Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Zum Video: Die Sünderin

Die Sünderin (1951)

Als Sünderin sorgte Hildegard Knef mit ein bisschen nackter Haut für den ersten Skandalfilm der BRD.User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 1 Besucher eine Bewertung abgegeben.


David Cronenberg's Naked LunchMarina ist schön und verführerisch. Mit 14 Jahren wird sie von den Eltern allein gelassen. Ihr Halbbruder nimmt sich seine Schwester zur bezahlten Geliebten. Das ist der Anfang ihrer Karriere als Prostituierte. Marina gefällt das luxuriöse Leben - bis sie den Maler Alexander kennenlernt. Zum ersten Mal erfährt sie die wahre Liebe. Doch Alexander droht zu erblinden. Nur eine teure Operation kann ihn retten. Marina steht vor einer schweren Entscheidung...
Durch eine Nacktszene mit Hildegard Knef löste dieser Film den größten Skandal im deutschen Nachkriegsfilm aus. Die Kirchen riefen zum Boykott des Films auf, und auf den Straßen demonstrierten Tausende von Menschen für ein Verbot "Der Sünderin".

Bildergalerie zum Film

Die SünderinDie SünderinDie SünderinDie SünderinDie SünderinDie Sünderin

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland
Jahr: 1951
Genre: Drama
Länge: 100 Minuten
FSK: 12
Kinostart: 18.01.1951
Regie: Willi Forst
Darsteller: Horst von Otto, Karl Kramer, Hildegard Knef
Verleih: Kinowelt

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen

Grenzkino 'Camera'
News
Berliner Grenzkinos 1950 - 1961
Flimmern auf dem Eisernen Vorhang
Kein Bild vorhanden :(
News
Hildegard Knef ist tot
76jährige starb an Lungenentzündung in Berlin





Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.