oder

Der Tangospieler (1990)

User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4.5 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 2 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Im Namen des Volkes verurteilt - 21 Monate Gefängnis für alle Beteiligten eines angeblich staatsverleumderischen Studentenkabaretts. Dr. Dallow, ehemals Oberassistent der Historischen Fakultät, aus Gefälligkeit eingesprungen für den erkrankten Tangospieler, wird im März 1968 aus dem Gefängnis entlassen. Von nun an, hat er sich geschworen, wird er die Finger von Politik und Piano lassen. Aber wie Freunde, Familie und frühere Kollegen ihm begegnen, die sich ähnelnden Ausflüchte, warum keiner ihn besucht hat, das Drängen, alles zu vergessen, was nun hinter ihm liegt, das ruft den Zyniker in Dallow auf den Plan. Seine neue Liebe, die junge Elke Schütte, hat schnell von seiner Verbitterung genug und bittet ihn, erst wieder zu kommen, wenn er mit sich im Reinen ist. Als im Herbst der "Prager Frühling" gewaltsam beendet wird, setzt sich Dallow wieder an sein Klavier und kehrt wenig später zu seiner alten Arbeitsstätte zurück.

Große schauspielerische Leistungen von Corinna Harfouch und Michael Gwisdek, die beide 1991 den Bundesfilmpreis erhielten. Für die entsprechende Portion Melancholie und den richtigen Schwung sorgt die Filmmusik des argentinischen Komponisten und Bandoneon-Spielers Astor Piazzolla. - Nach der gleichnamigen Erzählung von Christoph Hein.

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland
Jahr: 1990
Genre: Drama
Länge: 96 Minuten
FSK: 12
Kinostart/Streaming: 28.02.1991
Regie: Roland Gräf
Darsteller: Anne Kasprik, Michael Gwisdek, Katka Kurze
Verleih: Progress Film



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.