nach eigenen Wünschen angefertigte Puppe in Lebensgröße. Zaghaft versuchen Gus und Karin Lars darauf hinzuweisen, dass seine Freundin, nun ja, nicht echt ist. Doch Lars interessiert dies scheinbar nicht. Für ihn ist Bianca real - und seine Freundin.

Gus und Karin sind mit der Situation reichlich überfordert, denn der Verdacht liegt nahe, dass Lars nun endgültig den Verstand verloren hat. Ärztliche Hilfe ist von Nöten und so überredet man Lars zusammen mit Bianca zu Dr. Dagmar Berman (PATRICIA CLARKSON) zu gehen. Natürlich unter dem Vorwand, man wolle sicher gehen, dass sich der plötzliche Klimawechsel vom sonnigen Brasilien in den Winter des Mittleren Westens nicht nachteilig auf Biancas Gesundheit auswirkt.
Doch Gus und Karin erhoffen sich von der erfahrenen Psychologin Klarheit über Lars’ Geisteszustand. Und so untersucht Dr. Berman nicht nur Bianca, sondern auch Lars. Allerdings ist ihre Diagnose nicht ganz das, was Gus und Karin erwartet haben, denn Dr. Berman ist der Ansicht, dass die beiden tatsächlich so tun sollen, als ob Bianca eine reale Person sei. Sie erklärt den beiden, dass man Lars nur dann behandeln könne, wenn man auch Bianca behandelt.
Also diagnostiziert sie eine seltene Krankheit bei der Plastikfrau, die es erforderlich macht, dass Bianca regelmäßig in die Praxis kommen muss. Jeder dieser Besuche gibt nun Dr. Berman die Möglichkeit, sich in Ruhe mit Lars über Biancas Probleme zu unterhalten. Und so erhält sie nach und nach auch Zugang zu Lars und dessen innerer Isolation. Einstweilen müssen Gus und Karin mitspielen und ihn ermutigen, Bianca ins soziale Leben des Städtchens einzubinden. Was nicht ganz einfach ist, denn wie soll man den Einwohnern des kleinen Städtchens klar machen, dass Lars sich in eine Plastikfrau verliebt hat?

Bildergalerie zum Film

RYAN GOSLING ist Lars.RYAN GOSLING ist Lars, ein mit seiner Gefühlswelt...hat.Essen im Kreise der Familie mit einem flauen Gefühl...ellt.Gus (PAUL SCHNEIDER) und Karin (EMILY MORTIMER)...SON).Schwer verliebt in eine Puppe aus dem Internet: Lars...ING).Lars (RYAN GOSLING) führt Bianca in die Gemeinde ein....delt.

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: USA
Jahr: 2007
Genre: Drama, Komödie
Länge: 106 Minuten
FSK: 0
Kinostart: 13.03.2008
Regie: Craig Gillespie
Darsteller: Billy Parrott, Patricia Clarkson, Maxwell McCabe-Lokos
Verleih: Senator Film

Awards - Oscar 2008Weitere Infos


ZusatzinformationAlles anzeigen

Die Inspiration für ihr Drehbuch erhielt Nancy Oliver beim Surfen im Internet für einen Artikel über "seltsame Websites", als sie auf die Seite RealDoll.com stieß, die auch im Film eine große [...mehr] Rolle spielt. Bereits 2002 schrieb sie das Drehbuch, das dann vier Jahre später von MGM für 12 Millionen Dollar produziert werden sollte.

Regisseur Craig Gillespie ("The Finest Hours") drehte in der kanadischen Provinz Ontario, das den US-Bundesstaat Wisconsin doubelte. Seine Inszenierung, das großartige Drehbuch, das für einen "Oscar" nominiert wurde, und der talentierten Besetzung - Ryan Gosling erhielt eine Nennung für den Golden Globe - behandelten weder die Titelfigur noch das Publikum herablassend und verhinderten so, dass der Streifen der leichten Falle entging, eine Ein-Witz-Komödie zu werden.

Trotz guter Kritiken kam "Lars and the Real Girl" 2007 in nur wenige Lichtspielhäuser und floppte.

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen






Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.